Rezension: Sklavenkind von Urmila Chaudhary

Rezension: Sklavenkind von Urmila Chaudhary

Inhalt:

Im Alter von sechs Jahren wird Urmila Chaudhary von ihrem Bruder als Kamalari verkauft. Elf Jahre lang arbeitet sie als Sklavin… sie wird gedemütigt, misshandelt und verachtet. Doch Urmila gibt niemals auf und kämpft um ihre Freiheit. Und schlussendlich kehrt sie als junge Frau endgültig in ihr Dorf und zu ihrer Familie zurück.

Fortan setzt sie sich für die Rechte der Kamalari ein und sie wird zur Präsidentin des Komitees ehemaliger Kalamari. Und mit 17 erfüllt sich Urmila ihren größten Wunsch… sie geht zum ersten Mal zur Schule.

In „Sklavenkind“ erzählt Urmila Chaudhary von ihrem harten Schicksal und möchte damit auch auf all die Kamalari aufmerksam machen, die noch immer nicht befreit werden konnten.

Rezension:

Vom ersten Satz an hat mich „Sklavenkind“ von Urmila Chaudhary absolut in seinen Bann gezogen, erzählt es doch die erschreckende Geschichte eines Mädchens, das so unglaublich viel Kraft und Stärke besitzt. Es hat mich wirklich wahnsinnig beeindruckt, wie sehr Urmila für ihr Leben gekämpft hat und immer noch kämpft.

In unseren Breitengraden können wir uns die Zustände kaum vorstellen, die in vielen anderen Ländern noch herrschen, mit ihrem Buch jedoch schafft es Urmila den Leser aufzurütteln und ihm die Augen zu öffnen für Systeme und Traditionen, die einfach vielerorts tatsächlich noch existieren und die ohne die Hilfe von uns allen nicht durchbrochen werden können.

„Sklavenkind“ gibt bestimmt nur einen kleinen Eindruck davon wieder, was Urmila alles in den Jahren der Sklaverei erlebt haben muss, und dennoch ist dieser Einblick schon erschütternd und erschreckend genug. Beim Lesen des Buches kann man sich kaum vorstellen, wie ein kleiner Mensch das alles unbeschadet übersteht und daraus so unglaublich gestärkt und selbstbewusst hervorgeht. Das hat mich wirklich total beeindruckt und sprachlos gemacht, denn ich denke, dass die meisten Menschen „unserer Welt“ einfach aufgeben würden bzw. müssten.

In dem Sinne ist Urmila Chaudhary für mich auch eine wahre Heldin der Menschheit, denn sie hat es nicht nur geschafft dieses Martyrium zu überleben, sondern sie ging daraus als aufrechter Mensch hervor und setzt sich nun ein für ihresgleichen… ohne sich selbst bereichern zu wollen.

An solchen Menschen wie Urmila sollten wir uns alle ein Beispiel nehmen, denn diese junge Frau ist ein wahres Vorbild an Menschlichkeit, Hoffnung und Stärke.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Ein großes Dankeschön geht an LOVELYBOOKS und DROEMER KNAUR für dieses Rezensionsexemplar!


wallpaper-1019588
Review zu Blue, Clean
wallpaper-1019588
Dreharbeiten zur Live Action-Adaption „Cowboy Bebop“ werden fortgesetzt
wallpaper-1019588
Publisher KAZÉ sichert sich Movies zu „Code Geass: Lelouch of the Rebellion“
wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar