Rezension | In Liebe, Brooklyn


  • Seiten:429
  • Autor: Lisa Schroeder
  • Verlag: Loewe Verlag (2. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785570570
  • Preis: Ca. 13,95€

Inhalt:Lieber Lucca,
ich vermisse dich.
Ich vermisse deine Augen und
die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen
ich mich gefühlt habe bei dir.
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen,
mein Leben lang.
In Liebe,
Brooklyn ..(Quelle)
Meinung: 
In Liebe Brooklyn ist anders. Außen und Innen.
Äußerlich hebt es sich aufgrund des kleinen, mini-Handtaschenfreundlichen Formates und natürlich der in Gedichtform geschriebenen Texte ab. 
Es handelt sich zwar nicht um Gedichte im eigentlichen Sinne, 
trotzdem ist die Sprache angepasst.
Durch die Textform
wirddie Aussage

  n
t
  e
r
  s
t
  r
i
  c
h
  e
n.
So ist es nicht wichtig, ob die Seiten gefüllt sind oder nur ein Absatz darauf steht. Es kommt auf den wunderschönen Einsatz der Sprache an.
Textzeilen werden wiederholt, einzelne Wörter werden betont und so kann die Poesie doch nicht ganz abgesprochen werden - sie ist durchaus da. 
Die Handlung wechselt ständig zwischen Brooklyns und Nicos Gedankenwelt und ist eher langsam. Es passiert im ganzen Buch kaum etwas. Doch in den Charakteren geschieht sehr viel. Brooklyns Freund, Nicos Bruder ist tot. Der Leser kann haargenau miterleben, wie die Zwei langsam lernen, damit umzugehen, ihr Leben wieder selbst zu leben. Kaum ein Leser wird verhindern können, dass die Trauer der beiden ihn mitreisst und betrifft. 
Das Buch hat sehr viel ernst und versucht, etwas mitzuteilen. Trotz all dem fehlt die Tiefe. Oft wird wiederholt und die ewige Trauer und Langsamkeit schafft es nicht, den Leser zu fesseln. Die Story ist leider kaum vorhanden. Mit zwei, drei guten Einfällen, Ideen und vielleicht auch Charakteren mehr wäre aus dem Potential des Buches noch einiges rauszuholen gewesen. Die Geschichte greift einfach nicht und Spannung will an kaum einer Stelle aufkommen.
Sehr schön geeignet ist das Büchlein um in der Handtasche mitgenommen und ab und zu herausgeholt zu werden, um einige Seiten zu lesen. Auf einmal und von vorne bis hinten kann es eher schlecht gelesen werden, da die Aufmerksamkeit irgendwann einfach flöten geht. Zu viel Liebesschmerz ist eben auf Dauer nicht fesselnd.

Fazit:In Liebe Brooklyn ist unweigerlich ein innovatives und attraktives Werk. Die Geschichte hat viel Schönes, bleibt aber leider zu schleppend. Die Idee ist toll, die Umsetzung hätte noch das gewisse Etwas gebraucht. Für kurze Zugfahrten oder traurige Momente ist es aber wirklich schön, wenn man es mal schnell aus der Tasche ziehen kann.  

Bewertung:
Rezension | In Liebe, Brooklyn
Ein ♥-liches Dankeschön geht an den Loewe-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

wallpaper-1019588
Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
wallpaper-1019588
Flugstunden für serpentesische Passagiere
wallpaper-1019588
Unterwasserforschung am lebenden Objekt
wallpaper-1019588
Punkte, an denen es sich lohnt, stehen zu bleiben…
wallpaper-1019588
Unsere TOP Wandertipps für dich
wallpaper-1019588
Das Knöchelphänomen
wallpaper-1019588
Tag 80 – 82: Ein Jahreswechsel auf Reisen
wallpaper-1019588
Chicken Wings – Korean Fried Chicken