[Rezension] Schweinehunde

[Rezension] SchweinehundeSchweinehunde

Erscheinungstermin: 01. 06. 2011

Autoren: Lotte und Søren Hammer

Verlag: Droemer

Preis: 16,99 € (gebundene Ausgabe)

Seiten: 550

ISBN-10: 3-426-19894-0

Originaltitel: Svinehunde

Leseprobe

 

Meine Bewertung

[Rezension] Schweinehunde

 

Inhalt: Eine Schule in Kopenhagen, zwei Schüler, die in der Turnhalle 5 Leichen finden. Es handelt sich bei den Toten um fünf Männer, die auf bestialische Weise gefoltert und ermordet wurden. Die Kriminalpolizei, angeführt vom Hauptkommissar Konrad Simonsen, begibt sich nur wenige Stunden nach dem Fund der Leichen auf die Suche nach dem Mörder. Doch für viele Ermittlungsfragen lassen sich nur schwer Antworten finden und vor allem das Motiv des Mörders bleibt für die Ermittler lange Zeit ein Rätsel. Plötzlich tauchen in den Medien Videos der Hinrichtung der Männer auf und langsam erkennt die Kripo, weshalb die Männer ihr Leben lassen mussten und, dass noch viele weitere Menschen um ihr Leben bangen müssen.

Meine Meinung: Der Anfang des Buches und die Beschreibung des Fundes der Leichen bieten einen gelungenen Auftakt und sind in meine Augen nichts für schwache Gemüter. Auch die nächsten Seiten, in denen die ersten Schritte  der dänischen Polizei beschrieben werden und in denen vor allem auf die Leichen und deren Hinrichtung eingegangen werden, sind perfekt für einen Thriller. Doch dieser Eindruck schwindet von Seite zu Seite, da der weitere Verlauf den Spannungsgehalt eines solchen Genres vermissen lässt. Das Buch liest sich zwar flüssig, aber spannend ist es nur selten. Da die Autoren sich dafür entschieden haben, den Leser sowohl an den Ermittlungen der Polizei, als auch an den weiteren Handlungen des Mörders teilhaben zu lassen, ist dem Leser schon vor der Polizei klar, wer hinter den Morden steckt. Das hat der zunächst nervenaufreibenden Geschichte in meinen Augen einen Dämpfer verpasst.

Die Beschreibung der einzelnen Charaktere ist nicht an allen Stellen gelungen. Während des Lesens hatte ich das Gefühl, nur den Hauptkommissar Konrad Simonsen ein wenig kennengelernt zu haben. Aufgrund der ansonsten blassen Charakterzeichnungen und der vielen dänischen Namen, ist es mir sehr schwer gefallen die Personen zuzuordnen. Das legt sich zwar im Laufe der Handlung, aber gerade am Anfang hatte ich den Eindruck viele Informationen und Schlüsse verpasst zu haben, weil ich bereits eingeführte Namen nicht einordnen konnte.

Ich vergebe trotzdem 3 Sterne, da ich die Geschichte und vor allem die detailliert beschriebene polizeiliche Arbeit mit Interesse verfolgt habe. ‚Schweinehunde‘ behandelt ein Thema, was jeden Leser berührt und dessen Brisanz von den Autoren bewegend und anschaulich aufgegriffen wurde.

Fazit: Hinter ‚Schweinehunde‘ verbirgt sich ein Thriller mit ein paar Schwächen. Fans von skandinavischen Kriminalgeschichten werden am Buch von den Geschwistern Lotte und Søren Hammer sicherlich Gefallen finden.

Vielen Dank an den Droemer Verlag für das Rezensionsexemplar.

[Rezension] Schweinehunde


wallpaper-1019588
Glutenfreie Kekse und Spekulatius von Coppenrath – Großes Vorweihnachtsgewinnspiel
wallpaper-1019588
Anime-Klassiker Inuyasha wird in Deutschland vollständig synchronisiert
wallpaper-1019588
Neues Projekt – Raspberry Pi3
wallpaper-1019588
Zum Abschluss in die Vollen
wallpaper-1019588
Überbackene Putenschnitzel mit Camembert
wallpaper-1019588
Review: AVENGERS: INFINITY WAR - Thanos ist da!
wallpaper-1019588
Rosarote Wolke
wallpaper-1019588
Das instinktive politische Handeln – Sunflower Bean im Interview