♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡

♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: cbt (9. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570308618
  • ISBN-13: 978-3570308615
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: How to Ruin a Summer Vacation

♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
Es ist so was von unfair! Amy kann nicht fassen, dass sie die Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Dazu eine nervige Cousine und Schafe rund ums Haus. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein – und dabei so sexy!
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
Wie kann es sein, dass ein relativ intelligentes sechzehnjähriges Mädchen in eine beschissene Situation gerät, aus der es nicht mehr herauskommt?
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
Ich habe wirklich schon eine halbe Ewigkeit sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet. Zumindest kam mir die Zeit bis ich das Buch endlich in den Händen gehalten habe vor wie eine Ewigkeit, denn ich habe das Buch auf Amazon entdeckt, als es gerade zum Vorbestellen zu Verfügung stand und seit diesem Tag habe ich wirklich angefangen zu hibbeln, dass doch bitte endlich der 9. April auf meinem Kalender stehen soll. Deswegen war ich gestern umso überraschter, als Post vom cbt Verlag kam. In dem Paket war dann tatsächlich das Buch und ich habe mich so sehr gefreut. Das erste was mir aufgefallen ist nachdem ich mich erst mal wieder beruhigt hatte, war, dass das Buch wirklich ziemlich schmal ist. Die Bücher von Simone Elkeles haben eigentlich alle über 300 Seiten und da habe ich mich echt gewundert, dass dieses Buch "nur" 280 aufweist. Aber für mich war gleich klar, dass ich dieses Buch sofort anfangen muss.
Die Geschichte hat für mich schon total interessant geklungen, als ich mir das erste mal den Klappentext auf Amazon durchgelesen habe. Allerdings wird dort in dem Klappentext gar nicht preisgegeben wohin die Reise für Amy eigentlich genau geht und meiner Meinung nach ist genau dieser Fakt so mit das Interessanteste an der ganzen Geschichte. Amy erfährt aus heiterem Himmel, dass sie mit ihrem biologischen Erzeuger Ron, der sie sonst immer nur einmal im Jahr besucht und mit dem sie eigentlich auch gar nichts mehr zu tun haben will, zu ihrer Familie nach Israel fliegen, weil ihre Großmutter, die sie überhaupt nicht kennt, krank ist. Das geht ihr natürlich gehörig gegen den Strich, denn sie hatte eigentlich auch schon andere Pläne für ihre Sommerferien und möchte definitiv nicht mit einem Vater, der ihr völlig fremd ist zu einer Familie, die ihr völlig fremd ist in ein Land reisen, das ein Kriegsgebiet ist. Amy probiert mit aller Kraft zu verhindern, dass sie nach Israel mit fliegen muss, aber dieser Schuss geht leider nach hinten los und so befindet sie sich in Israel weit weg von Shopping Centern und einer Stadt. Umgeben von Schafen und von echten Schlangen und von einer Cousine, die sich wie eine Schlange verhält, hat sie nur einen Wunsch und zwar von dort schnellstmöglich wegzukommen. Und dann ist da ja auch noch Avi, der ihr den letzten Nerv raubt, weil er sich eigentlich immer über sie lustig macht oder sie von der Seite anpflaumt, aber leider sieht er unheimlich gut aus und ist wirklich total sexy. Außerdem wartet zu Hause auf sie auch noch ihr Freund, Mitch. So könnte man die Geschichte im groben beschreiben. Wie gesagt finde ich es total interessant, dass die Geschichte in Israel spielt, da ich noch nie ein Buch gelesen habe, in dem dieses Land thematisiert wird und Israel wahrscheinlich auch nicht unbedingt das Traumziel der Amerikaner ist. Es hat mich wirklich total gefesselt, zu sehen wie man in einem Land lebt, das mir persönlich total fremd ist und wie Amy sich dort schlägt. Die Geschichte selbst ist natürlich romantisch, aber was anderes erwartet man und möchte man auch gar nicht in einem Buch von Simone Elkeles, weil sie einfach die Queen der romantischen Jugendbücher ist. Aber die Geschichte handelt nicht nur von der Liebe, nein sie handelt auch von Familie, von einem Land, das viele nur auf der Landkarte kennen und wo die Menschen ganz anders leben als bei uns, von Freundschaft und davon seine eigenen Ängste zu überwinden und einfach nur zu leben. Ich war von der Geschichte vom ersten Augenblick an begeistert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen bis ich es durch hatte. Ich musste halt einfach wissen wie Amy sich in Israel zu recht findet und ob sie doch noch eine Bindung zu ihrem Vater, Ron und ihrer Familie dort aufbaut und natürlich was aus Amy und Avi wird. Ich bin nun mal eine hoffnungslose Romantikerin und habe mir die ganze Zeit gewünscht, dass die beiden sich einen Ruck geben, weil ich natürlich wusste, dass die beiden für einander bestimmt sind. Ich habe wirklich das Gefühl, dass die Geschichte von Buchreihe zu Buchreihe bei den Büchern von Simone Elkeles besser und interessanter werden und ich kann schon gar nicht mehr erwarten den zweiten Teil dieser Trilogie zu lesen. Leider erscheint "Zwischen uns die halbe Welt" "erst" am 10. Juni. Also muss ich wieder mal ziemlich lange hibbeln.
