[Rezension] Mercedes Lauenstein – “Nachts”

Nachts_08.indd“Nachts” ist der Debütroman von Mercedes Lauenstein. Darin erzählt sie gleich mehrere Geschichten – die Geschichten diverser Nachtmenschen…

Jede Nacht läuft sie durch die Straßen Münchens und hält Ausschau nach brennenden Lichtern in den sonst dunklen Fenstern. Entdeckt sie eine Wohnung, hinter deren Fenster noch jemand wach ist, klingelt sie. Und so erfährt sie die verschiedensten Geschichten, wieso die unterschiedlichsten Menschen mitten in der Nacht oder auch bereits früh morgens schon oder noch wach sind. All diese Geschichten bewahrt sie in ihrem Notizbuch auf…

“Sie mag die Nacht, sagt sie. Sie mag es, in der Stille zu sitzen, wenn alle anderen schlafen und alles bedeutungslos erscheint.” – Seite 161

Ich selbst bin ganz klar ein Nachtmensch. Bin gerne nachts wach, bin nachts weitaus fitter und aktiver als tagsüber oder gar vormittags. Insofern war ich sofort neugierig, als ich diesen Roman entdeckte, fühlte mich gleich angesprochen. Auch mit vielen Erzählungen konnte ich mich gut identifizieren. Außerdem – alleine das stimmungsvolle Cover vermittelt doch sofort die richtige, nächtliche Stimmung.

Nachts

Überhaupt gefiel mir diese Idee, Menschen nachts in ihren Wohnungen aufzusuchen und sie zu befragen, sehr gut. Auch dass es im Grunde keine einzige Handlung gibt, sondern die Handlung aus vielen Kurzgeschichten besteht, war eine sehr willkommene Abwechslung der Lektüre. Und auch wenn dieses Buch lediglich 195 Seiten enthält, habe ich dem Verhältnis nach recht lange zum Lesen benötigt  – aus dem einfachen Grund, dass es absolut empfehlenswert ist, diesen Roman auch wirklich nur nachts zu lesen. Nachts, wenn man gefühlt als Einzige noch wach ist, alles um einen herum vollkommen still ist, ist die Atmosphäre für Lauensteins Nachts-Geschichten absolut perfekt.

Was mir noch unheimlich gut an diesen Geschichten gefallen hat: sie haben eine so beruhigende, unaufgeregte Wirkung. Obwohl jede einzelne Geschichte sich von der anderen unterscheidet, hat die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil. Ich merke beim Lesen direkt, wie wohl ich mich mit der Erzählung fühle und es war wirklich eine sehr willkommene Abwechslung, etwas so Authentisches, Alltägliches zu lesen. Denn neben dem wunderbaren Schreibstil der Autorin sind auch die jeweiligen Einblicke in die diversen Leben der Menschen absolut alltäglich. So sind diese einzelnen Lebensgeschichten nicht immer schön und lebensfroh, sondern auch mal traurig, einsam oder verwirrend. Genauso wie es auch im wahren Leben eben ist.

Mit “Nachts” hat Mercedes Lauenstein ein sehr lesenswertes Debüt erschaffen, welches man insbesondere als Nachtmensch ganz klar lesen sollte. Jedoch auch, wenn man nicht unbedingt ein Freund der Nacht ist. Aber trotzdem bitte auf jeden Fall nachts lesen. 

5ballerinas



wallpaper-1019588
Food Wars! geht in die nächste Runde
wallpaper-1019588
Welche Nationalität hat Nikolaus?
wallpaper-1019588
Firnissimo! Skitouren in der Venediger-Gruppe
wallpaper-1019588
KONZERT-REVIEW: Suede, Berlin, 29. September 2018
wallpaper-1019588
Google will 4 Milliarden EU-Strafe refinanzieren
wallpaper-1019588
Familienhit: Blitzschnelle Bratwurst-Carbonara
wallpaper-1019588
Politik für Minderheiten, Sozialabbau, Förderung der Armutseinwanderung und die Übernahme Grüner Ideologien besiegeln den Niedergang der SPD
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Town Of Saints