Risotto, Ratsch, Rezepte: Kochen mit Kustermann

Der Stilschreiber kocht nicht – das war immer meine Maxime im Hinblick auf die Inhalte dieses Blogs. Restaurantberichte? Ja. Weinbesprechungen? Klar! Aber eigene Rezepte und Kocherfahrungen? Nein, denn das können andere viel, viel besser. So sollte die Tatsache, dass ich gar nicht mal so selten und immer sehr gerne koche, hier eigentlich keinen Platz finden. Wie es der Zufall will, bin ich aber im täglichen Umgang von einigen der besten Food- und Rezepteblogger Münchens umgeben, was auch die eine oder andere Einladung zu Veranstaltungen mit sich bringt, auf der ich – rein von meinen Arbeitsschwerpunkten her betrachtet – wenig bis gar nichts zu suchen hätte. Eine von diesen Veranstaltungen fand am vergangenen Mittwoch bei Kustermann in München statt.

Foto: Stilschreiber Foto: Dominik Schönleben Foto: Stilschreiber

Brutzeln mit der Foodblogger-Elite

Münchens wohl renommiertestes Kaufhaus für alles rund um Küche und Haushalt lud eine bunte und spannende Mischung von Foodbloggern in die hauseigene Kochschule um dort ein dreigängiges Menü zuzubereiten. Neben der schieren Arbeit wurde an den beiden Kücheninseln natürlich ausgiebig gequatscht, gekostet und geknipst – Blogger unter sich. Was ich bei all dem sollte? Darüber bin ich mir bis heute unklar, obschon ich mit manchem Teilnehmer schon seit einiger Zeit gut befrdeundet bin und wohl auch auf der Hauptspeisenposition in Sachen Risotto (freilich unter Claudias fachkundiger Anleitung) gar keine so schlechte Figur gemacht habe. Ganz sicher kann ich aber sagen, dass mir der Abend großen Spaß gemacht hat. Risotto, Ratsch und Rezepte: Eine Kombination, die nur schwer zu übertreffen ist!

Foto: Stilschreiber Foto: Stilschreiber Foto: Stilschreiber

Das Menü des Abends bestand aus unkomplizierten, klassisch-raffinierten Gängen: Dreierlei Crostini (Zucchinimus, Tomatenragù, Lebercrème) bildeten die Vorhut für ein klassisches Risotto Milanese mit saftiger Maispoulardenbrust und der wohl spontansten Gremolata, die ich je zusammengerührt habe. Als süßer Abschluss entstanden unter dem kritischen Auge von Konditor und Backblogger Martin Schönleben schokolierte Gianduia-Löffel mit dreierlei Toppings (Pistazie, Murray River Salt, Szechuan-Pfeffer). Übrigens: Martins erstes Buch Mini-Törtchen erscheint Anfang Februar bei Gräfe & Unzer und ist eine unbedingte Empfehlung wert. Der Abend fand seinen Ausklang um den gedeckten Tisch herum. Es wird sicher nicht der letzte seiner Art gewesen sein und so wäre es auch nicht ganz ausgeschlossen, dass es auch bald an dieser Stelle wieder etwas darüber zu lesen gibt. Maxime gebrochen – zu Recht.

Foto: Dominik Schönleben Foto: Dominik Schönleben Foto: Dominik Schönleben

Der Rest vom Fest – diese Münchener Blogger waren mit von der Partie: bushcooks kitchen, Der Mut andererDinner um Acht, Einfach ein schönes Leben, feed me up before you go-go, kunterbuntweissblauMagentratzerlTellerschubser, We Love Pasta und Zava auf dem Bauernmarkt.


wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Internationale Computerspielesammlung: Weltweit größte Sammlung mit Online-Datenbank gestartet
wallpaper-1019588
Pluma Wirsing Zwiebel und Schweinesud
wallpaper-1019588
Sword Art Online geht bald weiter
wallpaper-1019588
Review zu Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging | Nintendo Switch
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche chef du
wallpaper-1019588
Engel – Gedicht vom 27.02.2020
wallpaper-1019588
Demokraten-Vorwahlen: Ist eine „sozialistische Revolution“ die Antwort auf Trump?