Rezept: süßer Bulgur

Manchmal geht’s halt einfach schief. Das ist mir heute mit den Dampfnudeln passiert. Beziehungsweise mit der einen, die der Sohn sich gewünscht hat.

Ich hatte schon eine Dessertsauce angerührt, Dampfnudel in die Mikrowelle (jaaahaaaa… normalerweise kommen sie in den Mikrowellen-Dampfgarer und werden darin super, aber heute hatte ich es eilig und hab sie nach Packungsanweisung nur auf einen Teller gelegt…) und als sie herauskam, war sie steinhart. Auweia. Hungriges Kind mit weinerlicher Stimme “Ich will aber Daaaaampfnuuuuuudel…..!!”, übermüdete Mutter, Zeitnot und die Hausaufgaben im Nacken. Da muss schnell Ersatz her. Also habe ich in der Speisekammer gesucht und bin fündig geworden:

Schnell 200 g  Bulgur mit 400 ml kochendem Wasser übergossen und nach der Quellzeit die Dessertsauce untergerührt. Um das Gericht etwas aufzuwerten, habe ich noch einen Esslöffel Walnussöl dazugegeben. Ein paar Weintrauben dazu – fertig! Das ist so einfach, dass es sich gar nicht lohnt, dafür ein richtiges Rezept aufzuschreiben. ;-)

ein schnelles Handyfoto

ein schnelles Handyfoto

Die Dessertsauce war auch zusammengeschustert. Ich habe eine halbe Tüte Vanillepuddingpulver mit 100ml Apfelsaft und 150 ml Milch angerührt und darin die Lieblingsmarmelade des Sohnes aufgelöst (Holunder-Apfel).

Eigentlich fast peinlich, das hier zu veröffentlichen. Aber so seht ihr, dass es bei uns auch nicht immer frisches Gemüse gibt (dann aber Obst!) und schon gar nicht jeden Tag ein Drei-Gänge-Menü! Manchmal muss es halt schnell gehen und den Magen füllen. ;-)

Fazit übrigens: “Ich maaag das aber nicht….!” Weintrauben untergerührt, futtern angefangen, Teller leer.

Tipp

Generell kann man Bulgur oder Couscous sehr gut auch in süß zubereiten. Als Hauptmahlzeit oder auch als warmes Frühstück z.B. mit Rosinen, getrockneten Früchten, Nüssen, Mandeln, frischem Obst und Honig ein Genuss. Besonders im der kalten Jahreszeit lässt es sich so gut in den Tag starten.