Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald

Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald

Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
Ein Großstadtmädchen und die Jungs in Kanada ...
Jenna freut sich auf einen Sommer bei ihrer Patentante in Kanada: Natur pur, süße Jungs in Holzfällerhemden und das alles ganz weit weg von der Ehekrise ihrer Eltern. Doch womit sie nicht gerechnet hat sind Aug-in-Auge-Begegnungen mit Elchen und noch größeren Tieren, die unausstehliche Stieftochter von Tante Susie und dass der süße Reeve sie für eine planlose Großstadttussi hält …

Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
"Re-cycelt, re-duziert, re-generiert!"
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
Das Buch habe ich bereits seit letzten Winter bei mir auf dem SuB liegen. Ich wollte es aber partout nicht im Winter lesen, sondern lieber auf den Sommer warten. Und da war ja jetzt "Sommer" haben, habe ich gleich mal danach gegriffen, denn es war echt nicht so einfach das Buch nicht zu lesen. Aber was man nicht alles für das perfekte Lesevergnügen tut. Mir tut es nur ein bisschen für den cbj Verlag leid, weil die mir das zum Rezensieren zur Verfügung gestellt haben und so lange auf die Rezension warten mussten. Aber besser später als nie... Ich habe das Buch übrigens erst gestern Abend begonnen und bin schon durch. Das sagt auf jeden Fall etwas darüber aus wie mir das Buch gefallen hat, aber lest doch am besten selbst was ich von dem Buch halte...
Die Geschichte hat mir schon gefallen, als ich mir nur den Klappentext durchgelesen habe. Zumal ich ein riesiger Kanada Fan bin und ich die Natur dort über alles liebe. Außerdem passt diese Geschichte natürlich mal wieder total in mein Beuteschema. Ich könnte echt nur noch solche Bücher lesen und damit wär ich super glücklich. Ich finde der cbt bzw cbj Verlag könnte eine Bücherflatrate machen, denn dann würde ich glaube fast alle Bücher kaufen :D Aber ich schweife mal wieder ab. Diese Geschichte hat wie gesagt total in mein Beuteschema gepasst, da sie darauf schließen lässt, dass sie eine angenehm, leichte Sommergeschichte ist, die den Leser zum Träumen bringt. Außerdem konnte man schon am Klappentext erkennen, dass dies eins der romantischen Büchern ist. Jetzt fragt ihr euch aber sicher worum es denn überhaupt geht (wenn nicht überspringt einfach die nächsten paar Zeilen :D). In der Geschichte geht es um die 17-jährige Jenna. Jenna lebt zusammen mit ihren Eltern in einer Vorstadt in New Jersey. In ihrem Leben gibt es ein großes Thema was ihren Alltag bestimmt: Umweltschutz, denn Jenna ist eine dieser Umwelttanten, die alles und jeden probieren zu retten und die alle anderen, die nichts für den Umweltschutz tun, von oben herab behandeln und denen Vorwürfe machen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Olivia ist sie einer Umweltschutzgruppe an ihrer Schule beigetreten und zwar den Green Teens. Gemeinsam protestieren die z.B. dagegen, dass Wälder bebaut werden und dadurch Lebensräume zerstört werden. Sie ist die Anführerin dieser Truppe und steckt ihre ganze Freizeit in den Umweltschutz. In den Sommerferien wollte sie eigentlich ein Praktikum bei einer Firma annehmen, die sich auf Umweltschutz spezialisiert