[Rezension] Lilly unter den Linden von Anne C. Voorhoeve

Lilly unter den Linden
Anne C. Voorhoeve: Lilly unter den Linden

Ravensburger, 2004

Hardcover, 254 Seiten

ISBN: 3473352519

Preis: 12,95 €

Im Januar 2011 erschien unter der ISBN 347358228X die Taschenbuchausgabe zum Preis von 6,95 €.

Durch den Tod ihrer Mutter wird die dreizehnjährige Lilly zur Vollwaise. Da sie niemanden in Hamburg mehr hat packt sie ihren Rucksack und macht sich auf den Weg zu ihrer Tante Lena, der einzigen Familie die sie noch hat. Doch Lena lebt mit ihrer Familie in der DDR und es ist gar nicht so einfach, in die DDR auszuwandern. Und somit muss sich Lilly nicht nur der langwierigen Bürokratie stellen, sondern steht auf einmal auch den Folgen ihrer familiären Vergangenheit gegenüber.

Zu Anfang liest sich das Buch gar nicht so einfach. Man wird von der Autorin mitten ins Geschehen geworfen und obwohl nun langsam die Vorgeschichte erzählt wird, ist sie doch sehr verwirrend. Es sind viele Namen und Personen auf einmal und mir ist es schwer gefallen, diese auseinander zu halten. Die ersten 50 Seiten fand ich daher nicht so gut zu lesen und ich habe auch schon überlegt, abzubrechen. Zum Glück habe ich es nicht getan, denn Lillys Geschichte hat mich dann doch sehr in ihren Bann gezogen. Während man als Leser zu Beginn nur einige Puzzlestücke vorfindet, verdichtet sich die Geschichte im Laufe der Zeit immer mehr und es kommen immer mehr Puzzlestücke hinzu, so dass ein volles Bild entsteht. Einige Geschehnisse sind vorhersehbar, wobei mich das bei dieser Geschichte kein bisschen gestört hat.

Bei diesem Jugendroman von Anne C. Voorhoeve spielt die politische Seite keine so große Rolle. Natürlich werden politische Dinge erwähnt – ohne kann man wohl auch nur schwer ein Bild der DDR vermitteln. Im Vordergrund der Geschichte steht jedoch die emotionale Seite. Die Autorin zeigt, welche Auswirkungen die Politik und politische Entscheidungen auf Menschen haben können und wie sich ihr Leben dadurch verändert.

Die Charaktere sind sehr liebevoll dargestellt und besonders Lilly ist mir ans Herz gewachsen. Lilly hat für mich ein ganz großes Herz und sehr viel Mut. Mit der Person der Lilly macht die Autorin deutlich, dass es sich lohnt für Wünsche zu kämpfen und dass man sich nicht von Mauern abhalten lassen sollte, wenn es um die eigenen Bedürfnisse und das eigene Glück geht.

Fazit:

Trotz des etwas schwierigen Anfangs ist "Lilly unter den Linden" ein wirklich schönes Jugendbuch, welches ich sehr gerne gelesen habe. Die Geschichte regt zum nachdenken an, was mir immer gut gefällt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

Kommentare


wallpaper-1019588
Mickey Mouse Day – der Geburtstag von Micky Maus
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Gulaschsuppe
wallpaper-1019588
Verlosung: Wertvolles Olivenöl von Zait – gesund und lecker
wallpaper-1019588
LAG Köln: Arbeitnehmer muss im ungekündigten Arbeitsverhältnis seine Arbeitsleistung tatsächlich anbieten; dies gilt auch bei Leistungsunwilligkeit nach einer Arbeitgeberkündigung!
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 22.04.2018
wallpaper-1019588
Rezension: Seelenräuber
wallpaper-1019588
Urlaub auf Balkonien
wallpaper-1019588
Boxen und Boxer in der Musik: Lieder über Boxer (1)