.: Rezension ~ Licht und Schatten :.

~ Lyrisch - Beseelt - Wortgewaltig ~

.: Rezension ~ Licht und Schatten :.

Es ist der Winter 1704 und der Tod sitzt auf dem Wipfel einer Tanne und wartet geduldig auf die Geburt eines Kindes. Er ist nicht der einzige - ein Raunen wandert um die Welt und die Schatten lauschen mit gespitzten Ohren.

Schon in jungen Jahren macht sich Vida auf den Weg, um die Wahrheit zu finden. Sie hört den Ruf der Toten und begegnet ihrer eigenen Zukunft. Mit dreizehn lehren ihre Tanten sie die Mudras der Verbannung und sich ohne Waffen zu verteidigen. Denn Vida wurde geboren, um das Licht auf die Welt zurückzubringen. Aber niemand rechnet damit, dass sie ihren eigenen Weg geht und selbst dem Tod die Stirn bietet.

~ Über Zoran Drvenkar - Autor ~

Zoran Drvenkar wurde in Kroatien geboren und zog im Alter von drei Jahren mit seinen Eltern nach Berlin. Seit über 20 Jahren arbeitet er als freier Schriftsteller und schreibt Romane, Gedichte und Theaterstücke über Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Zoran Drvenkar wurde für seine Bücher mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Seine Thriller "Sorry" und "Du" wurden in in 14 Sprachen übersetzt, 2010 wurde "Sorry" mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Unter dem Pseudonym Victor Caspak & Yves Lanois schrieb er die Bestsellerreihe "Die Kurzhosengang".

Zoran Drvenkar lebt in der Nähe von Berlin in einer alten Kornmühle.


~ Zitat ~
Du bist die Bedrohung, die die Dunkelheit mit Furcht erwartet.
Du wurdest geboren, um das Licht der Welt zurückzubringen. Du bist unser aller Hoffnung.

~ Die Geschichte ~
Wir befinden uns in einer magischen Zeit voller Glaube und Aberglaube. Ein kleines Dorf namens Warrosch in Russland ist der erster Schauplatz. Mystisch, düster und fast schon höllisch wird von einer Geburt erzählt. Von ein Mädchen, dass unbedingt geboren werden wollte. Sie soll das langersehnte Licht wieder ins Land bringen.
Das Mädchen heißt Vida. Die Mutter, Yirma, starb bei der Geburt von Vida. Sie hatte die Gabe über den Tod Bescheid zu wissen.
Vida war schon immer anders und außergewöhnlich, doch mit neun Jahren bewahrheiteten sich all die Sagen und Sprüche über Vida und Co.
Sie wird großgezogen von ihrem Vater und drei Tanten, die etwas ganz besonderes sind. Die Menschen suchen Rat bei den Tanten und jede von ihnen besitzt eine magische Fähigkeit.
Vida ist noch besonderer, denn sie soll die Auserwählte sein. Sie alleine wird den Menschen wieder das Licht in die Welt bringen. Diesen Lebensweg kann Vida nur mit der Hilfe und dem Wissen der Tanten beschreiten.
An Intelligenz und Kampfgeist mangelt es nicht, doch ist sie auch mutig genug ihre von Geburt auferlegte Bestimmung zu folgen und vor allem zu erfüllen?

~ Meine Meinung ~
Oh wow. Das dachte ich mir, während und nach dem Lesen des ersten Kapitels.
Der Schreibstil ist extravagant und anspruchsvoll. Definitiv kein Buch für zwischendurch. Es las sich für mich bei manchen Passagen wie in der Bibel. Sehr poetisch. Wollte ich sowas lesen? Hatte ich Lust auf ein Buch, welches ich wohl die nächsten sechs Wochen bei mir tragen werde?
Ja! Denn ich hatte auch von Anfang an das Gefühl, dass dieses Buch so ganz anders ist, wie die Bücher, die ich sonst lese. Und genau darauf hatte ich Lust. Zoran Drvenkar hat mich vollends überzeugt. Ganz große Literatur!

