Rhabarberkuchen mit Kokos

 

Rhabarberkuchen mit Kokos

Rhabarberkuchen mit Kokos

 
Rhabarberkuchen mit Kokos
Rhabarberkuchen mit Kokos 
Rhabarberkuchen mit Kokos
 Rhabarberkuchen mit Kokos
Rhabarberkuchen mit Kokos
Rhabarberkuchen mit Kokos
Als ich das Rezept bei "Essen ohne Grenzen" sah, wusste ich sofort, das wird probiert ;o))
Ich bin nicht enttäuscht, es würde ein sehr leckerer Rhabarberkuchen, ich kann das Rezept nur weiter empfehlen, es lohnt sich!!!
man nehme...
Originalrezept von "Essen ohne Grenzen"
ca. 300 g Rhabarber (geputzt)200 g Mehl180 g Zucker100 g weiche Butter100 g Kokosraspel60 ml Kokosmilch60 g griechischer Joghurt1 TL Backpulver3 Eier1 Limettezusätzlich je 2 EL Kokosraspeln und Zucker
Das Mehl mit den Kokosraspeln und dem Backpulver vermischen. In einer Rührschüssel die Eier und den Zucker schaumig schlagen und dann die flüssige Butter unter weiterem Rühren hinzufügen. Die Schale einer Limette abreiben und mit in die Eiermasse geben.Den Joghurt mit der Kokosmilch verrühren. Nun abwechselnd die Joghurtmasse sowie das Kokos-Mehl-Gemisch unter die Eiermasse rühren bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind. Den Teig in eine gefettete Springform (24 cm) geben. Den Rhabarber putzen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Die Rhabarberstücke auf den Teig verteilen.Wer mag, kann noch zusätzlich ein paar Kokosraspeln und Zucker drüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe!)Quelle: Essen ohne Grenzen
Print Friendly and PDF

wallpaper-1019588
Masters letzte Meldungen
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Internationale Computerspielesammlung: Weltweit größte Sammlung mit Online-Datenbank gestartet
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Corona-Tagebuch New York, Day 16: Spitalszelte auf der East Meadow
wallpaper-1019588
Der Monatsanfang, Tabellen und das fremde Land
wallpaper-1019588
Vom Corona-Sozialismus
wallpaper-1019588
200.000 Tote? Trump bereitet die Amerikaner auf „grauenhafte Zeiten“ vor