[Rezension] Ich weiss, du bist hier - Laura Brodie

[Rezension] Ich weiss, du bist hier - Laura Brodie Titel: Ich weiss, du bist hier
Autorin: Laura Brodie
Taschenbuch: 14,90 €
Seiten: 340 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-423-24785-6
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2010
Link zur Verlagsseite mit Leseprobe
Erst einmal möchte ich mich ganz herzlich beim dtv Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken.


...Leben oder sterben....

Inhalt:
Sarah McConnell ist eine Literaturdozentin, die gemeinsam mit ihrem Mann David, dem gut aussehenden und erfolgreichen Arzt zusammen in einem kleinen Dorf lebt. Ihr leben scheint perfekt. Gemeinsam wollen sie zu einem Ruderausflug doch Sarah muss arbeiten und David entscheidet sich den Ausflug alleine anzutreten. Doch ein Unwetter überrascht ihn und David erscheint nicht am vereinbarten Treffpunkt. Die Polizei findet schließlich seine Sachen, doch von David keine Spur. Sarah verfällt in tiefe Trauer und muss nun damit Leben, dass ihr Mann tot ist, seine Leiche wurde bisher aber nicht gefunden. Unterstützung erhält sie vor allem von ihrer Nachbarin Margret. Doch ca. 3 Monate nach seinem Tod erscheint ihr David immer wieder. Mal beim einkaufen, dann geht durch den Flur....und schließlich steht er an Halloween vor der Tür. Sarah glaubt zu träumen, doch er erzählt ihr die ganze Geschichte. Nur, kann das wirklich alles stimmen, und wie kann er diesen Unfall überlebt haben?



Meine Meinung:


Das Buch hat mich wirklich interessiert, weil ich aufgrund des Klappentextes eine wirklich spannende Geschichte erwartet habe:
Sarah McConnels Ehemann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah....
Ist David gar nicht bei einem Kajakunfall umgekommen, wie alle Welt angenommen hat? Sarah ist sich nicht sicher, ob sie sich nur eingebildet hat, in zu sehen. Doch eines Abends steht er vor ihrer Tür.
Klingt doch spannend, oder? Also habe ich mich mit viel Begeisterung an das Buch gemacht und war überrascht, als der besagt Kajakunfall schon sehr zu Beginn des Buches passiert. Ich dachte... joah... und jetzt 300 Seiten ob er überlebt hat oder nicht? Aber ich habe weitergelesen, denn die Geschichte musste sich schließlich noch spannend ergeben. Doch auch die Erscheinungen von ihrem Ehemann kommen ziemlich schnell und ich war verblüfft, weil ich mir nicht vorstellen konnte, was noch alles kommt, denn es waren noch soviele Seiten.
Die Geschichte an sich hat mich leider so gar nicht umgehauen. Sie ist interessant, und ich glaube auch, dass sie so in etwa im echten Leben passieren kann, aber mir fehlte es an Spannung und Geschehnissen. Den größten Teil des Buches erfährt man was Sarah macht um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, eigentlich geht es in dem ganzen Buch nur darum, wie man schließlicham Schluss erfährt. Das buch beschreibt das Leben einer Frau, die soviel noch erreichen wollte und sich ihr Leben in einer bestimmten Richtung vorgestellt hat, und durch den Tod ihres Mannes ein neues eigenständiges Leben führen muss. Sie muss lernen wieder alles alleine zu machen und vor allem, wieder anfangen zu leben. Dies wird ihr vor allem bewusst, nachdem ihr Mann ihr erscheint und ihr die unglaubliche Geschichte von seinem Unfall und seinem Überleben schildert. Sie muss sich überlegen, ob sie mit ihm ein Aussteigerleben führt, oder ihr eigenes Leben lebt.
Auf diesem Weg der Selbstfindung, auf dem der Leser sie begleitet bekommt man viele Hintergrundinformationen und einen tiefen Einblick in die Gefühle der Protagonistin und ihr Leben. Ihre Hobbies, ihre Freunde, ihr Freud und Leid wird mit dem Leser geteilt. Sie hat ein eigentlich ein perfektes Leben, doch das Einzige, das ihr zum Glück fehlt ist ein Kind. Sie hat in den letzten Jahren mehr als eine Fehlgeburt erlitten und wurde in ihrer Ehe zu einer verbitterten, wütenden Frau.
Die Erscheinung von David, ihrem vielleicht verstorbenen Ehemann ist eine merkwürdige. Wie ein Geist begleitet er Sarah durch da Buch und bestimmt ihr Leben ohne wirklich anwesend zu sein.Sarah kann sich nicht von ihm lösen, aber kann auch nicht mit ihm weiterleben. Sie ist hin und her gerissen zwischen einem Leben mit ihm, und dem Leben das sie führen könnte. Im echten Leben bekommt sie die Aufmerksamkeit von Davids Bruder, und beginnt eine waghalsige Affäre mit ihm, die sie zwar sexuell befriedigt, aber nicht die Liebe für den Rest des Lebens ist. Aber er gibt ihr Halt und Aufmerksamkeit.
Die Charaktäre sind von der Autorin alle sehr speziell und haben sehr wichtige Rollen in dem Buch. Sarah wird sehr detailliert beschrieben, und man kann sich gut vorstellen, wie diese Frau aussieht und wie sie fühlt. Ihr Schwager Nate, ihre heimliche Affäre, ist der gutaussehende und erfolgreiche Aktienmensch, der stets mit schönen Frauen gesehen wird. Er lebt ihm Luxus und kann sich leisten was er will, und auch einer Frau finanziell alles bieten. Doch hinter dieser Fassade ist ein Mann der Angst vor der Ehe hat und sich nicht fest binden möchte und stets die Reißleine zieht, wenn es zu ernst wird. Er war zwar immer der schönere und reichere Bruder, aber erfolgreicher und beliebter bei seinen Eltern war er nicht. Die liebe Nachbarin Magret, die sich fast mütterlich um Sarah kümmert und ebenfalls eine Witwe ist. Sie versucht ihr zurück ins Leben zu helfen, und steht ihr zur Seite, wann immer sie jemanden braucht. Und schließlich David, der in seinem Job als Arzt aufgeht und der prefekte Ehemann war, aber sich immer ein abenteuerlustigeres Leben gewünscht hat und durch das Aussteigen und seinen Unfall die Chance sieht neu anzufangen. Auch sein Charakter wird sehr genau beschrieben und man merkt, wie auch in der Ehe immer mehr vereinsamte und auch die Fehlgeburten ihm schwer zu schaffen machten.
Der Schreibstil der Autoin ist sehr angenehm. Man kommt leicht in einen Lesefluss und liest schnell Seite um Seite. Allerdings neigt sie dazu sich im Detail zu verlieren. An einigen Stellen dauerten mir gewisse Momente zu lang, und Szenen wurden zu detailiert beschrieben. Zwar bekommt man teilweise so einen besseren Eindruck, aber etwas kürzer wäre vielleicht auch ausreichend gewesen. Schließlich ist es mir auch so mit der ganzen Geschichte gegangen. Sie ist mit einfach zu ausführlich gewesen, und zu lang ohne das wirklich etwas Spannendes passiert. Erst kurz vor Ende spitzt sich die Situation einmal kurz zu und man denkt, wie? Das kann jetzt nicht passieren und nur noch so wenig Seiten. Aber schließlich, ist es doch nicht so spannend, wie geglaubt.
Auch das Ende hat mich leider schwer enttäuscht. Ich bin ja ein Fan von Liebes-Happy-Ends und das wurde mir nicht gegeben. Warum? Das verrate ich nicht, denn sonst verrate ich das Ende.
[Rezension] Ich weiss, du bist hier - Laura Brodie
Fazit: 

Das Buch hat mich leider im gesamten nicht befriedigt. Die Geschichte ist süß, und bewegend und ich denke auch, dass sie wirklich so passieren kann. Das Buch beschreibt die Trauerbewältigung und den Weg zurück ins Leben, und zeigt sehr genau, wie schwer das sein kann und wieviel Hilfe und Zeit man benötigt. Diesen Punkt hat die Autorin genau getroffen. Allerdings hatte ich mir vom Klappentext eine andere Geschichte erhofft.





wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Aufladen, aufleben, abheben: Shades of Winter Freeride-Camp in Gastein
wallpaper-1019588
10 Jahre Chilihead77
wallpaper-1019588
4 Tipps für mehr Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
Integrales Naturschutzgebiet Tsaratanana
wallpaper-1019588
Zwei Kochbücher auf einen Streich
wallpaper-1019588
Schutzgebiet Ampasindava
wallpaper-1019588
pour se détendre