Rezension: Sachen machen – Was ich immer schon tun wollte von Isabel Bogdan

Rezension: Sachen machen – Was ich immer schon tun wollte von Isabel Bogdan

Inhalt:

In “Sachen machen” macht Isabel Bogdan Dinge, die sie in ihrem Leben immer schon einmal tun wollte… insgesamt sind es 43 verschiedene Sachen, wie zum Beispiel Stand-up-Paddling, Aqua Bouncing, Rhönrad fahren oder das Heavy-Metal-Festival in Wacken besuchen etc.

Und überallhin nimmt Isabel Bogdan die Leser mit, lässt sie teilhaben an ihrem Spaß, aber auch an der ein oder anderen Quälerei.

Rezension:

Der Klappentext zu “Sachen machen – Was ich immer schon tun wollte” hat mein Interesse an dem Buch sofort geweckt und ich war einfach neugierig, auf welche Dinge sich Isabel Bogdan einlässt… ob sie außergewöhnlich, exotisch oder einfach ganz alltäglich sind.

Schlussendlich waren es dann größtenteils Sachen, die jeder eigentlich relativ leicht auch selbst ausprobieren könnte (wenn er denn wollte)… und das ist für mich ein riesengroßer Pluspunkt… es sind einfach Dinge (Schlagzeug spielen, Tauchen – im Schwimmbad), zu denen jeder Zugang hat. Dennoch waren die kleinen Anekdoten rund um “Sachen machen” keinesfalls langweilig… sie waren spannend und witzig… das ein oder andere Lächeln stahl sich beim Lesen auf mein Gesicht.

Und es ist tatsächlich wahr (so wie der Klappentext verspricht)… nach dem Lesen des Buches bekommt man tatsächlich Lust selbst auch Dinge zu tun, die man immer schon mal machen wollte… und vielleicht sollte man das ein oder andere wirklich auch einmal realisieren.

Alles in allem war ich von “Sachen machen” wirklich sehr begeistert und vergebe an dieses Buch daher auch sehr gute 4 von 5 Herzchen.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 


Einsortiert unter:Rezensionen