[Rezension] Winterzauber in Manhattan - Mandy Baggot

[Rezension] Winterzauber in Manhattan - Mandy BaggotTitel: Winterzauber in Manhattan
Originaltitel: One Wish in Manhattan
Autor: Mandy Baggot
Reihe: -
Taschenbuch: 576 Seiten 
Verlag: Goldmann
Veröffentlichung: Oktober 2016
Preis: 9,99 €
Leseprobe: Hier 
3 Punkte [Rezension] Winterzauber in Manhattan - Mandy Baggot
InhaltDie Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden ...  
Meine MeinungDiesen Weihnachtsroman wollte ich schon voriges Jahr lesen kam jedoch nicht dazu. Dieses Jahr hat es nun endlich geklappt, allerdings war das Buch anders als ich es mir erhofft hatte. 
Ich hatte insgesamt ein paar Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen. Irgendwie kam die Geschichte lange nicht richtig in Schwung und dümpelte so vor sich hin. Hayley reißt mit ihrer Tochter Angel nach Amerika um deren Vater zu finden, mit welchem sie vor zehn Jahren eine folgenschwere Nacht erlebt hat. Die Geschichte wird zum einen aus ihrer Sicht erzählt zum anderen aus der von Oliver Drummond. Dieser hat ein paar Verluste wegstecken müssen und igelt sich deshalb ziemlich ein, noch dazu macht ihm sein Gesundheitszustand Sorgen. Ziemlich lange werden Hayleys und Olivers Probleme zu stark in den Vordergrund gerückt und die Geschichte kommt daher leider nicht wirklich voran. 
Die Charaktere an sich waren zwar ok, haben mich aber auch nicht übermäßig von den Socken gehauen. Die Autorin hat es einfach nicht geschafft, dass ich die Figuren richtig ins Herz schließen konnte, wenngleich ich sie nichts desto trotz ganz nett und unterhaltsam fand. 
Der Schreibstil der Autorin ließ sich gut lesen, dennoch gab es zu viele Längen, sodass ich vor allem zu Anfang immer etwas gezögert habe wieder zu dem Buch zu greifen und weiterzulesen. Ab der zweiten Hälfte wurde es allerdings etwas besser. 
Insgesamt war mir die Geschichte zu langatmig und enthielt zu viel Drama und viel zu wenig Romantik, auch das Weihnachtsfeeling kam nicht wirklich rüber, was echt schade war.
InfosAutorenportrait: Mandy Baggot
Autorenwebsite: http://www.mandybaggot.com/
Mandy Baggot auf Facebook | Twitter | Goodreads

wallpaper-1019588
[Comic] Nightwing [11]
wallpaper-1019588
8 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
[Comic] Black Magick [3]
wallpaper-1019588
Wagah-Border – Wo Militärs seltsam laufen