Rezension zu "Lieb mich" von Hilke-Gesa Bußmann

"Lieb mich" von Hilke-Gesa Bußmann
ISBN-Nr. 978-3862547869
279 Seiten
erschienen beim AAVAA Verlag
Autorenwebsite: Hilke-Gesa Bußmann
Klappentext:Die Buchhändlerin Tanja Feldmann ist auf der Suche nach ihrem Traummann und besessen von den zuckersüßen Versprechen aus Liebesromanen. Doch Tanja ist keine Prinzessin, ihr Leben kein Märchen und die wahre Liebe für sie eine Illusion. Bei einem Speeddating lernt sie Alexander Bach, den Inbegriff eines Machos, kennen und hassen. Ihre getrübte Beziehung zur Männerwelt gerät vollends aus den Fugen. Dennoch scheint für einen Augenblick das Märchen perfekt, als sich Alexander in Tanja verliebt. Doch die Realität holt beide ein ...
Meine Meinung:Mit diesem Buch habe ich mich selbst auf literarisches Neuland begeben, denn mein bevorzugtes Genre ist normalerweise Fantasy aller Art, Thriller und Horror. Umso intensiver habe ich mich mit diesem Buch beschäftigt.Gleich zu Anfang möchte ich das Cover hervorheben, denn es spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wider. Die beiden Schattenfiguren, sowie der Hund (den ich wirklich süß fand) und die Skyline von Frankfurt am Main, lassen gut erahnen, was den Leser erwartet.In diesem Buch geht es um Tanja, eine Angestellte in irgendeinem Buchgeschäft, die für Liebesromane gerne auch einmal die Welt um sich herum vergisst. Immer wieder träumt sie von ihrem eigenen Traumprinzen, der sie aus ihrem langweiligen Leben errettet und sie auf Händen ins Glück trägt. Doch die Realität sieht anders aus. Tanja ist auf der Suche nach ihrem Traummann, der schnell als Schwerenöter entlarvt wird. Damit fällt Tanja in ein großes schwarzes Loch. Tanjas Schwester Samantha nimmt sie kurzerhand mit zu einem Speeddating, wo Tanja den Macho Alexander kennenlernt. Für Tanja ist Alexander der Inbegriff von Arroganz und Intoleranz gegenüber Frauen, der diese nur für eines liebt, nämlich für One-Night-Stands. Allerdings kann sie nicht leugnen, dass er vom äußeren Erscheinungsbild genau ihrem erträumten Traumprinzen sehr nahe kommt.Von da an schlägt das Schicksal zu und für Tanja und Alexander beginnt eine Berg- und Talfahrt der Gefühle.Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, aber es gibt auch ein Aber. An manchen Stellen fand ich es persönlich etwas langatmig, was vielleicht auch daran lag, dass es mein erster Liebesroman war. Immer öfters stolperte ich über die sich wiederholenden Gedanken von Tanja und ihren Traumprinzen. Sie waren zwar sehr interessant zu lesen, aber eben manchmal auch oft zu viel. Im Gegenzug fand ich Alexanders Sicht der Dinge immer recht amüsant.Dennoch kann ich den Schreibstil der Autorin nur loben. Das Buch lässt sich gut lesen und er rote Faden zieht sich wunderbar von Anfang bis Ende durch die Geschichte.Ich vergebe dem Buch „Lieb mich“ 4 von 5 Sternen!

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Autorin Hilke-Gesa Bußmann für das Rezensionsexemplar! .

wallpaper-1019588
Bild der Woche: Winter wie damals
wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
Kein Album in gemixter Sprache – Search Yiu im Whatsapp-Talk
wallpaper-1019588
Frühlingsgruß aus Mariazell mit der Frühlingsknotenblume
wallpaper-1019588
Die E3 2020 sieht wahrscheinlich ein bisschen anders aus als man es gewohnt ist
wallpaper-1019588
10 Tipps, die Ihr Mobile Casino Erlebnis zum echten Spaß machen
wallpaper-1019588
FED senkt US-Leitzins zum 2. Mal
wallpaper-1019588
Deutscher Trailer zu 91 Days