Die Charaktere waren wirklich ein interessanter Mix, die mir aber alle sympathisch waren, wenn auch nicht vom ersten Moment an. Sie passen einfach alle zu der Geschichte und machen die Geschichte zu dem, was sie ist. Amy ist die Proagonistin der Geschichte. Sie ist 16 Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter zusammen in Chicago. Ihre Mutter hatte mit ihrem Vater nur ein One-Night-Stand und ihr Vater, Ron kommt immer nur an ihrem Geburtstag vorbei und das obwohl er selbst auch in Chicago lebt. Sie ist seit kurzem mit Mitch zusammen und ist in der Beziehung eigentlich auch ziemlich glücklich. Deswegen findet sie es natürlich auch total schrecklich, dass die beiden sich so lange nicht sehen werden, weil ihr "biologischer Erzeuger" auf die Idee gekommen ist sie mit nach Israel zu seiner und auch ihrer Familie. Sie hat nämlich Angst, dass Mitch sich in der Zeit, wo sie weg ist eine viel hübschere und überhaupt viel bessere Freundin sucht. Wenn man Amy, dass erste Mal "zu Gesicht bekommt", könnte man denken, dass sie eine verwöhnte Großstadttussi ist, die nichts zu schätzen weiß und eigentlich immer nur an allem rummeckert, aber das ist sie nicht. Sie wirkt zwar erst so und es stimmt, dass sie oft rummeckert, aber eigentlich ist das alles nur eine Fassade, denn sie hat ein riesiges Herz. Trotzdem habe ich mir manchmal echt gewünscht, dass sie den Mund hält, weil sie manchmal einfach nicht kontrollieren kann was aus ihrem Mund heraus kommt und dieses dann meistens ziemlich frech ist. Aber auch das macht sie zu dem Mensch, der sie ist. Sie ist trotzdem total liebenswert und ich mag ihren Charakter total gerne. Sie sagt eigentlich immer das was sie denkt, auch wenn sie damit manchmal die Menschen verletzt. Sie passt einfach super in die Geschichte rein und ich kann mir keine andere Protagonistin vorstellen. Avi ist der männliche Gegenpart. Er ist ein Freund von Amys israelischen Familie. Und hat irgendwie die zwanghafte Angewohnheit ohne Oberteil herum zu laufen. Was Amy und die anderen Mädchen natürlich nicht stört. Er wirkt öfter sehr traurig und ist zu Amy manchmal echt fies. Er zieht sie immer wieder auf und macht sie manchmal echt wahnsinnig, aber trotzdem merkt man, dass da was zwischen den beiden ist. Und man merkt auch, dass auch er ein total lieber Mensch, auch wenn er manchmal anders wirkt. Er hat ein großes Herz und ist total liebenswert. Man muss ihn einfach mögen und man sollte sich wirklich nicht immer auf den ersten Eindruck verlassen, den ein Mensch auf einen macht. O'snot ist die Cousine von Amy und sie fühlt sich irgendwie vom ersten Augenblick an von Amy bedroht und ist deswegen auch total biestig zu ihr. Das ging mir anfangs total auf die Nerven, aber ich habe trotzdem irgendwie gemerkt, dass sie einen guten Charakter hat und sich wirklich nur von Amy bedroht fühlt. Also war auch sie mir irgendwann sympathisch.
