{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me

{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me

Bildquelle



Autor: Tahereh MafiTitel: Unravel meSprache: EnglischDeutscher Titel: Rette mich vor dirTeil einer Reihe?: Ja, zweiter Teil (Shatter Me #2)Seitenzahl: 461 [Taschenbuch]Verlag: Harper CollinsISBN: 978-0-06-225093-3Preis: 13,20€ [Hardcover] 7,40€ [Taschenbuch]              7,03€ [eBook]Genre: Dystopia, Young Adult, RomanceVeröffentlichung: Februar 2013Altersempfehlung: 14-17 JahreLeseprobe 

Inhalt:

Nachdem Juliette die Flucht vor dem Reestablishment gelungen ist, befindet sie nun im Omega Point. Dort muss sie nicht mehr befürchten, von der Regierung als Waffe benutzt zu werden. Auch steht ihrer Liebe zu Adam scheinbar nun nichts mehr im Wege. Aber Juliette wird nie frei von ihrer „Gabe“ sein, ihre Berührung wird immer tödlich bleiben. Auch von Warner wird sie nie ganz flüchten können, denn seine Gefühle für sie sind stärker, als sie es jemals für möglich gehalten hat. Doch plötzlich rückt der Krieg gegen das Reestablishment unaufhaltsam immer näher. Und zu allem Überfluss muss sie sich dann auch noch zwischen ihrer Liebe und Adams Leben entscheiden. 

Aufmachung:

Was soll ich zu diesem Cover schon sagen, außer dass es wunderschön ist? 
Das Auge, das im Mittelpunkt steht, hat als Wimpern mit Frost überzogene Zweige und die Tränen gefrieren zu Eiszapfen. Überhalb des Auges kann man leicht rosa Wolken sehen. Dort fliegen auch Vögel, die Juliette sich im Buch ja zu sehen wünscht. Der Titel ist in zwei Farben geschrieben. „Unravel“ in einer Mischung aus Grau, Braun, Weiß und Blau und „Me“ in einem Pink, das mit Lila vermischt wurde.
Dieses Cover gehört definitiv zu meinen Lieblingscovern. 

Aufbau, Schreibstil, Perspektiven und Verständlichkeit:

Das Buch ist in 73 kurze Kapitel unterteilt.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll, anders und einzigartig. Sie wiederholt oft absichtlich einzelnen Wörter oder ganze Sätze, so zum Beispiel auf der Seite 254, wo die Autorin drei Mal wiederholt: „Murderer on my lap“. Dadurch bringt sie die Gefühle der Protagonistin dem Leser näher und verstärkt die Aussagekraft einzelner Wörter. An dem Beispiel von gerade eben sieht man auch schon die nächste Besonderheit: Erkenntnisse, Gefühle usw. die sich Juliette nicht eingestehen möchte, sind durchgestrichen. Dadurch und durch viele weitere Kleinigkeiten wird das Buch schon alleine wegen dem Schreibstil von Tahereh Mafi zum einzigartigen Erlebnis.
„Unravel me“ ist durchgängig aus der Sicht von Juliette in der Ich-Form geschrieben. So geht der Leser eine sehr starke Bindung mit der Protagonistin ein und erlebt die Geschichte durch ihre Augen und mit ihren Gefühlen. 
Tahereh Mafi benutzt um ihre Welt und die Geschehnisse in ihrer Geschichte zu beschreiben, auch Wörter, die man jetzt nicht aus der Alltagssprache kennt. Ihr Englisch ist zwar nicht schwer und ich persönlich hatte keinerlei Probleme damit, doch ich könnte mir vorstellen, dass jemand, der zum ersten Mal ein englisches Buch liest, mit „Unravel me“ vielleicht nicht ganz so gut beraten ist. Aber für alle anderen sollte das Englisch kein Problem sein.

Meine Meinung:

