[Rezension] Vermächtnis der Engel von Carolyn Lucas

vermächtnis der engel carolyn lucas

hier erhältlich: *klick*

x Autorin: Carolyn Lucas
x Originaltitel: Vermächtnis der Engel
x Reihe: Engel-Dilogie, Band 1
x Genre: Fantasy
x Erscheinungsdatum: 18. Juni 2014
x selbst verlegt (CreateSpace)
x 314 Seiten
x ISBN: 149979164X
x zur Leseprobe: *klick*
x Erste Sätze: Herbst 1997. “Sarah! Sarah, sag doch was!” Wie durch Watte hörte sie Fabiennes Stimme. Sarah wollte ihrer Freundin antworten, wollte etwas Beruhigendes sagen, aber sie konnte kein Wort von sich geben.

Klappentext:

Seit Jahrtausenden herrscht Krieg zwischen den Engelssöhnen und den Engelstöchtern. Sarah, eine 25jährige Studienabbrecherin, gerät nichtsahnend zwischen die Fronten. Beide Parteien wollen Sarah auf ihre Seite ziehen. Dafür kämpfen die Engel mit allen Mitteln. Die Engelssöhne senden Rafael, der Sarah verführen soll. Was allerdings nicht zu Rafaels Plan gehört, sind die Gefühle, die er für Sarah entwickelt. Gefühle, die die Engelssöhne als Hochverrat betrachten und mit dem Tod bestrafen.

Rezension:

Selbst vermarktete Fantasyromane sind, wie ich feststellen durfte, immer ein Risiko, da man ja selbstvermarktet wirklich alles auf den Markt schmeißen kann, deshalb zögerte ich auch erst, als ich das Angebot bekam “Vermächtnis der Engel” von Carolyn Lucas zu lesen. Mit dem Beschluss nichts verlieren zu können, entschied ich mich aber dann doch dafür und wurde positiv überrascht.

Mithilfe des Buchs “Henoch” hat sich Carolyn Lucas eine Geschichte über die Engelssöhne und Engelstöchter zusammengesponnen und diese direkt in unsere Gegenwart geholt – denn der Krieg ist noch nicht vorbei und könnte genau jetzt entschieden werden – je nachdem für welche Seite sich Protagonistin Sarah entscheidet, die aber noch nicht weiß, welch große Rolle ihr zugeschrieben wird.

Ich fand Sarah sehr sympathisch, denn sie fühlt sich so, wie sich bestimmt jeder schon einmal in seinem Leben gefühlt hat: ziellos und nicht besonders überzeugt von sich selbst. Sie lebt mit ihrer besten Freundin und den beiden Katern Frodo und Pippin in einer 3er-WG, und als der Mitbewohner der beiden verkündet, auszuziehen, wird ein Zimmer frei – und wie aufs Stichwort erscheint der gutaussehende Rafael.

Was die beiden nicht wissen: Rafael heißt in Wahrheit Rauel, ist ein Naphalim – ein Engelssohn – und wurde auf Sarah angesetzt, um die junge Frau zu verführen und zu verhindern, dass sie auf die Seite der Lilithuhim – der Engelstöchter – gezogen und für deren Zwecke missbraucht wird. Es dürfte jedem klar sein, was passiert – Rauel und Sarah verlieben sich unsterblich ineinander und eine tragische Liebesgeschichte nimmt seinen Lauf.

Die Geschichte konnte mich vor allem durch Sarahs Art aus der Egoperspektive zu erzählen (und trotz Kitschfaktor) fesseln und ich muss gestehen, dass ich mich schon auf den zweiten Band freue.

Fazit:

Eine unerwartet fesselnde Geschichte mit mythologischem Hintergrund  und einer mittelgroßen Portion Kitsch – macht Spaß und lädt zum Schmachten ein.

Bewertung:

4 SterneÜber die Autorin (lt. Klappentext):

Mehr über die Autorin findet ihr hier: *klick*


wallpaper-1019588
Aus dem Leben einer Unity-Entwicklerin – Interview mit Vanessa Lochmann von upjers
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schneerosen
wallpaper-1019588
One Way Einreise ohne Rückflug Ticket: 7 Wege zum „Weiterflug“
wallpaper-1019588
Vegane Ernährung – Die beste Entscheidung meines Lebens
wallpaper-1019588
Fast 27 Millionen Dollar für einen Magritte
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Wutanfall statt Sonnenuntergang?
wallpaper-1019588
20 Jahre Musikschule Mariazellerland – Festakt – Fotos
wallpaper-1019588
Instagrams verräterisches DSGVO-Werkzeug