Der Schreibstil ist wie immer einfach nur genial. Und ich glaube, dass dieses das erste Buch der Autorin ist, das nicht aus zwei Perspektiven geschrieben wurde. Dieses Mal ist das Buch nämlich nur aus der Sicht von Amy geschrieben. Die Geschichte ist natürlich wie immer in den Büchern von Simone Elkeles in der Ich-Perspektive geschrieben. Außerdem ist der Schreibstil wirklich total angenehm zu lesen. Die Seiten sind nur so an mir vorbei geflogen und das wär definitiv nicht so gewesen wenn der Schreibstil nicht so gut gewesen wär. Außerdem passt der Schreibstil ja mal perfekt zu Amy. Er ist frech und manchmal zynisch. Genauso wie sie eben selbst ist. Und der Schreibstil ist auch jugendlich, aber es werden fast keine Kraftausdrücke benutzt.
Der Titel passt wirklich sehr gut ! Weil genau dieser Satz "Nur ein kleiner Sommerflirt" auch im Buch selbst vorkommt. Auch wenn ich mir ehrlich gesagt gewünscht hätte, dass hier der Originaltitel "How to ruin a Summer Vacation" benutzt werden würde, weil ich ihn irgendwie noch ein bisschen passender und einfach schöner finde. Aber das kann auch damit zusammen hängen, dass ich die englische Sprache so sehr liebe. Außerdem denkt Amy ja wirklich, dass ihr Vater ihr mit dieser Reise die Sommerferien ruiniert. Aber das ist ja mal wieder meckern auf höchstem Niveau, weil ich sonst nirgendwo was zu meckern habe.
Das Cover finde ich auch wie immer sehr gut gewählt. Es ist wieder im Stil der anderen Simone Elkeles Bücher. Die sehen einfach so schön aus wenn die im Regal neben einander stehen. Ich finde, dass hier die Personen auf dem Cover sehr gut gewählt sind und ich finde das Cover im allgemeinen wunderschön. Ich gewöhne mich langsam echt an Cover, auf denen man die Charaktere erkennt. Trotzdem finde ich die Pose der beiden Personen auf dem Originalcover irgendwie noch ein bisschen schöner, aber hier suche ich doch auch wieder nur eine Kleinigkeit zum Meckern.
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
"Nur ein kleiner Sommerflirt" von Simone Elkeles ist ein grandioser Auftakt zu der neuen Sommerflirt Trilogie der Autorin. Das Buch überzeugt mit einer total interessanten Geschichte, die in einem Land spielt, das die meisten nur auf der Landkarte kennen und die nicht nur total romantisch ist sondern auch total schön, weil sie auch viel von Familie und Freundschaft handelt, mit perfekt gewählten Charakteren, die einem alle total sympathisch sind, einem wunderschönen und total passenden Schreibstil, einem Titel, der einfach perfekt zu der Geschichte selbst passt und einem Cover, das einfach super gut gewählt wurde und zu den anderen Büchern der Autorin passt. Ich kann es nicht erwarten, dass auf meinem Kalender der 10. Juni steht damit ich das zweite Buch der Trilogie, "Zwischen uns die halbe Welt" endlich in den Händen halten kann.
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
♡ Rezension: Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ♡
Mein Dank für die Bereitstellung von diesem wundervollen Buch gilt dem cbt Verlag :)
Küsschen Marcia

wallpaper-1019588
Coronavirus / Covid-19 auch in Paderborn ein großes Thema
wallpaper-1019588
[Comic] Batman – Die Maske im Spiegel [1]
wallpaper-1019588
Xiaomi Poco F3 Smartphone ab 300 Euro im Sonderangebot
wallpaper-1019588
Yogakissen: Test & Vergleich (12/2021) der besten Kissen für Yoga