Die Sprache des Buches ist eloquent und wortgewaltig. Man muss beim Lesen voll dabei sein, weil man sonst nur die Hälfte versteht. Die Geschichte beginnt bereits schon sehr ereignisreich und emotional. Das Buch steckt voller Weisheiten und Ratschläge. Es ist bestückt mit Erklärungen über Gut und Böse, Liebe und Hass, Licht und Schatten, Ruhe und Raschheit uns hektischen Menschen mehr Gelassenheit und Zufriedenheit zu schenken. Es kann auch eine Art Lehrbuch für ein harmonisches Miteinander sein.

Großartig fand ich die kurzen Kapitel. Kein Einziges ging über die zehn Seiten hinaus. Dadurch konnte ich dieses fantastische Buch in Ruhe schmökern und den außergewöhnlichen Schreibstil, den ich bis dato noch nicht gelesen hatte, gut kennenlernen und voll und ganz auskosten.

Ich wurde tief in Vidas Geschichte entführt und in die Geschehnisse und den Worten hineingezogen, dass ich dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte. Von wegen sechs Wochen. Von wegen schwere Kost. Je mehr ich gelesen habe um so besser hatte ich mich an den außergewöhnlichen und anspruchsvollen Schreibstil gewöhnt und schwupps hatte ich das Buch zur Hälfte durch.
Daher mein Tip: Unbedingt dran bleiben!!!

Das Gefühl in einer biblischen Schrift zu lesen blieb fortwährend. Dies wurde noch mehr verstärkt, als eine schöpferische Beschreibung erzählt wird. Von der Entstehung der Erde und Mensch. Dem entstehen der Emotionen. Und dem jetzt und hier.
Die Prophezeiung wiederum, in der Vida die größte Rolle spielt, ist magisch und fantastisch. Fast schon Science Fiction mäßig. Einige Elemente passen hier wunderbar rein.
Eben eine außergewöhnliche Mischung einer außergewöhnlichen Geschichte. Ganz großartig und schön.

~ Was ich noch loswerden möchte ~
Die Geschichte beginnt mit einem Erzähler, der uns eine Geschichte erzählen wird. Erst 430 Seiten später meldet sich dieser Erzähler wieder persönlich an uns Leser. Da ich diesen Wälzer in einem längeren Zeitraum gelesen habe, bin ich nach der persönlichen Anrede auf Seite 429 nochmal zum Anfang. Tut es auch, ihr Lieben. Lest nochmals die ersten beiden Seiten, in dem Aren zum ersten Mal das Wort an uns Leser richtet. Ich hatte Gänsehaut und fand es großartig, wie alles so wundervoll zusammenpasst. Und dann das Ende... Oh man. ;)

~ Fazit ~
Dieser Jugendroman wird mit tiefer Wucht erzählt!
Obwohl es zu Beginn nach ner richtig komplizierten Kost aussah, wurde die Grundgeschichte perfekt und mit einer eloquenten Leichtigkeit übermittelt. Alles ist verworren und kompliziert, doch nicht einmal hatte ich das Gefühl etwas nicht verstanden zu haben. Der Autor Zoran Drvenkar transportiert detailreich mit einer Wortgewalt seine fantastische Geschichte atemberaubend gut. Ich schwärme, schwärme und schwärme.

Man sagte mir, Licht und Schatten sei wie ein gigantisches russisches Märchen. Dem kann ich hundert prozentig und mit all meinen Sinnen und Fasern zustimmen. Man spürt die Kälte und riecht den Schnee. Fühlt den Schmerz und die Trauer der Protagonisten. Fiebert und feiert mit. Definitiv ein Buch mit Suchtfaktor und mein Highlight in diesem Jahr.

Licht und Schatten ist keine Geschichte für zwischendurch. An diesem Buch liest man lange, dafür wird man komplett emotional und geistig mitgerissen.
Licht und Schatten, macht nachdenklich und ruhig. Begeistert emotional. Und lässt einen still zurück.

Eine epische Dichtung und ein poetisches Wunder!

.: Rezension ~ Licht und Schatten :.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung.

In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist.

Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.


wallpaper-1019588
Sunny Moments mit Eucerin Sonnenpflege und Hyaluron-Filler
wallpaper-1019588
Ironman Florida 2019 Teil II: Der Wettkampfmorgen & das Schwimmen
wallpaper-1019588
Bohnen-Kartoffel-Salat
wallpaper-1019588
#1021 [Session-Life] „Picture my Day“ Day #2020 ~ Mai