[Rezension] „Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder“, Petra Schier (Mira)

28 Okt

Taschenbuch: 336 Seiten[Rezension] „Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder“, Petra Schier (Mira)
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2018
ISBN-10: 9783956498350
ISBN-13: 978-3956498350
Herkunft: Autorin
Sterne: 5 von 5

Eine Leseprobe gibt es beim Verlag

Der Weihnachtsmann ist wieder da

Ich liebe die Weihnachtsgeschichten von Petra Schier, das ist nichts Neues. Jeden Herbst warte ich daher sehnlichst auf das nächste Buch, und ich nehme schon mal vorweg, dass ich auch dieses mal nicht enttäuscht wurde.
Am Anfang dachte ich noch kurz „nanu, wo ist er denn?“, aber dann waren alle wieder da: Der Weihnachtsmann, diesmal samt Christkind, ein süßer Hund und jemand, der hoffentlich zufrieden gestellt und sein Wunsch erfüllt werden konnte.

Eine herzerwärmende Geschichte

Als erstes lernte ich Laura kennen, die aus beruflichen und privaten Gründen einen Standortwechsel vornehmen musste. Ihre Geschichte bewegte mich sehr, und ich fand sie als Person insgesamt sehr authentisch. Nachdem sie in der neuen Stadt angekommen war, traf sie auf Justus Sternbach, den Sohn ihres neuen Arbeitgebers. Auch ihn schloss ich schnell ins Herz, wie überhaupt alle Sternbachs, die teilweise für einiges Chaos sorgten. Ich kann von keiner der tragenden Haupt- und Nebenfiguren behaupten, dass sie mir unsympathisch war. Alle und alles passte wieder einmal perfekt zusammen, so wie ich es von der Autorin gewohnt bin.
Es entspann sich eine wunderschöne, rührende, herzige Geschichte, die nie langweilig wurde. Dafür sorgten unter anderem auch die Abschnitte, in welchen der Weihnachtsmann das Zepter übernahm und natürlich Hundedame Lizzy. Es ist zu schön zu lesen und immer ein Highlight, wenn Petra Schier ihren heimlichen Haupt- oder tragenden Nebenfiguren eine Stimme gibt.

Nie mehr „ohne“

Die Handlung war einfacher gehalten und ich wusste eigentlich auch schon vorher, wohin die Reise gehen bzw. das ganze führen würde. Doch wer Petra Schiers Romane kennt, der weiß wie toll sie Personen, Umgebungen und Situationen beschreibt, wie wunderbar sie den Weihnachtsmann und ihre stets süße Hundefigur einbaut. In ihren bisherigen Weihnachtsromanen war der Weg das Ziel, und dieser Weg war stets ein Vergnügen mit hohem Wohlfühlfaktor. Das ist ihr auch mit diesem Roman wieder eindeutig gelungen!
Daher rate ich zum einkuscheln und loslegen, um schon mal in weihnachtlich-romantischen Gefühlen zu schwelgen.

Advertisements   Gefällt mirLade … Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 28/10/2018 in Bücher, Humor, Land und Leute, Liebe, Rezension

 

Schlagwörter: Bücher, Buch, Hunde, lesen, Liebesroman, Mira, Rezension, Rezensionsexemplar, Weihnachten


wallpaper-1019588
Regenbogenbrücke: Abschied vom Hund
wallpaper-1019588
Ratschenkasten Test 2021 | Vergleich der besten Ratschenkästen
wallpaper-1019588
[Comic] Strangers in Paradise [3]
wallpaper-1019588
17 allergikerfreundliche Zimmerpflanzen für eine saubere Luft