hat, aber dann kommt alles anders. Denn ihr Vater verkündet, dass er einen Job in Europa hat und dort die Ferien verbringen will und ihre Mutter möchte ihre Mutter besuchen und bei ihr im Resort die Ferien verbringen. Niemand möchte etwas davon hören, was Jenna denn eigentlich möchte, denn ihre Eltern halten diesen ganzen Umweltschutz für absoluten Mist. Jenna hat Angst, dass sich ihre Eltern trennen wollen, aber sie lässt den Gedanken gar nicht richtig zu, weil sie Angst hat, dass er sich dann bewahrheitet. Ihre beste Freundin kommt dann aber auf die Idee: Jenna könnte doch die Ferien bei ihrer Patentante Susie in Kanada verbringen, diese ist dort erst vor kurzem hingezogen, weil sie Adam geheiratet hat. Gesagt, getan. Jenna und Olivia können Jennas Eltern davon überzeugen wie toll es wär wenn Jenna nach Kanada reisen könnte und dort ihren Sommer verbringen könnte. Und schwupps befindet sie sich in dem kleinen Ort Stillwater, wo die Natur noch den größten Tein einnimmt und die Kauptstraße aus ungefähr 4 Geschäften besteht. Jenna sieht gleich ein neues Projekt, denn sie möchte die Einwohner dazu bringen mehr auf die Umwelt zu achten, doch dann geschehen ganz andere Dinge, denn sie hatte nicht mit der fiesen Stieftochter von Susie gerechnet, die ihr probiert das Leben zur Hölle zu machen und auch nicht mit den Stillwater-Jungs, die sie nicht so richtig akzeptieren wollen. Und dann ist da ja auch noch Reeve, der sie für die absolute Großstadttussi hält. Aber damit ist nicht genug, denn in Stillwater herrscht wirklich noch die Natur und da ist es nichts ungewöhnliches wenn man einem Bären oder einem Elch begegnet. Doch dann nimmt alles eine andere Richtung und dieser Sommer könnte Jennas perfekter Sommer werden. Doch da ist dann immer noch das Problem mit ihren Eltern, wovor sie sich möglichst lange verstecken möchte. Die Geschichte hat mich wirklich von der ersten Seite an gefesselt und das obwohl sie eigentlich gar nicht wirklich spannend war. Sie war einfach nur schön und total angenehm zu lesen. Ich wollte am liebsten in diese Geschichte mit hineinschlüpfen und auch alles miterleben. Ich kann euch das Buch wirklich nur für den Sommer empfehlen. Egal ob ihr selbst im Urlaub seid oder euren Urlaub auf Terasien oder Balkonien verbringt. Diese Geschichte hat mir immer wieder ein Lächeln auf meine Lippen gezaubert und ich wollte es wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist einfach zum Träumen schön und überhaupt nicht kitschig. Besonders gut hat mir gefallen, dass hier der Umweltschutz als kleines Nebenthema behandelt wird, weil so etwas natürlich wichtig ist, aber diese Geschichte hat auch gezeigt, dass man auch bei der Rettung der Welt einige Kompromisse eingehen muss, um nicht nur die Welt zu retten, sondern auch den Menschen, die auf ihr Leben ihre Existenz zu lassen. Ich habe wirklich noch nie eine Geschichte gelesen, die den Umweltschutz behandelt und ich finde einfach, dass dieses Thema wirklich super in dieser Geschichte untergebracht wurde. Ich würde jetzt am liebsten sofort nach Kanada reisen und dort meine Sommerferien verbringen. Diese Geschichte ist einfach wie für den Sommer gemacht, weil sie romantisch, aber nicht kitschig, locker und leicht und einfach nur wunderschön ist. 
