[REZENSION] "Poesie des Todes" (Band 1)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim MIRA Taschenbuch Verlag!


Blutiges Cover
Die Autorin
J.T. Ellison wurde von der Nashville Scene als "Best Mystery/Thriller-Writer of 2008" ausgezeichnet. Für die Recherche zu ihren Büchern arbeitet sie eng mit dem Metro Nashville Police Department und dem FBI zusammen.
Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 412 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Auflage (November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899417917
ISBN-13: 978-3899417913
Originaltitel: All the pretty Girls
Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 3,4 cm
Leseprobe
Quelle: Mira  *Thrillerfans aufgepasst*

Die Geschichte...
Der Southern Strangler, der seine blutige Spur durch den Südosten Amerikas zieht, stranguliert junge Frauen und hackt ihnen danach die Hände ab. Allerdings findet sich bei der Leiche immer eine Hand des vorhergehenden Opfers. Und nun findet sich eine Leiche in Nashville und fällt somit in den Zuständigkeitsbereich des weiblichen Lieutenant Taylor Jackson. Bei der Aufklärung bekommt sie Unterstützung des FBI-Profilers John Baldwin und die Beiden ergänzen sich sowohl im Beruf als auch im Privatleben hervorragend.
Auf der anderen Seite erhält Whitney Connolly, eine 34-jährige Reporterin aus Nashville, per E-Mail Gedichte, die sie allerdings vorerst nicht zuordnen kann. Doch sie weiß: Eine tolle Geschichte über den Serienkiller könnte ihre Karriere ankurbeln...
Meine Meinung:
"Poesie des Todes" heißt der Auftakt der Thrillerserie um die Polizistin Taylor Jackson. Im Anhang findet sich übrigens eine Leseprobe des Nachfolgebandes.


Es ist Juli und Nashville leidet unter der brütenden Hitze, als die Leiche einer jungen Frau aufgefunden wird. Die Tote wurde erdrosselt und es fehlen ihre Hände, allerdings findet sich eine andere Hand in der Nähe des Tatorts. Alles deutet auf den Southern Strangler hin und die Ermittler sind zunächst ratlos. Inzwischen bekommt die Journalistin Whitney Collony auf elektronischem Weg Gedichte zugesandt und findet nach einigen Mails heraus, dass diese Liebesgedichte vom Täter stammen.
Dann wird plötzlich eine Leiche in Georgia gefunden und Lieutenant Jackson muss den Fall ans FBI abgeben. FBI-Agent Baldwin sucht in Georgia nach dem Täter und Taylor muss sich mit ihrem Team um einen Serienvergewaltiger kümmern. Die Zeit drängt, da die Abstände zwischen den Morden immer kürzen werden...
"Poesie des Todes" beginnt recht rasant und konfrontiert uns mit den brutalen Taten des Stranglers. Schnell lernen wir auch die Hauptpersonen Taylor Jackson und John Baldwin kennen und mögen, denn interessant sind sie allemal - ebenso wie die Schauplätze. 

Die 35-jährige blonde Taylor wird als große,  starke Frau mit Durchsetzungsvermögen und Elan beschrieben, die sich in ihre Arbeit verbeißt und auf der anderen Seite wegen einer Spinne in Panik gerät (würde ich ja auch ;)).
Der smarte, coole John arbeitet seit 3 Monaten für die Metro Nashville Mordkommission und fast so lange dauert schon die Liebesbeziehung zwischen John und Taylor, die sie allerdings geheim halten. Weiters wirken noch die ehrgeizige, blendend aussehende Journalistin Whitney Conolly, die schwangere Gerichtsmedizinerin und Taylors beste Freundin Dr. Sam Loughley sowie unzählige Polizisten und FBI-Agenten mit.
Grundsätzlich sind die Protagonisten gut ausgearbeitet, sehr sympathisch und überzeugen auch mit diversen Schwächen und Macken, dennoch hätte ich gern mehr aus dem (Privat-)Leben der Hauptpersonen erfahren - aber ich setze meine Hoffnung auf den 2. Band dieser Serie. 
Dafür erfahren wir umso mehr über diverse Vorgesetzte bzw. Teamkollegen, doch diese Fülle an Namen samt Zuständigkeitsbereich und Abteilungsbezeichnungen hat mich leider  verwirrt. So viele Daten überfordern mich... :(
Obwohl Taylor und John ein Liebespaar sind, liegt das Hauptaugenmerk auf der Ermittlungsarbeit rund um die aktuellen Fälle, wie es sich für einen Thriller gehört. Man findet sich schnell in der Handlung zurecht und fiebert bzw. rätselt mit den Hauptpersonen mit und fragt sich, wer diese abscheulichen Taten wohl begangen hat, wobei es für meinen Geschmack ruhig noch blutiger sein dürfte. ;)
Erzählt werden die Geschehnisse großteils aus der Sicht von Taylor (in der 3. Person), aber auch John, Whitney und sogar der Killer kommen hin und wieder zu Wort und präsentieren uns die Ereignisse aus ihrer Perspektive.
So, und nun kommen wir zu den kleinen Mankos: Zwischendurch wird nur verbissen an der Verbrechensaufklärung gearbeitet (was ja auch wichtig ist), dennoch sind hier die Figuren zwischendurch etwas auf der Strecke geblieben. Die vielen Nebencharaktere haben mich auch verwirrt und die ganzen Abteilungsbezeichnungen bzw. deren Aufgaben erschweren das Lesen, was in weiterer Folge den Lesefluss bremst.
J.T. Ellison bietet neben einem gut recherchierten Plot, durchwegs Spannung, einige Irrwege und ein überraschendes Ende. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und gefällt mir, obwohl er an die Bücher meiner Lieblingsautorinnen Erica Spindler und Karen Rose nicht ganz heranreicht.
FAZIT:
"Poesie des Todes" überzeugt mit einer interessanten Handlung sowie reizvollen Charakteren und bietet solide Thrillerunterhaltung. Dafür vergebe ich blutige 4 (von 5) Punkte und freue mich auf den Fortsetzungsband "Der Schneewittchenmörder", der bereits im Juni 2011 erscheint.

wallpaper-1019588
Knights of Sidonia: Neuer Anime-Film angekündigt
wallpaper-1019588
Worms Rumble, Recompile und vielversprechendere Indies angekündigt
wallpaper-1019588
„Lapis Re:LiGHTs“ im Simulcast bei WAKANIM
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro