Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas

Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
  • Broschiert: 317 Seiten
  • Verlag: Arena (August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401504754
  • ISBN-13: 978-3401504759
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Kylie könnte sich ohrfeigen! Wie blöd muss man eigentlich sein, sich erst den Laptop klauen zu lassen und dann auf den Lastwagen der Diebesbande zu springen? Zu allem Überfluss hat sie nun auch noch Max am Hals, den arrogantesten und (leider) auch süßesten Jungen ihrer Schule, der sich aus irgendeinem Grund nicht abschütteln lässt - dieser Tag hat es jetzt schon verdient, "schlimmster letzter Schultag aller Zeiten" genannt zu werden! Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Als ich aufwache, scheint die Sonne gnadenlos in mein Zimmer.
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Ich habe von dieser Geschichte erwartet, dass sie mich sehr gut unterhält, weil sie genau meine Art von Geschichte ist. Ich dachte sie ist locker, leicht, romantisch und vielleicht sogar ein bisschen kitschig, aber genau das mag ich  ja bei Geschichten richtig gerne, weil sie mich dann immer zum Träumen bringen. Ich habe nichts Tiefgründiges erwartet sondern eher etwas, dass mich sehr glücklich macht. Eben eine eher oberflächlichere Geschichte. Genau das Richtige für meinen Geschmack. 
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Das Buch habe ich letzte Woche in meiner Lieblingsbuchhandlung gesehen. Sie ist echt nicht groß, aber sie hat eine sehr gute Auswahl an Büchern. Vor allem die Auswahl an Jugendbüchern gefällt mir sehr, sehr gut, da es eigentlich immer Bücher gibt, die ich am liebsten sofort kaufen würde. Auf jeden Fall habe ich dieses Buch im Laden entdeckt und ich war sofort von dem Cover begeistert und auch der Titel hat mich sehr neugierig gemacht, weil ich mir sehr sicher war, dass es sich dabei um genau das richtige Buch für mich handelt. Deswegen habe ich es mir gleich mal gekauft und habe dann auch schon mit lesen begonnen.
Die Geschichte Ich persönlich habe mir nicht vorstellen können, dass diese Geschichte sonderlich außergewöhnlich und tiefgängig sein wird, da ich erwartet habe, dass sie eher oberflächlich ist und nicht so in die Tiefe hineingeht. Ich dachte, dass es sich hier bei um eine Friede, Freude, Eierkuchen Geschichte handelt, bei der man schon nach 10 Seiten weiß wie die Geschichte ausgehen wird. Ich würde euch gerne erst noch den Inhalt ein bisschen näher bringen. Kylie wacht eines morgens auf und stellt mit erschrecken fest, dass sie halbnackt in einem Zimmer in Mexico ist und neben ihr liegt der beliebteste Schüler der ganzen Schule, Max Langston. Da gibt es nur ein zwei klitzekleine Probleme. Erstens ist Max mit der beliebten Lilly zusammen, die gerade in diesem Moment zur Tür hereinkommt und zweitens muss Kylie in zwei Stunden in ihrer Schule in Californien sein, um die Abschlussrede zu halten. Doch in diesem Moment fragt sich Kylie nur wie im alles in der Welt sie mit Max im Bett gelandet ist und was sie mit ihm getrieben hat, denn sie trägt ein mexikanisches Hochzeitskleid. Dies ist eine Geschichte über die Liebe, über die Kraft der Freundschaft und über den Mut sich selbst treu zu sein und sich so zu akzeptieren wie man ist. Ich muss sagen, dass mir die Geschichte richtig gut gefallen hat, da sie ganz anders ist als ich erwartet habe. Die Geschichte läuft zwar anfangs ziemlich klischeehaft ab, aber dann schlägt sie einige Wendungen ein, die ich so nie erwartet hätte und mir war bis zum Schluss nicht klar wie sie ausgehen wird. Außerdem hat die Geschichte total viel Tiefgang, was ich überhaupt nicht erwartet habe... Sie handelt ja nicht nur von Kylie und Max, sondern auch von Kylies bestem Freund Will, der stockschwul ist und das vor allen Menschen zur Schau stellen muss. Die Freundschaft der beiden ist so stark und man hat das Gefühl, dass sie alle Grenzen überwinden kann. Diese Geschichte wirkt zwar erst wie die typische 0815 Highschool Lovestory, aber genau das ist sie für mich nicht, da die Charaktere nicht perfekt sind und sowieso kein einfaches Leben führen. Besonders gut hat mir gefallen, dass Kylie und Max mit Gangstern in Mexico gelandet sind, die Kylies Laptop geklaut haben. Das hat der Geschichte nochmal Stoff gegeben, um ein bisschen an Fahrt auszunehmen. Die Geschichte hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und vor allem hat sie mich total mitgenommen. Ich habe mit Kylie mitgefühlt und habe immer überlegt wie ich an ihrer Stelle gehandelt hätte. Besonders berührt hat mich Kylies familiäre Situation, die überhaupt nicht leicht ist. Da musste ich manchmal richtig weinen. Aber darauf gehe ich später nochmal genauer ein wenn ich euch Kylie versuche zu beschreiben. Alles in einem ist dies eine ganz wundervolle Geschichte, die zwar erst wie eine 0815 Highschool Lovestory wirkt, aber in Wirklichkeit mehr Tiefgang und Gefühl hat als so manch anderes Buch. Ach ich liebe diese Geschichte ! 