Die Charaktere haben mir auch alle auf Anhieb gefallen. Auch wenn ich einen Charakter wirklich einfach am liebsten mal gegen die Wand klatschen würde. Ihr werdet gleich sicher merken wer das denn ist. Trotzdem habe ich auf jeden Fall alle anderen Charaktere in mein Herz geschlossen und finde sie echt super. Ich finde es toll, dass jeder Charakter auch seine schlechten Seiten hat, denn im echten Leben ist ja auch niemand perfekt. Das verleiht den Charakteren den vollkommenen Realismus. Ich könnte mir echt vorstellen, dass es diese Charaktere wirklich irgendwo gibt oder, dass sich die Autorin zumindest von Personen, die sie kennt, inspirieren lassen hat. Ach die Charaktere sind einfach perfekt durchdacht und passen sehr gut zu der Geschichte, aber lest selbst ;) Jenna ist 17 Jahre alt und lebt zusammen mit ihren Eltern in einem Vorort in New Jersey. Ihr Vater lässt sich nur selten zu Hause blicken, weil er so viel arbeitet, aber manchmal hat Jenna das Gefühl, dass er gar nicht nach Hause kommen möchte. In ihrer Freizeit angagiert sie sich sehr für den Umweltschutz und denkt, dass sie die Welt retten kann. Sie ist zusammen mit ihrer besten Freundin Olivia einer Umweltschutzgruppe an ihrer Schule beigetreten und ist inzwischen sogar die Leiterin. Diese Gruppe protestiert z.B. gegen den Bau von Gebäuden auf Wiesen. Jenna möchte einfach die Natur und Landschaft schützen. Deswegen freut sie sich auch sehr darüber, dass sie den Sommer in Kanada verbringen darf, weil es da ja noch so viel Natur gibt. Aber sie hat auch große Zweifel an den Gründen warum ihre Eltern den Sommer nicht gemeinsam verbringen. Doch sie will gar nicht daran denken, dass sich ihre Eltern trennen könnten. In Kanada angekommen würde sie am liebsten alles zu Gunsten des Umweltschutzes verändern, doch sie merkt ziemlich schnell, dass man auch beim Umweltschutz Kompromisse eingehen muss, um anderen Menschen nicht zu schaden. Jenna möchte am liebsten von allen in Stillwater sofort gemocht werden und setzt alles daran, dass sie dazu gehört, was sich allerdings schwieriger erweist, als sie gedacht hat. Ich muss ehrlich sagen, dass sie mir am Anfang ziemlich mit diesem ganzen Umweltschutz auf die Nerven gegangen ist, weil sie sich für ziemlich wichtig gehalten hat und von sich selbst gedacht hat, dass sie diejenige sein wird, die den Planeten rettet. So kam es mir jedenfalls vor. Aber als sie dann in Kanada angekommen ist, hat sich irgendwas in ihrer Denkweise verändert. Man merkt, dass sie realisiert, dass andere Menschen auch dadurch geschadet werden kann, wenn man sich für den Umweltschutz einsetzt. Sie merkt einfach, dass man auch mal Kompromisse eingehen muss. Selbst wenn es um den Umweltschutz geht. Nachdem sich ihre Denkweise so verändert hat, habe ich gemerkt, dass ich sie wirklich total gerne mag. Ich finde es toll, dass sie immer probiert alles zu geben und, dass sie den Leuten, die sie mag total gerne hilft. Sie ist halt einfach vollkommen hilfsbereit. Manchmal kann sie aber auch eine kleine Dramaqueen sein, aber sind wir die nicht alle mal ? Ich mag sie auf jeden Fall total gerne und finde sie echt total liebenswert. Außerdem hat sie mir einige Lachanfälle beschert, weil sie einfach manchmal ein bisschen tollpatschig ist und sich dann auch noch so schön darüber aufregt, wenn andere dann über sie lachen. Da lag ich teilweise echt am Boden. Sie passt einfach perfekt zu der Geschichte und ich könnte mir wirklich keine bessere Protagonistin vorstellen. Sie ist einfach toll und mir gefällt es, dass sie sich für etwas so angagiert, auch wenn sie es anfangs echt ein bisschen übertreibt. Reeve lebt schon sein ganzes Leben in Stillwater. Sein Vater hat die Familie verlassen und er möchte eigentlich aufs College gehen, aber er hat Angst seine Mama alleine zu lassen. Reeve ist ziemlich genervt davon, dass Jenna alles verändern will und das obwohl sie noch nicht mal weiß was das für Folgen für die Einwohner hat. Er hält Jenna einfach für eine oberflächliche Großstadttussi, die sich für ganz wichtig hält. Aber nach und nach merkt man, dass er Jenna doch sehr gerne mag, auch wenn ich immer nicht wusste, ob er sie nur als Freundin sieht oder auch als mehr. Ich mochte ihn auf jeden Fall von Anfang an und ich wusste auch gleich, dass er total nett ist. Er konnte halt einfach Jennas Ansichten nicht teilen und es hat ihn ziemlich wütend gemacht, dass sie da alles durchsetzten möchte ohne über die Folgen nachzudenken. Ich mag ihn einfach total gerne, vor allem weil er der total ruhige Typ eigentlich ist, aber manchmal doch Action braucht. Ach er ist einfach toll so wie er ist. Susie ist Jennas Patentante. Sie war die Zimmerbewohnerin ihrer Mutter auf dem College. Früher muss sie ein ziemlich wildes Leben geführt haben, denn sie hat nie auf einer Party gefehlt. Doch dann hat sie Adam kennengelernt, in den sie sich dann auch gleich verliebt hat. Die beiden haben geheiratet und sie ist mit ihm tatsächlich nach Kanada gezogen. Das Haus, in dem die beiden wohnen möchte sie gerne zu einer Pension umbauen, denn das ist ihr großer Traum. Deswegen macht es ihr auch nichts aus jede freie Minute zu arbeiten. Sie ist immer nett und lieb, auch wenn ihre Stieftochter sie total anmacht. Ich mag Susie wirklich total gerne, weil sie einfach so liebenswert ist.
Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch ist aus der personalen Ich-Perspektive von Jenna geschrieben, sodass man wirklich alles direkt mitbekommt. Ich finde, dass der Schreibstil wirklich super zu lesen ist und auch sehr gut zu der Geschichte passt. Ich musste echt oft so laut loslachen, dass mich mein Papa richtig komisch angeguckt hat. Der Schreibstil ist einfach total humorvoll. Er ist wirklich super angenehm zu lesen und die Seiten fliegen nur so am Leser dran vorbei. Außerdem passt er perfekt zu Jenna. Ich denke, dass jeder mit diesem Schreibstil super zurecht kommt, weil er einfach total locker und leicht ist. Eben der perfekte Schreibstil für ein Buch, dass man im Sommer liest, denn dann möchte man keinen besonders außergewöhnlichen Schreibstil. So geht es mir zumindest. Deswegen mag ich den Schreibstil einfach mal total gerne.
Der Titel gefällt mir wirklich sehr gut, weil der Sommer in Kanada sich zu dem perfekten Sommer entwickeln könnte (ob er denn wirklich perfekt ist, müsst ihr selbst herausfinden). Außerdem finde ich, dass er irgendwie schon auf eine Liebesgeschichte schließen lässt. Trotzdem muss ich ehrlich gesagt sagen, dass ich den Originaltitel noch besser finde. Den hätte man auch einfach auf deutsch übersetzen können, denn "Boys bears and a serious pair of hiking boots" passt vom Titel her einfach viel besser zu der Geschichte. Aber ich finde auch, dass der deutsche Titel gut passt. Daran kann ich echt nicht meckern, auch wenn ich manchmal ja echt nach Sachen suche, an denen ich meckern kann :D
Das Cover finde ich einfach nur total gelungen. Es macht sofort Lust auf Urlaub und passt einfach super zu der Geschichte. Zumal die Geschichte auch öfter an diesem See spielt und auch die Wanderschuhe (Hiking Boots) eine Rolle in der Geschichte spielen. Ich finde das Cover einfach schön und sehr passend gewählt. 
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
"Mein perfekter Sommer" von Abby McDonald konnte mich in jeder Hinsicht komplett überzeugen. Die Geschichte regt zum Träumen an und ist einfach nur wunderschön. Man bekommt einfach sofort Lust auf Urlaub. Die Geschichte ist einfach wie gemacht für die Ferien. Auch die Charaktere, der Schreibstil, der Titel und das Cover sind einfach super. Ich kann wirklich an nichts meckern und kann euch das Buch wirklich für den Sommer ans Herz legen. Es ist wirklich super schnell zu lesen und man hat total viel Freude an diesem Buch. Einfach das totale Summerread !
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald
Vielen herzlichen Dank an den cbj Verlag für die Bereitstellung von diesem tollen Buch :)
Rezension: Mein perfekter Sommer von Abby McDonald

wallpaper-1019588
[Comic] The Dreaming [2]
wallpaper-1019588
Von Stöcken bis zur Sonnenbrille – Verlässliches Zubehör für Ihren Wandersport
wallpaper-1019588
Terrassenheizstrahler kaufen: Das müssen Sie beachten
wallpaper-1019588
Lavendel Pflege – Wissenswertes über den Bodendecker