[Rezension] Träume der Finsternis von Annika Dick

[Rezension] Träume der Finsternis von Annika Dick

Träume der Finsternis

by Annika Dick
Published by Impress
on August 7th 2014
Genres: Engel / Dämonen, Fantasy, Romance, Young Adult
Pages: 221
Format: eBook
Source: Rezensionsexemplar
Verlag
Goodreads
four-stars

Dagny und Dhelia sind wie Sommer und Winter, Tag und Nacht, Verstand und Gefühl. Niemand würde auf den ersten Blick vermuten, dass die beiden 17-Jährigen Zwillingsschwestern sind, und doch sind sie so unzertrennlich und einander zugehörig wie die Elemente, die sie verkörpern: Licht und Schatten. Erst als Dhelia dem undurchsichtigen Mo begegnet und ihm langsam zu vertrauen beginnt, zerbricht das gute Verhältnis zwischen den beiden Schwestern. Denn Mo ist ein Dämon, ein Traumwandler, noch dunkler als Dhelia selbst, und Dagny traut ihm nicht über den Weg. Schon gar nicht, seit sie von der Prophezeiung weiß…

FantasyRomanzeMagieParanormale WesenHistorisch / Kampf / Mut


 Lesegrund

Wer meinen Blog regelmäßig liest, der kann bitte gleich zu meinen Gedanken zu diesem Buch springen, wer aber neu ist, der darf auch noch ruhig den nächsten Satz lesen. Das Buch wollte ich als neue Im.press Erscheinung natürlich wieder einmal lesen, denn es macht unheimlich viel Spaß was neue Autoren erschaffen und was auch deutschsprachige Autoren auf die Reihe bekommen. Daher gebe ich jeden Monat mindestens zwei Im.press Titel die Chance rezensiert zu werden. Diese Mal viel meine Wahl auf Träume der Finsternis.

Meine Gedanken zum Buch

Mit Träume der Finsternis ist es Annika Dick recht gut gelungen eine Mischung aus dem Ausarbeiten der Charaktere und dem Erzählen der Handlung zu vollbringen. Nur in einigen wenigen Fällen hätte ich mir gewünscht, dass sie ein bisschen Tiefer in die Geheimnisse der drei Welten eingeht und mir noch ein bisschen mehr erzählt was es in diesem für mich fremden Welten zu entdecken gibt. 

Was mir persönlich an dieser Geschichte gefallten hat waren Dehlia und Dagny. Ich fand die beiden jungen Damen (wer kurz vor seinem 18. Geburtstag steht darf ruhig so genannt werde) sehr interessant, wobei mir Dehlia viel besser gefallen hat als Dagny, denn sie war einfach nachdenklicher, ruhiger und in sich gekehrter, während Dagny das von allen geliebte Mädchen war und sich nicht davon lösen konnte, dass sie ihren besten Freund nun einmal toll findet. Außerdem hatten die beiden auch noch einen anderen tollen Nebeneffekt für mich. Ich hatte gerade erst eine Rezension gelesen, ich zitiere: 

Vielleicht fange ich einfach mal bei Dhelia und Dagny an, was sollen das überhaupt für Namen sein?! Das Buch spielt in Deutschland, bei einer deutschen Familie, alle um die beiden herum haben „deutsche“ Namen, nur die beiden nicht. Musste man den beiden diese Namen verpassen um von vorn herein zu zeigen das sie was besonderes sind? - Taschi1020 auf Lovelybooks 2 Stars

Gerade das die beiden keine deutschen Name haben war für mich erfrischend und mal etwas anderes. Ich muss aber auch gestehen, dass ich einen Faible für fremdländische Namen habe, oder auch für außergewöhnliche Namen. Sicherlich halten mich einige für Bescheuert, aber ich würde meine Tochter auch Faline nennen, wenn mein Partner das zulassen würde. Nur so viel dazu, dass man mit außergewöhnlichen Namen immer bei mir Punkten kann und ich würde einen Autor auch nie dafür Punkte abziehen. 

Statt sich endlich auf ihr Liebesleben zu kümmern und die Augen aufzumachen wenn es um Alex ging, hatte sich Dagny dafür entschieden, den Trotzkopf zu spielen. Sehr  undagnyghaft. - Kindle Edition Pos. 1288-1289

Was den Verlauf der Handlung betrifft, so werden manche Dinge bereits sehr früh erklärt und schon auf den ersten Seiten erfahren wir, dass Deliah und Dagny keine gewöhnlichen Zwillinge sind. So müssen wir uns auch nicht lange mit der Frage quälen was die beiden so besonders macht. Doch klar sollte einem sein, dass hier wirklich tolle Ideen oberflächlich aufgegriffen werden und man viel mehr in die Tiefe hätte gehen können, doch das Hauptaugenmerk liegt eher in der Beziehung und dem Charakter der Schwestern als auf eine ausgeklügelte Fantasywelt, auch wenn die Ansätze da wären. 

Der Schreibstil von Annika Dick hat mehr sehr gut gefallen. Sie schreibt in einem sehr frischen und Modernen Ton und in diesem Fall fand ich die gewählte Ich-Form auch sehr passend, so durfte ich immer in einem der Kapitel teil der Gedanken der einen oder der anderen Schwester sein. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man förmlich durch die Seiten und ist leider viel zu schnell fertig. 

Der Weltenaufbau

Die Welt in der Träume der Finsternis hauptsächlich spielt ist natürlich unsere Welt, sowohl was die Zeit als auch der Ort Erde betrifft. Allerdings existieren in Träume der Finsternis noch zwei andere Welten, die uns Annika Dick ansatzweise näher bringt. Gerade Mo, eine Figur aus eine dieser Welten ermöglicht uns einen kleinen Einblick in seine Heimat und auch die Wesen die aus Annika Dicks Fantasy stammen waren interessant, auch wenn ich leider viel zu wenig von ihnen erfahren durfte. Hier aber noch einmal mein Hinweis, dass es nicht hauptsächlich um den Fantasybereich ging. 

Abschließend ist zu sagen...

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mit Träume der Finsternis positiv überrascht hat und ich am Ende etwas traurig war, dass ich mein Herz so an die Zwillinge verloren habe. Ich hätte zum Ende hin einfach heulen können und bin zwei Tage später immer noch traurig, dass das Buch so geendet hat. Liebevoll und warmherzig beschreibt Annika Dick ihre Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein konnten und es hat mir sehr gut gefallen, immer abwechselnd aus der Perspektive der anderen Schwester ein Kapitel lesen zu können. Der einzige Wermutstropfen war wirklich das Ende, da es für mich kein wirkliches Ende war und es von der Story her noch weiter gehen kann, und dass ich ein bisschen zu wenig über den magischen bzw. fantastischen Teil erfahren habe, was vielleicht in ein paar Seiten mehr hätte ausgeweitet werden können. Ansonsten ein großes Lob an Annika Dick und ich werde ihrer anderen Geschichte Codename NIKE ebenfalls eine Chance geben. 4/5 Belles!

  belle-4 

About Annika Dick

Annika Dick

Annika Dick wurde am 23. Februar 1984 geboren und nennt noch heute das Nordpfälzer Bergland ihre Heimat. Nach dem bestandenen Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitet heute in der IP-Abteilung einer Wirtschaftskanzlei. Das Erzählen und Niederschreiben von Geschichten hat sie seit ihrer Kindheit nicht losgelassen. In den letzten Jahren präsentierte sie ihre Prosa vor allem in Anthologien, während sie ihren Debütroman “Träume der Finsternis” beendete.

Website • Blog • TwitterFacebookGoodreads

Rating Report

Handlung

Charaktere

Schreibstil

Spannung

Genre Wertung

Overall: 3.9


wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Daily Business for a VFX Artist: Interview with Nico Teetz of YAGER Development
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Kanji lernen – So geht’s schnell und einfach!
wallpaper-1019588
Fairy Gone: Promo-Video zur zweiten Hälfte veröffentlicht
wallpaper-1019588
Ich wäre auch gern gewesener Generaldirektor
wallpaper-1019588
[WoW] Waiting on Wednesday #63: Bloody Marry Me #4 - Morgenstund hat Blut im Mund
wallpaper-1019588
Altlasten kommen FAN Mallorca teuer zu stehen