Die Charaktere Ich finde, dass jeder Charakter aus diesem Buch etwas ganz besonderes ist, denn jeder hat seine ganz eigene Geschichte und keiner von ihnen ist auch nur annähernd perfekt. Das macht sie sehr menschlich, sodass man keinen von ihnen nicht mögen konnte, auch wenn einige von ihnen nicht sonderlich sympathisch sind. Ich finde, dass manchmal die Menschen nichts dafür können wie sie sind, weil es ihnen von ihren Eltern oder anderen wichtigen Personen so vorgelebt wurde oder sie schon so viel schlechtes in ihrem Leben erlebt haben, sodass sie gar nicht anders sein können. Übrigens finde ich es sehr interessant, dass die Nebenrollen in dieser Geschichte auch alle einen sehr großen Part spielen, sodass man über ihre Situation genau bescheid weiß. Kylie ist die Protagonistin der Geschichte und lebt mit ihren Eltern außerhalb von La Jolla. Im Gegensatz zu allen anderen Schülern an ihrer Schule haben ihre Eltern überhaupt gar kein Geld. Sie ist nur an die Schule gekommen, weil sie ein Stipendium bekommen hat. Deswegen arbeitet sie auch total hart für die Schule. Sie will ihr Stipendium nicht verlieren und sie will unbedingt an die NYU in New York. Die meiste Zeit verbringt sie in der Bibliothek um zu lernen. Die anderen Schüler bezeichnen sie als Streberin. Wahrscheinlich ist sie das auch, aber ich finde es beeindruckend was sie alles dafür tut, um ihr Leben zu ändern. Wenn sie mal gerade nicht lernt, verbringt sie Zeit mit ihrem besten Freund Will, der stockschwul ist und, dass auch jedem durch seine Kleidung klar machen muss. Er ist etwas skurril, aber Kylie liebt ihn, weil er immer für sie da ist und mit ihr durch dick und dünn geht. Kylie kümmert sich um ihren kleinen Bruder rührend, der das Asberger Syndrom hat und deswegen sehr viel Zuwendung und Aufmerksamkeit braucht. Sie kümmert sich rührend um ihn und ersetzt ihm eigentlich die Eltern, da ihre Mutter immer arbeiten muss, um überhaupt Geld nach Hause zu bringen und ihr Vater immer auf Geschäftsreise ist. Ohne Kylie wär ihr Bruder vollkommen aufgeschmissen. Sie macht sich immer um ihn Sorgen und würde am liebsten rund um die Uhr für ihn da sein. Ich mochte Kylie richtig gerne, weil sie sich so liebevoll um ihren Bruder kümmert und, weil sie so mutig ist. Ich meine welches Mädchen steigt schon in einen Truck mit Gangstern, um ihren Laptop zu retten ?! Ich jedenfalls nicht ! Aber am meisten bewundere ich sie, weil sie so zielstrebig ist und genau weiß wie ihr Leben aussehen soll. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und habe mit ihr mitgefühlt. Sie ist eine wundervolle Protagonistin, die man einfach mögen muss. Max ist der Sohn reicher Eltern und soll mal die Kanzlei seines Vaters übernehmen. Da sein Bruder von der Familie verstoßen wurde, weil er etwas anderes machen wollte, will Max nicht die Gefahr eingehen und sagt deswegen ja und Amen zu allem. Doch eigentlich würde er total gerne Kunst studieren, weil er richtig begabt im Zeichnen ist und ihm das Spaß und Freude bereitet. Er ist der beliebteste Junge der ganzen Schule und ist mit Lilly zusammen, aber das eigentlich auch nur, weil alle von ihm erwarten, dass er mit dem beliebtesten Mädchen der Schule zusammen ist. Er wirkt immer erst vollkommen arrogant und egoistisch, aber eigentlich denkt er immer an seine Mitmenschen und ist total einfühlsam und hilfsbereit. Ich mochte ihn vom ersten Augenblick an, weil ich gleich gemerkt habe, dass er eigentlich anders ist als er sich gibt. Ein ganz toller Charakter !
