[Rezension]In deinen Augen

[Rezension]In deinen Augen

Erscheinungstermin:

10. August 2012

Autorin:

Maggie Stiefvater

Verlag:

Script 5

Preis:

18,90 € (gebundene Ausgabe), 19,99 € (Audio CD)

Seiten:

496

ISBN:

978-3-8390-0126-4

Originaltitel:

Forever (Hardcover #1Paperback #1, Paperback #2, Paperback #3, eBook, Audio CD)

Reiheninfo:

Nach dem Sommer (Shiver), Ruht das Licht (Lingers), In deinen Augen (Forever)

Leseprobe

Inhalt

Die Rollen sind vertauscht. Während Sam durch ein waghalsiges Experiment den Wolfsvirus unter Kontrolle hat und fest in seinem menschlichen Körper steckt, ist es nun Grace, die gegen die Kälte kämpfen muss. Es ist nun Sam, der den Winter allein und einsam verbringt, den Frühling herbeisehnt und auf seine große Liebe warten muss.
Als Sam und Grace endlich wieder vereint sind, warten Warme Monate, menschliche Zeiten auf das junge Paar. Doch ihr Glück ist nicht von langer Dauer. Isabels Vater, der seinen einzigen Sohn verloren hat, getötet von Wölfen, wie er glaubt, hat eine Mission. Alle Wölfe aus Mercy Falls zu töten und somit seinen Sohn John zu rächen. Doch Sam kann nicht zulassen, dass seine Familie und vor allem seine große Liebe brutal ermordet werden. Gemeinsam mit Grace, Cole und Isabel versucht Sam die Wölfe von Mercy Falls zu retten.

Meinung

Was hatte ich nach dem Ende des letzten Bands erwartet? Um ehrlich zu sein, dass der dritte Teil genauso rasant und spannend weitergeht, wie sein Vorgänger aufgehört hatte. Ich weiß noch sehr genau, dass mich das überraschende und unheimlich nervenaufreibende Ende von ‘Ruht das Licht’ schier wahnsinnig gemacht hat. Am liebsten hätte ich sofort ‘In deinen Augen’ gelesen.
Jetzt konnte ich den dritten und letzten Band der Mercy Falls Reihe endlich lesen. Doch war die Geschichte nicht so, wie ich sie gerade nach dem Ende von ‘Ruht das Licht’ erwartet hatte. Denn die Geschichte beginnt alles andere als wendungsreich und spannend.

Es wäre vielleicht falsch den Spannungsgehalt der Mercy Falls Reihe mit der eines Thrillers von Fitzek zu vergleichen und doch hatten die ersten beiden Bände der Trilogie immer eine magische Wirkung auf mich, die mich immer zum weiterlesen animiert hat. Sei es durch die Figuren, die ich unheimlich schnell in mein Herz schließen konnte oder aber durch die wunderschöne Liebesgeschichte, die mir unter die Haut ging. Die wunderbaren Figuren, Sam, Grace, Cole und Isabel, sind auch in ‘In deine Augen’ von Anfang an präsent und haben mich wieder einmal auf Anhieb gefangen nehmen können. Doch gab es zwischen ‘Ruht das Licht’ und ‘In deinen Augen’ einen unheimlich großen Bruch. Band drei setzt nicht nahtlos an die Handlung seines Vorgängerbandes an, sondern lässt einige Wochen Zwischenspanne außen vor. Ich hatte erwartet, dass Maggie Stiefvater den Cliffhanger aus ‘Ruht das Licht’ als Buchstart nutzt und damit sofort ein Highlight setzt. Dem war leider nicht so. Nach meinem Empfinden hat es sogar knapp 250 Seiten gedauert, bis es wieder die Handlung war, die mich fesseln konnte. Zuvor waren es tatsächlich ‘nur’ der umwerfende Schreibstil der Autorin und die verschiedenen Charaktere die mich das Buch nicht frustriert haben zu Seite legen lassen. Dabei ist die Grundidee für den Abschlussband sehr nervenaufreibend und hätte genug spannenden Stoff, der zu fesseln vermag, bieten können.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist wieder einmal herausragend. Selten habe ich bisher eine Sprache erlebt, die sich so von anderen Autorinnen und Autoren abhebt und mich Seite um Seite berühren und ansprechen kann. Das sprachliche Talent der Autorin macht die gesamte Reihe, auch, wenn nicht jedes Kapitel vom Inhalt überzeugen kann, zu etwas Besonderem. Es sticht besonders heraus, dass Maggie Stiefvater durch ihren Schreibstil sämtlichen Figuren eine eigene Stimme verleihen kann. So, wie die Perspektiven in ‘In deinen Augen’ von Kapitel zu Kapitel wechseln, so ist es auch die Sprache. Als Leser kann man sofort erkennen, welche Figur gerade aus ihrem Leben berichtet. Emotionale Momente in ‘In deinen Augen’ werden durch den Schreibstil von Maggie Stiefvater noch eine Spur emotionaler.

Wir Leser konnten bereits in den ersten beiden Bänden eine Menge über die Wölfe von Mercy Falls erfahren. Doch in ‘In deinen Augen’ erreicht Maggie Stiefvater noch eine viel intensivere Dimension. Während wir bis zum dritten Teil lediglich aus Erzählungen von Sam und seinem Rudel einen Einblick in die Wolfswelt erhalten konnten, ist man als Leser nun mitten im Geschehen. Wir bekommen nicht nur erzählt, dass ein Rudel für einen Wolf überlebenswichtig ist, sondern sind hautnah dabei, wenn Grace als Wölfin durch den Wald streicht, sich einem Rudel anschließt, sich auf der Suche nach Nahrung befindet. So erhält das Buch neben dem Schreibstil eine ganz besondere Note.

Fazit

Die Trilogie um die unendliche Liebe zwischen Grace und Sam ist eine wahre Wucht. Auch, wenn der dritte und letzte Band mich nicht so überzeugen konnte, wie die Vorgängerteile, ist auch er wieder ein sowohl sprachlich als auch emotionales Werk der Extraklasse.


wallpaper-1019588
Ein Abend mit Steven Soderbergh
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
3D-Kompakt-Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene
wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mitterbach 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
Wuhlheide Veteranen-Marathon & Halbmarathon. So läuft’s im Pionierpark
wallpaper-1019588
Vorwort zu „Rendezvous“ (HORROR)
wallpaper-1019588
Auto-EDC
wallpaper-1019588
Der glutenfreie Weihnachtsmarkt in Sasbachwalden vom 29.11. – 01.12.2019 – Gewinnspiel