{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche


{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche
Autor: Kristin CashoreTitel: Die Königliche Originaltitel: BitterblueTeil einer Reihe?: Ja, dritter Teil (Graceling Realm #3)Seitenzahl: 568Verlag: CarlsenISBN: 978-3-551-58268-3 Preis: 19,90€ [Hardcover] 13,99€ [eBook]Genre: Young Adult, (High) Fantasy, Veröffentlichung: Mai 2012Altersempfehlung: 14 – 17 JahreLeseprobe
Die Königliche (Die sieben Königreiche, #3)

Inhalt:

Bitterblue ist nun die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs, nachdem ihr grausamer Vater Leck ermordet wurde. Damit sich ihr Königreich von der tyrannischen Herrschaft ihres Vaters erholen kann, muss die Vergangenheit aufgearbeitet werden. Doch dabei stößt sie nur auf immer weitere Fragen. Bald erkennt sie, dass sie sich in einem Netz aus Lügen, Intrigen und Verrat befindet. Nun muss sie alleine Nachforschungen anstellen. Nacht für Nacht schleicht sie sich deshalb aus der Burg, besucht Erzählstuben und knüpft unter falschem Namen neue Freundschaften, um herauszufinden, was damals wirklich geschah.

Aufmachung:

Ich finde das Cover ist im Grunde genauso wie der Inhalt des Buches. Es besticht nicht dadurch, dass es besonders auffällig ist, sondern dadurch dass es eine Faszination auf den Leser ausübt. Auf dem Cover sieht man eine Frau, wahrscheinlich Bitterblue, die ihren Kopf von dem Leser wegdreht, wodurch man nur ihren Hinterkopf sieht. {Rezension} Kristin Cashore: Die KöniglicheBei einem neuen Kapitel ist immer ein Schlüssel zu sehen, in dem dann auch die jeweilige Zahl steht. Ganz vorne im Buch und ganz hinten findet man eine Karte der sieben Königreiche. Hinten im Buch findet man ebenfalls eine Karte von Bitterblues Räumen und eine von Lecks Räumen. Außerdem eine Karte des Schlosses. Des weiteren gibt es auch noch ein schön gestaltetes Personenverzeichnis. 
Alles in alle kann man sagen, dass das Buch wirklich sehr liebevoll gestaltet wurde und allein schon deshalb, Spaß beim Lesen macht.
    

Aufbau, Schreibstil und Perspektiven:

Das Buch ist in einen Prolog und fünf Teile unterteilt, die dann wiederum durchgängig in insgesamt 45 Kapitel gegliedert sind. 
Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen. Er ist auch der Geschichte angepasst bzw. der Zeit, in der die Geschichte spielt. 
„Die Königliche“ ist aus der Sicht von Bitterblue in der personalen Erzählperspektive geschrieben.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich bin jetzt schon ein bisschen traurig, dass diese einzigartige Trilogie zu Ende ist. 
Es ist definitiv kein spannungsgeladenes Buch, es ist die Atmosphäre, welche „Die Königliche“ hervorruft, die es einen verschlingen lässt. 
Und natürlich die Idee, die so komplex ist, dass man bei weitem nicht immer alles im Blick haben kann. Mehrere Handlungen laufen parallel ab. Gekonnt wechselt die Autorin zwischen diesen verschiedenen Handlungssträngen und hält so den Leser bei der Stange. Es passiert einfach so viel, ohne dass man sich beim Lesen überfordert vorkommen würde.Dann hat die Autorin unheimlich viele kleine, wundervolle Details in die Geschichte eingebaut, die sie erst so richtig lebendig machen. Im Buch geht es hauptsächlich darum, Antworten zu finden, über die nächste Vergangenheit. Doch keiner möchte sich daran erinnern und wenn sie es doch tun, kann man sich nie sicher sein, ob sie die Wahrheit sagen. So erweist sich die Suche nach der Wahrheit als äußerst spannend. Als Leser kann man ein Puzzleteil nach dem anderen zusammensetzten, bis einem am Ende dann die ganze Geschichte vorliegt. 
„Es kam ihr langsam so vor, als bedeutete »nach vorne schauen« zu oft, dass man vermied, überhaupt über etwas nachzudenken – vor allem über Dinge, denen gründliches Nachdenken guttäte.“ - S. 120

Ein ganz großer Pluspunkt an diesem Buch sind auf jeden Fall die verschiedene Protagonisten. Sie sind keine schwarz-weiß Charaktere, sondern sind voller Grau. Was ich damit jetzt genau sagen will? Man erlebt die Geschichte ja aus der Sicht von Bitterblue, die ja schon ihre Meinung zu bestimmten Personen hat. Manchmal ist es auch so, dass selbst Bitterblue noch nicht weiß, was sie von demjenigen halten soll. Aber egal in welche der beiden Kategorien die jeweilige Person fällt, alle - also wirklich alle - überraschen einen im Verlauf des Buches so unglaublich. Das Buch ist voller Lügen, Intrigen und Verrat, was alles noch aus Lecks Herrschaft herrührt. Irgendwann merkt man, dass man seine erste Meinung so gut wie bei jedem wieder revidieren muss. Manche Personen verlieren dann das Vertrauen des Lesers, manche gewinnen es. Manchen kommt man im Verlauf der Geschichte näher und von manchen entfernt man sich immer weiter. Manche kann man vielleicht am Anfang des Buches überhaupt nicht ausstehen, doch dann entpuppen sie sich als so wundervolle und starke Charaktere, dass man sie einfach lieben muss. 
Das Ende ist so schön. Man erfährt so viel, die Geschichte kommt zu einem Ende und dennoch wird dem Leser genug Raum gelassen, damit er noch weiter träumen kann und noch nicht aus der Welt verstoßen wird. Ich finde es so schade, dass diese wundervolle Trilogie nun ein Ende genommen hat. Sie ist einfach so komplett anders wie normale Trilogien. Sie versteht es, den Leser auf seine ganz eigene Weise zu verzaubern.

Mein Fazit:

„Die Königliche“ ist der Abschluss einer ganz besonderen Trilogie, den sich niemand entgehen lassen sollte. Das Buch besticht mit seinen wundervollen, gut ausgearbeiteten und realistischen Charakteren, einer Handlung, die einen zu fesseln versteht, und einer Welt, in der man sich verlieren kann. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, dieses Buch bzw. diese Trilogie zu lesen!
{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche

Mein Bild im Kopf:

Ich schlich durch die Burg. Die Kapuze meines Capes hatte ich ganz tief ins Gesicht gezogen, dass, selbst wenn mir jemand begegnen sollte, er mich nicht erkennt. Ich musste hier raus, sofort, und keiner durfte mich aufhalten. Doch das ging nur, wenn auch wirklich niemand wusste, dass ich weg war. Jetzt war ich endlich beim Geheimtunnel angelangt. Ich schob den Wandbehang beiseite und schlüpfte durch die kleine Öffnung, die gerade groß genug war, dass ich mich hindurchzwängen konnte. 

Die Autorin:

{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche

Bildquelle


Kristin Cashore studierte am Center for the Study of Children's Literature in Boston. Ihre Bücher "Die Beschenkte", "Die Flammende" und "Die Königliche" schafften sofort den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste, wurden bereits in 28 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. [Quelle: Carlsen]
HIER ein Interview mit der Autorin.

Die Reihe:

{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche{Rezension} Kristin Cashore: Die Königliche