[Rezension] Mord in der Rue Dumas von Mary L. Longworth

[Rezension] Mord in der Rue Dumas von Mary L. Longworth

Inhalt


Nach einer kleinen Party, wird Professor Moutte, der Dekan der theologischen Fakultät der Uni Aix-en-Provence von zwei Studenten tot in seinem Büro aufgefunden.
Was die beiden nicht ahnen- er wurde erschlagen. 
Hängt es damit zusammen, dass Professor Moutte bei der Party verkündete, dass er nun doch nicht von seinem Posten zurücktritt und diesen weiterhin behalten möchte? Oder hat es gar mit dem zu vergebenden Dumas-Stipendium zu tun?

Antoine Verlaque, der Untersuchungsrichter in diesem Fall, und sein Kollege Kommisar Paulik, beginnen mit den Untersuchungen und Befragungen, und kommen nur langsam voran. Als plötzlich die Sekretärin des Professors ebenfalls stirbt, gibt das den Ermittlern neue Rätsel auf.


In dem ganzen Geflecht von Aussagen und Vermutungen, kriegt Verlaque Beistand von seiner Freundin Marine, die ebenfalls an der Uni von Aix-en-Provence unterrichtet und gemeinsam kommen sie der unerhörten Wahrheit Schritt für Schritt näher... 
Meine Meinung

"Mord in der Rue Dumas" wurde mir vom atb Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Mich hat sowohl der Schauplatz - die Provence- als auch der Inhalt gereizt und so habe ich mich voller Spannung ans Lesen gemacht.

Dieser Krimi beginnt gemächlich, so wie der Schreibstil der Autorin und die Szenerie sind. Man erfährt ein wenig über die Studenten, die Umstände, die Professoren und springt dann in die Geschehnisse nachdem der Professor tot aufgefunden wurde.

Ich hatte das Gefühl, dass die Zeit etwas langsamer läuft in der Provence und fand dies absolut sympathisch. Es geht hier nicht nur um Ermittlungen und Verschwörungen sondern auch viel um gutes Essen und guten Wein...um eine ganz andere Lebenseinstellung als wir sie normalerweise haben...und das gibt dem Buch von Anfang an ein ganz besonderes Flair und einen Charme, dem man erliegen muss.
Die Spannung kommt hier auf jeden Fall auch nie zu kurz. Die Befragungen der einzelnen Partyteilnehmer lassen einen schon erste Spekulationen machen, doch man merkt schnell, dass alles nicht so einfach ist, wie es zunächst den Anschein hat.
Die Ermittler gehen in verschieden Richtungen, haben einige Ansätze und es ist spannend dies mitzuverfolgen.
Eine neue Erfahrung war für mich aber, auch wenn ich mich wiederhole, das Tempo des Buches. Alles geht so ohne Eile von Statten und mit so viel Lebensqualität, dass der Leser sich leicht für ein paar Lesestunden nach Frankreich träumen kann und dabei fasst die Gerüche und Geräusche wahrnehmen kann.
Ich möchte schon beinahe behaupten, dass das Buch ein wenig Urlaubsflair hat und somit perfekt als Urlaubslektüre für die nahenden Sommerferien dienen könnte!
Ein spannender Krimi, der entspannt die schönen Momente des Lebens zelebriert und dabei einen Fall löst, der Kreise zieht, die man auf den ersten Blick nicht mal erahnen kann.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.
[Rezension] Mord in der Rue Dumas von Mary L. LongworthMein Bewertungssystem kann in der rechten Sidebar nachgelesen werden.
Mary L. Longworth lebt seit 1997 in Aix-en-Provence. Sie hat für diverse Zeitungen geschrieben, unterrichtet in Paris an der "New York University" Schreiben und wenn sie in Aix-en-Provence ist, schreibt sie selber.
Erscheinungsdatum: 20. Mai 2013
Verlag: Aufbau Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: ca. 349 Seiten
Preis: ca. 9,99€
ISBN: 978-3746629322
Originaltitel: Murder In The Rue Dumas

wallpaper-1019588
In my secret garden
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Kettcar – Der süße Duft der Widersprüchlichkeit
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Fynn Kliemann – Vinyl-Box-Gewinnspiel des Albums »Nie«
wallpaper-1019588
Von S bis B fantastisch
wallpaper-1019588
Rezo rechnet auf Youtube mit der CDU ab
wallpaper-1019588
Künstliche Oxytocin-Zugabe nach der Geburt - Sie fördert die Mutter-Kind-Bindung nicht
wallpaper-1019588
adidas x Parley Run for the Oceans 2019. Laufen für den Meeresschutz