Der Schreibstil Die Geschichte ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben und zwar aus den Sichten (gibt es das Wort ? *lach*) von Kylie, Max, Lilly und Will. Natürlich sind die meisten Kapitel aus Kylies Sicht geschrieben, da sie die Protagonistin ist. Und natürlich bekommen wir auch sehr viel von Max zu hören, da er ja nun mal eine große Rolle spielt. Besonders interessant fand ich es allerdings, dass man auch Kapitel aus der Sicht von Will und Lilly lesen durfte, denn so hat man die beiden Charaktere viel besser kennenlernen und konnte sie viel besser verstehen. Zum Beispiel war mir Lilly nie sonderlich sympathisch, aber in ihren Kapiteln hat sich aufgeklärt warum sie so ist wie sie ist und dann konnte ich ihre Art und sie als Person besser verstehen. Die Kapitel sind aus der personalen Ich-Perspektive der jeweiligen Person geschrieben, sodass man die Gedanken und Gefühle als Leser miterleben konnte.  Der Schreibstil ist locker und leicht, aber trotzdem fesselnd und abenteuerlich, sodass die Seiten nur so dahin flogen und das Buch dann auch schon wieder vorbei war. Die Geschichte ist nach Daten sortiert, sodass man immer genau weiß ob es jetzt der nächste Tag ist, oder ob bei den Erzählungen zurückgesprungen wurde. Ich kann mir keinen besseren Schreibstil vorstellen und finde überhaupt keinen Kritikpunkt und ich habe mir wirklich Mühe gegeben einen zu finden.
Der Titel Ich finde den Titel einfach nur perfekt gewählt, "Crazy Stupid Love Story" passt einfach wie die Faust aufs Auge, weil die Liebesgeschichte in dem Buch einfach verrückt und irgendwie dumm ist, weil sie gegen so viele Schwierigkeiten ankämpfen muss. Ich finde, dass der Titel sehr neugierig macht, sodass man das Buch sofort lesen möchte. Außerdem weiß man sofort, dass es sich hier bei um eine Liebesgeschichte handelt. Der Untertitel passt auch perfekt, da für Kylie alles dagegen spricht etwas mit Max anzufangen, sie es sich aber doch sehnlichst wünscht, da er ganz anders ist als sie dachte. Eine perfekte Wahl des Titels.
Das Cover Durch dieses wunderschöne Cover bin ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam geworden. Es ist eigentlich ziemlich einfach gestaltet und dennoch ist es ein richtiger Eyecatcher. Die Taktik mit den Kussmündern kennen wir ja schon von Wen küss ich und wenn ja wie viele ?, allerdings ist hier der besondere Hingucker, dass sich dazwischen auch zwei Bärte verstecken, die dann gleich auf einen Mann in dem Buch schließen lassen. Die Kussmünder passen natürlich perfekt zum Untertitel "Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich". Ich finde, dass das Cover ein einziger Hingucker ist.
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
"Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich" von Stacy Kramer und Valerie Thomas konnte mich komplett überzeugen, mich richtig begeistern und fesseln. Die Geschichte scheint anfangs vollkommen klischéehaft, hat aber viel Tiefgang und bringt den Leser zum Lachen, aber auch zum Weinen. Dies ist eine Geschichte über die Liebe, über die Kraft der Freundschaft und über den Mut sich selbst treu zu sein und sich so zu akzeptieren wie man ist. Die Charaktere sind so vielseitig und absolut nicht perfekt, sodass man sich sofort mit ihnen identifizieren kann und sie alle mögen muss, auch wenn nicht alle auf den ersten Blick sonderlich sympathisch wirken. Besonders ans Herz gewachsen ist mir die Protagonistin Kylie, da sie sich so liebevoll um ihren Bruder kümmert, so stark ist und genau weiß was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Der Schreibstil war für mich sehr interessant, da die Geschichte aus den verschiedensten Sichtweisen geschrieben wurde, sodass man auch die Gedanken und Gefühle der Nebencharaktere miterlebt hat und sie so viel besser verstehen konnte. Die Wahl des Titels und des Covers ist einfach perfekt. Mir fällt kein einziger Kritikpunkt ein. Für mich ist dieses Buch perfekt ! Ich kann es euch ans Herz legen wenn ihr auf romantische Geschichten steht, die Tiefgang, den Leser berühren und fesseln. Lest es !
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas
Rezension: Stupid Crazy Love Story- Regel Nr. 1: Küssen verboten Regel Nr. 2 Küss mich von Stacy Kramer und Valerie Thomas

wallpaper-1019588
Kanzlerkandidaten rot, grün, schwarz für Bundestagswahl 2021
wallpaper-1019588
Schädlinge im Gewächshaus
wallpaper-1019588
Motorola Moto e7i Power bei Aldi Süd
wallpaper-1019588
3 Gartengeräte für Kinder zum Mitmachen und aktiven Gärtnern