Ja, ich gestehe, ich liebe dieses Buch! Es hat mir so, so, so unheimlich gut gefallen!
Da das Buch ja aus der Sicht von der Hauptprotagonistin Juliette erzählt wird, steht man ihr natürlich besonders nahe. Man leidet mit ihr mit und freut sich mit mir. Auch wenn sie teilweise etwas in Selbstmitleid badet, kann man es dann doch auch irgendwie wieder nachvollziehen, weshalb das jetzt eigentlich gar nicht so schlimm ist.Adam hingegen neigt in diesem Buch etwas zur Selbstquälerei. Ich kann euch leider nicht genau sagen, wieso, da würde ich zu sehr spoilern, aber im Grunde geht es um seine Liebe zu Juliette. Warner fand ich im ersten Teil bereits mit Abstand am interessantesten und das hat sich in „Unravel me“ nicht geändert. Er ist so vielschichtig, jedes Mal, wenn Juliette ihm begegnet, offenbart er eine andere Seite von sich, Seiten, die einen teilweise komplett erstaunen. Dadurch ist er nicht nur einfach der „Böse“. Man erfährt, warum er so ist, wie er ist. Und er macht auch nicht nur schlechte Sachen in dem Buch. Er ist schlichtweg nicht einfach so ein schwarz oder weiß Charakter, sondern er besitzt sehr viel Grau dazwischen, was ihn unheimlich interessant erscheinen lässt.Castle, der Chef von Omega Point, konnte ich überhaupt nicht leiden. Vor allem durch sein Verhalten gegenüber Juliette und seine Befehle ist er mir unsympathisch geworden. Doch andererseits ist klar, dass etwas wie Omega Point nicht ohne jemanden wie ihn laufen kann. 
Natürlich ist auch der zweite Teil der Reihe eine wahre Fundgrube für Zitate. Zwei davon möchte ich euch an dieser Stelle nennen:

„As if time were the kind of thing you could run out of, as if it were measured into bowls that were handed to us at birth and if we ate too much or too fast or right before jumping into the water then our time would be lost, wasted, already spent.“ - S.12
“'Only those who cannot express themselves intelligently would resort to such crude substitutions in vocabulary.'” - S.356


Die Story ist unheimlich interessant. Zunächst geht es darum, dass Juliette ihre Gabe besser kennen und damit umzugehen lernt. Außerdem lernt man in Omega Point noch andere Menschen mit faszinierenden Gaben kennen. Dann gibt es natürlich wieder eine Liebesgeschichte bzw. die Liebesgeschichte zwischen Adam und Juliette aus dem ersten Band wird fortgeführt. Als letztes gibt es natürlich auch wieder die Widerstandsbewegung gegen das Reestablishment. In diesem Teil wird von Anfang an klar gemacht, dass ein Krieg unausweichlich sein wird. Doch wie dieser „Krieg“ sich dann in diesem Teil äußert, ist absolut spannend und überraschen. Zudem gibt es in dem Buch mehrere Wendungen, die mir den Atem geraubt haben und bei denen ich mir erst einmal nur „Was?!“ denken konnte. Sie brechen so plötzlich und aus heiterem Himmel über einen ein, dass der Leser vollkommen überrascht ist. Aber diese Wendungen sind keineswegs aus der Luft gegriffen, sondern logisch nachvollziehbar und auch genauso logisch von der Autorin erklärt.
Das Ende ist so ein mieser Cliffhanger, dass man sich am liebsten gleich den dritten Band schnappen würde, um weiterzulesen. Um so schlimmer ist, dass der aber noch nicht erschienen ist. 

Mein Fazit:

„Unravel me“ ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und die „Shatter me“-Reihe gehört zu meinen Lieblingsreihen. Der Schreibstil von Tahereh Mafi ist vollkommen verzaubernd. Er transportiert die Gefühle so intensiv zum Leser und malt einem so deutliche Bilder vor Augen, dass man komplett in die Geschichte versinkt. Ich kann euch die „Shatter me“-Reihe wirklich nur ans Herz legen und hoffe sehr, dass ihr sie auch lesen werdet.
{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me

Mein Bild im Kopf:

Ich sah sie – Juliette – und fürchtete mich vor ihr. Sie kam in meine Richtung und ich versuchte sie nicht anzustarren. Doch es misslang mir gründlich. Ich konnte einfach meinen Blick nicht von ihr wenden. Sie war so schön – und doch so tödlich. Sie lief an mir vorbei. Ich hielt die Luft an, als ob ihre „Gabe“ sich auch über die Atemluft ausbreiten würde. Als ob ich, wenn ich die selbe Luft einatmete wie sie, tot umfallen müsste. Doch ich tat es nicht. Ich war quicklebendig. Und ich schämte mich für meine Empfindungen, doch ich konnte sie nicht ändern. 

Die Autorin:

{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me

© Matthew Furman


Tahereh Mafi ist 25 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. "Rette mich vor dir" ist der heiß ersehnte zweite Band der Trilogie um Juliette. [Quelle: Goldmann]

Die Reihe:

{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel meBildquellen: Shatter me, Unravel me & Ignite me

Deutsche Reihe:

{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel me{Rezension} Tahereh Mafi: Unravel meHIER meine Rezension zu "Ich fürchte mich nicht"


wallpaper-1019588
Hund frisst zu schnell
wallpaper-1019588
Schnell abnehmen am Bauch – diese Übungen sind effektiv
wallpaper-1019588
Too Good To Go: Liebe auf den ersten Blick
wallpaper-1019588
Was gibt es in Nepal zu Essen?