{Rezept} Orangenbowle.


 photo DSC_0358.jpg
Das große Futtern steht quasi vor der Tür und gerade in der Weihnachtszeit ist Völlerei eine der sieben Todsünden, die mit Freude betrieben wird. Ich schließe mich da ja nicht aus, ganz und gar nicht. Spätestens nach dem 2. Weihnachtstag kann ich kaum mehr laufen, weil mein Bauch dermaßen voll ist, dass man nur einen kleinen Pieks bräuchte, um mich zum Platzen zu bringen.Um vorher aber noch einmal ordentlich Vitamine zu tanken oder vielleicht auch für eure Gäste mal ein anderes Getränk anzubieten, habe ich heute für euch eine Orangenbowle, die ihr, mit kleinen Änderungen, auch als Punsch trinken könnt.Aber seht selbst:
  • 1 Ingwerknolle
  • 300ml milder Früchtetee
  • 350ml Orangensaft
  • 2 Orangen
  • n. B. Honig oder Agavendicksaft oder Zucker
  • Mineralwasser
Kocht zunächst das Wasser für den Früchtetee, schüttet diesen auf und lasst ihn abkühlen. Derweil macht ihr euch ans Schälen und in Stückchen schneiden des Ingwers und der Orangen.Die Früchte gebt ihr zu erst in die Karaffe und schüttet auf diese den Zucker (sofern ihr Zucker verwendet), dadurch ziehen die Orangen wunderbar Saft. Ist der Tee abgekühlt, kommt dieser zusammen mit dem Orangensaft obenauf. Den restlichen Paltz füllt ihr nun mit dem Mineralwasser auf - et voila, eine herrlich köstliche Bowle, um sich für die fetten Weihnachtsschmäuse zu wappnen.
 photo DSC_0350.jpgWer es süßer mag, darf natürlich nach Belieben nachsüßen.Ihr wollt jetzt aber doch lieber einen heißen Punsch für eure Gäste, statt eine kalte Bowle?Dann lasst einfach das Mineralwasser weg und erhitzt alles zusammen in einem Topf mit einer Zimtstange - und schwupp, habt ihr einen Punsch. photo DSC_0333.jpgWas tischt ihr Euren Gästen an Weihnachten auf?

wallpaper-1019588
My Teen Romantic Comedy: Dritte Staffel im Simulcast bei Anime on Demand
wallpaper-1019588
Diamond Smile – Weiße Zähne oder BETRUG?
wallpaper-1019588
Test Drive Unlimited Solar Crown ist offiziell angekündigt und bietet Open-World im Maßstab 1: 1
wallpaper-1019588
Karma verbessern – 15 Tipps, um mehr Karmapunkte zu sammeln