Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab

Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab

Von 51 Millionen Euro Betrug auf Null. Das Finanzamt lehnt die Strafanträge der “Grupo de Blanqueo de Capitales de la Policía Nacional” ab. Ein Bericht des Finanzamtes hat den Untersuchungsrichter des Falles, Miquel Florit, veranlasst, eine Steuerkriminalität der Cursach-Gruppe auszuschließen.

Der Magistrat eröffnete im vergangenen Sommer ein separates und geheimes Stück im Fall, nachdem die Polizei eine umfangreiche 500-seitige Studie übergeben hatte. Sie schätzte, dass die Cursach-Gruppe 51 Millionen Euro vor dem Finanzministerium versteckt hatte.

Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen Cursach-Gruppe

Das Finanzministerium lehnt es von der Basis ab und wirft das Vorhandensein grundlegender Fehler im Polizeidokument auf. Im Hinblick auf die Kriterien der Steuerprüfer hat der Magistrat die Geheimhaltung dieses Teils aufgehoben und den Teil der Steuerkriminalität eingereicht. Die Maßnahmen werden wegen einer Straftat gegen Arbeitnehmer wegen angeblicher Nichtzahlung an die Sozialversicherung fortgesetzt.

In ihrem Bericht vom vergangenen Sommer hat die Polizei sogar die Verhaftung der Gruppenführung gefordert. Insgesamt wurden 18 Verhaftungen beantragt, darunter Bartolomé Cursach, die “Nummer zwei” der Gruppe, Bartolomé Sbert, der derzeitige Generaldirektor Miguel Pérez Marsá und andere Manager verschiedener Restaurants und lokaler Wirtschaftskonzerne. Die Entscheidung des Magistrats bestand darin, die Verhörung dieser Personen durch die Polizei ohne Festnahme zu beantragen und gleichzeitig einen Bericht des Finanzamtes zu verlangen.

Die Polizeiberechnung basierte weitgehend auf dem Geld, das Prosegur jede Nacht auf dem Gelände in bar sammelte. Sie wiesen darauf hin, dass dieses Geld über den von der Gruppe angegebenen Beträgen liegt. Das Finanzamt, das die Gruppe zuvor einer Kontrolle unterzogen hatte, weist darauf hin, dass bei den polizeilichen Berechnungen nicht berücksichtigt wird, dass Aufwendungen und Mehrwertsteuer von diesen Beträgen abgezogen werden müssen. So schließen die von den Steuerprüfern durchgeführten Buchhaltungen das Vorkommen der 38 möglichen Steuerdelikte aus, auf die die nationale Polizei in dem Bericht, der zu dieser Angelegenheit geführt hat, verweist.

Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab10 (99.8%) | 915 Bewertung[en]

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...

  • Grupo Cursach unter starkem BeschussGrupo Cursach unter starkem Beschuss
  • Grupo Cursach weiss von nichts?Grupo Cursach weiss von nichts?
  • Tolo Cursach – weiteres Verfahren anhängigTolo Cursach – weiteres Verfahren anhängig
  • Ende für den “Mega-Park”?Ende für den “Mega-Park”?
  • 18 Monate Haft für “Tolo Cursach” gefordert18 Monate Haft für “Tolo Cursach” gefordert
  • Fette Beute für Grupo CursachFette Beute für Grupo Cursach
  • Grupo Cursach Ocio wird Grupo CursachGrupo Cursach Ocio wird Grupo Cursach
  • Grupo Cursach setzt auf UmweltschutzGrupo Cursach setzt auf Umweltschutz
  • Mehrere Hotelketten zeigen Interesse am Kauf des MegaparksMehrere Hotelketten zeigen Interesse am Kauf des Megaparks
  • Tolo Cursach wegen “Formfehler” zurück auf MallorcaTolo Cursach wegen “Formfehler” zurück…
  • “Cursach-Gruppe” eröffnet “BH Mallorca”“Cursach-Gruppe” eröffnet “BH…
  • Nur ein paar Stündchen waren bis zur neuen Anzeige nötigNur ein paar Stündchen waren bis zur neuen Anzeige nötig

wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
BAG: Arbeitgeber darf eine Streikbruchprämie zahlen!
wallpaper-1019588
Gewonnen! Und nun? – Fünf Fragen an DCP Gewinner Christopher Kassulke von HandyGames
wallpaper-1019588
vulve multiforme - première partie
wallpaper-1019588
Rüblikuchen
wallpaper-1019588
zero waste: weniger müll ist das neue grün
wallpaper-1019588
BILD am SONNTAG Box - April 2019