[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf

[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf

Verlag: Carlsen / Impress
Original-Titel: Let's Play - Verspieltes Herz
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 291
Preis: 3,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3-646-60310-1
Erscheinungsdatum: 5. Januar 2017
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
kaufen? Thalia / Amazon



Klappentext:**Die wahre Liebe kennt kein Game over…**
Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt…Quelle: Carlsen / Impress[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf

Helena ist vor ihrer Vergangenheit geflüchtet. Dank der Community des Let's Players Aiden, lernt sie neue Freunde kennen und versucht sich ein neues Leben in Köln aufzubauen. Dies ist allerdings gar nicht so einfach wenn einen die Schatten der Vergangenheit quälen.
Schon in ihren schlimmsten Zeiten, hat ihr das Schauen der Let's Plays geholfen und sie wenigstens etwas von ihrem zerrütteten Leben abgelenkt. Doch so sehr sie auch versucht sich etwas neues aufzubauen, die Vergangenheit scheint sie einzuholen.

[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf


[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer WolfSchreibstil: Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist flüssig, leicht verständlich und macht es dem Leser einfach das Buch binnen kürzester Zeit förmlich zu verschlingen.

Geschrieben ist aus Sicht von Helena.Meinung:Das Buch wollte ich lesen, da ich selbst den Let's Player Gronkh verfolge und mich die Geschichte daher einfach interessiert hat. So musste ich schon bei der Widmung schmunzeln, weil ich mich der Autorin da nur anschließen kann. Der Einstieg in die Geschichte ist einfach, wir lernen die Charaktere kennen und die Verbindung zwischen ihnen. 
Helena ist ein Charakter den man einfach mögen muss. Sie versucht soweit dies möglich ist, immer aus eigener Kraft aufkommende Probleme zu beseitigen und nimmt daher nur im äußersten Notfall Hilfe an. Dadurch rennt sie auch schon mal in das ein oder andere Fettnäpfchen. Man könnte dies fälschlicherweise schnell als stur ansehen, damit tut man diesem Charakter allerdings Unrecht. Sie will einfach viel aus eigener Kraft erreichen und lässt sich nicht gern von anderen unterhalten, was in ihrer Situation allerdings notwendig ist. Allem in allem ein liebenswürdiger Charakter, der mich vielleicht ein paar Nerven gekostet hat, weil er in manchen Situationen etwas zu klischeehaft handelt und man dadurch schon weiß, wo es hinführen wird.Aiden hat mir wirklich gut gefallen. Er ist sehr hilfsbereit und vor allem extrem witzig. Auch in seinem Leben gibt es ein paar Dinge, dich nicht ganz so gut gelaufen sind und auch das Thema Mobbing spielt bei ihm ein große Rolle, womit er sehr gut umzugehen weiß. Es ist einfach unmöglich diesen Charakter nicht zu mögen.Bei den Nebencharakteren stechen Emmi und Jean heraus. Als Mitbewohner von Helena, sehr guten Freunden und auch begeisterten Zuschauern von Aiden, sind sie aus der Geschichte nicht wegzudenken. Jedoch hat mich Emmi, die hier als beste Freundin von Helena fungiert, in einem Punkt der Geschichte doch sehr überrascht und da war ich der Meinung, dass sie einfach überreagiert und viel zu viel Zeit braucht, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Jean ist der schwule Mitbewohner, der so für den ein oder anderen Lacher sorgt und wenn es hart auf hart kommt immer für seine Freunde einsteht.Das Buch ist gespickt mit kleinen Momenten, die den Leser an Gronkh erinnern und an ein paar Let's Plays von ihm. So kam ich nicht umhin das ein oder andere mal laut zu lachen. Natürlich kommt der Leser mit dem Buch auch sehr gut zurecht, wenn man den größten deutschen Let's Player nicht kennt. Nur gibt es ein paar kleine Momente, die man dann verpasst.Leider hab ich abschließend auch noch etwas zu meckern. Mir wird es zum Schluss einfach zwei mal zu dramatisch, auf das zweite mal hätte ich hier gut verzichten können. Das Ende war für mich auch zu vorhersehbar und etwas zu sehr mit Klischees belastet, was die Handlungen der Charaktere angeht. Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen. Man kann es jenen empfehlen, die auf der Suche nach unterhaltsamen, romantische Geschichten sind.

Fazit:Eine kleine romantische Geschichte, gespickt mit dramatischen Elementen, die gut unterhält.
[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf
[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf
Vielen Dank an Impress für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.
[Rezension] Let's Play - Verspieltes Herz von Jennifer Wolf

wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Real Madrid unterlag Mallorca mit 0:1
wallpaper-1019588
Ein wildes Bündner Wasser
wallpaper-1019588
ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm
wallpaper-1019588
Apfelkuchen mit Ingwer