[Rezension] Schmetterling aus Staub von Anna Palm

[Rezension] Schmetterling aus Staub von Anna PalmDeutschland ist nicht mehr Deutschland sondern Alemania und wird vom Diktator Cesar beherrscht.
Die Menschen werden selektiert und sobald ein Kind 8 Jahre alt wird, wird entschieden zu welcher Gruppe Menschen er gehört...Harmonie, Macht, Ehrgeiz oder Risiko. Passt das Kind nicht mehr in die Familie, da es nach seinem Test einer anderen Gruppe angehört als seine Eltern, wird es aus der Familie gerissen und in einer andere gegeben.

Mika ist ein Harmonie-Mensch...zumindest auf dem Papier. Sie hat es geschafft sich durch den Test zu mogeln um bei ihrer Familie bleiben zu können, doch je älter sie wird, desto mehr rebelliert alles in ihr gegen das harmonische Dasein, das ihr eigentlich gar nicht liegt.

Als sie auf Aaron trifft und sich gegen Seelenheide, der Ort in dem alle Harmonie-Menschen leben, entscheidet und für eine offene Rebellion gegen Diktator Cesar beginnt für sie die aufregendste und gefährlichste Reise ihres jungen Lebens.

Zwischen Aaron, einem Risiko-Menschen, und ihr fliegen zunächst die Fetzen, doch schon bald entstehen zärtlich Bande zwischen ihnen. Janna und Finn, die im Lauf der Zeit zu den beiden stossen, gehören zu den Macht- und den Ehrgeiz-Menschen und es dauert eine Weile bis die ungleiche Gruppe sich zusammenrauft und gemeinsam an dem Plan, den Diktator zu stürzen, arbeitet.
Aber wie sollen 4 Kinder es schaffen ein ganzes Regiem zu stürzen und verändern?


"Schmetterling aus Staub" ist ein Roman der jungen Autorin "Anna Palm", dessen Klappentext mich bei einem meiner üblichen Stöberein sehr angesprochen hat.

Zum Geburtstag habe ich das Buch dann auch geschenkt bekommen und war gleich vom Umschlag begeistert, der nicht nur wunderschön und geheimnisvoll aussieht, sondern sich auch besonders anfasst...weich und angenehm.
Das gab bereits erste Bonuspunkte.

Die Story beginnt mit der sogenannten Selektion bei der sich entscheidet, welcher Typ Mensch Mika ist und wohin sie gehören soll. Bereits da wird Mika's innerer Kampf dem Leser offenbart. Sie weiss was sie zu sagen und zu tun hat um bei ihrer Familie bleiben zu können, aber eigentlich ist es entgegen ihrer wahren Natur.

Immer öfter sieht der Leser Seiten an Mika, die nicht "harmonisch" sind und ich persönlich finde, dass im Verlauf des Romans eines ganz klar wird, etwas das eigentlich jeder weiss...kein Mensch passt in eine Schublade. Jeder Mensch ist vielschichtig und kann nicht auf einen Wesenszug reduziert werden.
Während Mika ihre eigenen persönlichen Entwicklungen durchlebt, wird sie mit Menschen konfrontiert die zu anderen Gruppen gehören, die ganz anders aufgewachsen und erzogen sind und ihr auf eine Weise begegnen die sie verstört, einschüchtert und sogar beängstigt.
Die Autorin hat jedoch wunderbar herausgearbeitet, wie sehr das menschliche Wesen in Interaktion mit anderen gefordert ist und sich anpassen kann, wie der Mensch sich öffnen kann und entgegen dem was ihm eingetrichtert wurde eine ganz andere Seite an sich erkennen und zulassen kann.

Für mich ist die Story rundum gelungen und sehr spannend. Viel spannender jedoch war es für mich sich vorzustellen wie ein solches Leben sein würde. Wie schlimm es wäre, wenn man nicht mehr so sein dürfte wie man ist und einfach in vorgefertigte Normen gepresst würde und musste mit Schrecken feststellen, dass das in unsere Gesellschaft ja oft genug passiert, wenn auch nicht in einem so extremem Ausmaß.

Meiner Meinung nach ist das Buch ein kleines Plädoyer an unsere Gesellschaft und jeden einzelen von uns seine Individualität zu bewahren und andere Persönlichkeiten nicht als "bedrohlich" zu empfinden sondern eher zu erkennen, wie wunderbar sie sich ergänzen können.

Stellenweise empfand ich die Story als etwas holprig und konnte in der Sprache die eines sehr jungen Menschen erkennen. Doch weder das eine, noch das andere hat der Spannung einen Abbruch getan. Im Gegenteil, für mich ist das Teil des Charmes und Stils der Autorin, die unglaubliches Potential hat.

Ein absolut gelungenes Buch das mit Spannung glänzt und dabei leise Kritik an der Gesellschaft und dem Einzelnen anklingen lässt und seine Leser begeistert!

Von mir gibt es eine absolute Lese-Empfehlung und ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

[Rezension] Schmetterling aus Staub von Anna PalmMein Bewertungssystem kann in der rechten Sidebar nachgelesen werden.

Anna Palm wurde 1995 in Aachen geboren. Mit 5 Jahren entdeckte sie bereits ihre Leidenschaft für das Schreiben und reichte 2009 ihre K urzgeschichte Karamellsommer beim großen Jungautoren-Wettbewerb Frühlingsflattern ein. Aus 1500 Einsendungen wurde diese von einer Jury zur besten Kurzgeschichte gewählt. Sie lebt heute in Neuss und ist Schülerin eines Gymmasiums in Dormagen. 


Das Buch erschien am 1. Februar 2013 im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag und hat ca. 336 Seiten. Preis ca. 14,95€,  ISBN: 978-3862652518


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte