[REZENSION] "Geistermond"

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich bei Ina Linger.

Cover

[REZENSION]

Quelle: Ina Linger

Die Autorinnen
Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitet in der Funktion einer Sozialpädagogin und betreibt die Schriftstellerei momentan noch als Zweitberuf. Die Autorin bewegt sich gern in unterschiedlichen Genres. So wird auch in diesem Sommer wieder ein romantische Komödie als weiteres Gemeinschaftsprojekt mit Cina Bard entstehen und veröffentlicht werden. Hi, ich bin Cina Bard. Ich wurde 1974 in Berlin geboren. Meine ersten ernsthafteren Schreibversuche unternahm ich im Alter von 14 Jahren, auch wenn ich selten eine Story beendete. Die Idee, es einmal etwas professioneller mit der Schreiberei zu versuchen, habe ich meiner langjährigen Freundin Ina Linger zu verdanken. So entstand im Jahre 2011 unser erster gemeinsamer Roman 'Three Night Stand' - Liebe ist simpel', dem ein Jahr später 'Imperfect Match - Liebe ist eigenwillig' folgte. Weitere Bücher sind in Arbeit. 
  
*Produktinformation* Format: ePUB / Dateigröße: 1902 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 187 Seiten
Sprache: Deutsch / ASIN: B00WRJNU54

Leseprobe
Quelle: inalinger.de  *lies mich*
Die Geschichte...
Amy liegt nach einem Treppensturz im Koma. Als die junge Engländerin im Krankenhaus zu sich kommt, verlässt ihr Geist völlig unerwartet ihren komatösen Körper und trifft bei ihrem Streifzug auf den Geist von Jared. Der junge Mann beschützt Amy vor den Gefahren der beängstigenden Geisterwelt und erhofft sich von Amy, um endlich Frieden zu finden, denn Jared wurde 2 Jahre zuvor ermordet und versucht seitdem, seinen Mörder zu finden. Wie es der Zufall will, ist Amys Vater in seiner Funktion als Polizist bei Scotland Yard für die Ermittlungen zuständig, die allerdings im Sand verlaufen sind. Amy stürzt sich in das Wagnis und dabei kommen sich Jared und Amy näher, als für sie gut ist...
Meine Meinung: Angezogen vom nett aufgemachten Cover und dem vielversprechenden Klappentext wollte ich unbedingt wissen, was es mit dieser Geschichte auf sich hat, da ich gern Fantasy lese. Nach dem Prolog beginnt die Story mit Amys Erwachen im Krankenhaus und dauert mehrere Tage. Als Schauplatz hat das Autoren-Duo die britische Hauptstadt London gewählt, wo wir uns einerseits in der Realität, aber auch in der Geisterwelt befinden.

Die Parallelwelt der Geister wurde in "Geistermond" interessant gestaltet, denn bei zunehmendem Mond wachsen die Kräfte der Geister, bei abnehmendem Mond schwinden sie und bei Vollmond sind sie am stärksten. Die Geister können durch Wände gehen und poltern, sie werden von elektromagnetischen Feldern angezogen und es gibt einen triftigen Grund, wenn sie nicht sofort weiterreisen, so wie bei Jared, dessen ungeklärter Tod ihn noch immer beschäftigt.

Die 18-jährige Amy Parker ist klug, hübsch, hilfsbereit und couragiert. Sie wohnt mit ihren Eltern (ihrem Vater, der als Kriminalinspektor bei Scotland Yard arbeitet und ihrer oftmals abwesenden Mutter, die als Anthropologin oft in der Welt herumreist) in London, geht zur Schule und hat ein schönes Leben, bis ein schwerwiegender Unfall alles verändert. Wegen eines Sturzes auf der Treppe ihres Elternhauses liegt sie im Koma und ihre Seele hat sich vom Körper gelöst, da Amy den Mann finden möchte, der für den Sturz verantwortlich ist. Doch die Existenz als Geist ist beängstigend und Amy hat keine Ahnung, was sie beachten muss, bis sie im Krankenhaus auf einen gutaussehenden Jungen trifft. Jared Lancaster war 18 und ein begeisterter Hobby-Fotograf, als er bei einem Autounfall getötet wurde. Doch der geheimnisvolle Geist aus London ist sich sicher, dass sein Tod kein Unfall war und versucht bereits seit 2 Jahren, seinen Tod aufzuklären. Wie es der Zufall will, ist Amy die Tochter des Ermittlers, der seinen Fall bearbeitet hat und so schmiedet der eigensinnige Jared einen Plan: Amy soll ihm bei der Aufklärung helfen, damit seine geplagte Seele endlich Ruhe findet...


Die Hauptpersonen wurden als facettenreiche Charaktere mit Macken, Ecken & Kanten gestaltet, die man rasch ins Herz schließt und deren Handlungen nachvollziehbar sind. Die mitwirkenden und durchaus reizvollen Nebenfiguren wie Amys Vater und seine Partnerin Nancy Jenkins, der mächtige Poltergeister Simon und die ehemalige Krankenschwester Edna spielen hier keine große Rolle, denn der Fokus liegt auf Jared und Amy.
Ausgestattet mit einer faszinierenden Romanidee samt gelungener Umsetzung lässt sich "Geistermond" schnell lesen. Denn neben den Mystery-Elementen wurden hier auch noch ein abenteuerlichen Kriminalfall und eine romantische Love-Story in einen ansprechenden Roman verpackt.

Die unglaublichen Geschehnisse werden aus der Sicht von Amy geschildert, die uns an ihren Gedanken & Gefühlen teilhaben lässt. Man fiebert als Leser schnell mit der sympathischen Protagonistin mit, denn Amy denkt, fühlt und agiert wie ein wissbegieriges, mutiges Mädchen.

Kaum hat man "Geistermond" aufgeschlagen, zieht einen die Geister-Story in ihren Bann. Denn man lernt hier die liebenswerte Amy besser kennen lernen und erfahren, ob sie gemeinsam mit dem verschlossenen Jared seinen Mörder finden und ihren Unfall aufklären kann. Natürlich werden im Handlungsverlauf jede Menge Fragen aufgeworfen, die sich jedoch aufklären und am Ende ein schlüssiges Bild ergeben. Denn "Geistermond" ist eine abwechslungsreiche paranormale Geschichte, die mit einigen Wirrungen, Turbulenzen und Stolpersteinen aufwartet. Allerdings enthält der Plot auch ein paar vorhersehbare Stellen und allzu ausgeschmückte Beschreibungen, was allerdings der Spannung keinen Abbruch tut, auch wenn es für die volle Punktzahl nicht ganz reicht.

Angesichts der locker-leichten Schreibweise von Ina Linger und Bard, der jugendlichen Sprache und der unterhaltsamen Dialoge lässt sich die übersinnliche Story durchwegs flüssig lesen, auch wenn die detaillierten Schilderungen manchmal ein wenig den Lesefluss bremsen.
FAZIT: "Geistermond" lässt sich als gelungene Mischung aus Mystery, Krimi & Romantik beschreiben und wer solche Geschichten gern liest, ist hier genau richtig. Die Story von Amy und Jared hat Potential und unterhält -bis auf kleine Mankos- dank des reizvollen Plots samt überraschender Wendungen, der interessant gestalteten Welt und der jugendlichen Hauptpersonen  wunderbar. Deshalb erhält "Geistermond" von mir sehr gute & fantasievolle 4 (von 5) Punkte.

[REZENSION]

wallpaper-1019588
Squeeze-out bei der Ncardia AG (vormals: Axiogenesis AG)
wallpaper-1019588
Tag der ersten Liebe – der National First Love Day in den USA
wallpaper-1019588
ADHS – wie die Naturheilkunde helfen kann
wallpaper-1019588
Thema 4: Männer sind länger tot
wallpaper-1019588
Musik am Mittwoch: Falling Slowly
wallpaper-1019588
Laktosefreier Frischkäse – selbstgemacht
wallpaper-1019588
{Rezension} Wer isst die Kuh? von Lars Joppich
wallpaper-1019588
Rasperry Pi (nicht 4 ;) hält durch, trotz über 31 Grad Celsius Aussentemperatur