Rezept am Montag: Mamas Marmorkuchen

Momentan steht alles im Zeichen des Urlaubs: meine Eltern sind gerade aus dem Menorca-Urlaub zurück und für uns geht es nächste Woche endlich, endlich, endlich in den Urlaub in die Schweiz. Damit wir von meinen Eltern nicht nur die Urlaubsmitbringsel in Empfang nehmen, sondern sie vor unserem Urlaub auch noch einmal drücken konnten, haben wir das Wochenende mal wieder in Kiel verbracht. Herrlich wars! Am Sonntagmorgen (pünktlich um Acht) war ich mit meiner Freundin Anni auf dem Flohmarkt in der Innenstadt - wie mir doch das Herz aufgegangen ist, als eine Stunde später die Stena Line eingefahren ist, das ist für mich Heimat! <3
Heimat und "Zuhause-Gefühl" ist für mich auch absolut Mamas Marmorkuchen. Da mein Freund den ebenfalls so sehr mag, backt meine Mama jetzt schon immer regelmäßig einen kleinen Gugelhupf für den lieben Schwiegersohn (ein Stück ist für mich aber auch drin :-)). Und auch dieses Wochenende war es wieder soweit und wir konnten einen saftigen Marmorkuchen mit nach Hause nehmen. Für alle, die bei Marmorkuchen nicht "gääähn, das ist doch ein total öder Kuchen" denken, sondern denen es wie mir geht und schon das Wasser im Mund zusammen läuft, kommt hier das Mama Fedder-Rezept:
Rezept am Montag: Mamas Marmorkuchen
Für einen Gugl braucht ihr:
> 1 Vanilleschote
> 200 g weiche Butter
> 180 g Zucker
> 4 Eier
> 2 EL Rum
> 350 g Mehl
> 20 g Weinsteinpulver
> 200 g Schlagsahne
> 100 g dunkle Schokolade
Und so geht's:
1. Form fetten und Backofen auf 180° C vorheizen.
2. Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Butter und Zucker cremig rühren.
3. 4 Eier nach und nach dazugeben, dann den Rum.
4. Mehl und Weinsteinpulver mischen und zur Teigmasse geben. Als Letztes die Schlagsahne dazu.
5. Teig in zwei gleich große Portionen aufteilen und einen Teil bereits in die Form geben.
6. Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und zum zweiten Teil des Teigs geben.
7. Dunklen Teig in die Form geben und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen.
8. Für etwa 1-1 1/4h ab in den Backofen. Achtung: der Kuchen wird schnell braun, also rechtzeitig mit Alufolie abdecken.
Die kleinen Servietten auf dem Bild sind übrigens von Artebene - ich habe nämlich einen klitzekleinen *hüstel* Serviettentick und kann einfach nicht an ihnen vorbeilaufen ...