[Rezension] Ewiglich die Hoffnung

[Rezension] Ewiglich die Hoffnung

Bewertung

[Rezension] Ewiglich die Hoffnung

Inhalt

Alles ist schief gelaufen. Jack hat sich für seine große Liebe Nikki geopfert und ist an ihrer Stelle in die Tiefen des Ewigseits verschwunden. Nun tristet er sein Dasein in den Tunneln. Doch Nikki weiß, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um Jack wohlbehalten zurück in die Oberwelt zu holen.
In ihren Träumen ist sie mit Jack verbunden, redet mit ihm und erinnert ihn an die tiefe Liebe, die sie füreinander empfinden. Doch Jack wird nach und nach schwächer, vergisst seinen Namen und schon bald, wird er sich auch nicht mehr an Nikkis erinnern.
Nikki braucht Hilfe, um Jack aus dem Ewigseits zu befreien. Niemals hätte sie damit gerechnet, dass ausgerechnet Cole, der Ewigliche, der für Nikkis Misere verantwortlich ist, ihr anbietet, Jack gemeinsam mit Nikki zu finden. Nikki ist hin- und hergerissen, doch beschließt sie, Cole ein letztes Mal zu vertrauen.

Meinung

Auf der einen Seite liebe ich Trilogien, gerade, wenn sie wie die ‘Ewiglich’ Reihe eine so wunderbare Geschichte erzählen, die einen in eine andere Welt entführen. Doch fühlt man sich doch immer wieder, obwohl man es wahrscheinlich langsam besser wissen sollte, vor den Kopf gestoßen, wenn man von einem Band einer Reihe schier in den Wahnsinn getrieben wird, weil einen das Ende völlig in der Luft hängen lässt. Man fragt sich, ‘Wie??? Das soll es jetzt gewesen sein??? Aber…aber…die Autorin kann ihre Leser doch nicht mit einem solchen Ende zurücklassen…WIE SOLL ICH DENN NUN DIE WARTEZEIT AUF DEN NÄCHSTEN BAND ERTRAGEN???’.Ich habe ‘Ewiglich die Hoffnung’ in all seinen Facetten geliebt und doch hätte ich das Buch nach Beenden des letzten Satzes am liebsten an die Wand geworfen.

‘Ewiglich die Hoffnung’ ist von der ersten Seite an unheimlich emotional. Nikki, die wie bereits im ersten Band die Geschichte erzählt, schafft es sofort durch ihre gefühlvolle Erzählweise in den Bann zu ziehen. Ihre Sehnsucht nach Jack, ihre Verzweiflung und Angst vor einer Niederlage ist förmlich greifbar. Als Leser kommt man gar nicht umhin, als mit der Protagonistin mitzufühlen und erlebt die Geschichte fortan noch eine Spur intensiver.
Gerade durch den Rückblick auf die vergangenen Monate, die im ersten Band der Trilogie erzählt wurden, schafft Brodi Ashton schnell eine emotionale Basis und eine Verbindung zu den Figuren, die uns Lesern bereits im ersten Band ans Herz gewachsen sind. Nikki ruft uns die wichtigsten Ereignisse aus ‘Ewiglich die Sehnsucht’ in Erinnerung, sodass man sich trotz der langen Wartezeit auf den aktuellen Teil sofort wieder in Nikkis Welt zurechtfindet.

Obwohl Jack, Nikkis große Liebe, im Ewigseits gefangen ist und man meinen könnte, große Emotionen und Gefühle würden im zweiten Band zu kurz kommen, ist dem auf keinen Fall so. Durch allerlei Rückblenden erfahren wir, wie Nikki und Jack einander lieben gelernt haben und vor allem, was die beiden miteinander verbindet. Für eine romantische Stimmung ist also gesorgt.
Doch Brodi Ashton bringt durch eine weitere Figur, die mein persönliches Highlight im gesamten Buch war, eine weitere Gefühlsebene ins Spiel. Obwohl Cole für Nikkis Misere verantwortlich ist, so hat er mich doch um den kleinen Finger wickeln können und hat sich aufgrund seiner Vielschichtigkeit zu meiner Lieblingsfigur im Buch entwickelt. Genau wie Nikki hasst und liebt man ihn gleichzeitig, könnte in seinen wunderschönen Worten versinken, ihn aber einen Moment später schon am liebsten eine Ohrfeige verpassen. Genau so fühlt sich auch Nikki während der Geschichte. Es entsteht ein stetes Auf und Ab, ein Hin und Her, ist aber durch erheiternde Dialoge eine unterhaltende Komponente, die die Geschichte nicht zu dramatisch wirken lässt.

Neben den Handlungssträngen, die voll und ganz Nikkis Gefühlen für Jack und Cole gewidmet sind, werden dem Leser aber auch Elemente geboten, die ihm einen noch tieferen Einblick in das Ewigseits gewähren. So bringt Brodi Ashton natürlich wieder einen großen Anteil der griechischen Mythologie ins Spiel. Man merkt sehr gut, dass sich die Autorin sehr gewissenhaft mit der griechischen Mythologie auseinandergesetzt hat, um sie genau an den richtigen Stellen in ihre eigene Geschichte einspielen zu lassen.

Blick in die Zukunft

‘Ewiglich die Hoffnung’ ist der zweite Teil einer Trilogie. Ein Name für den dritten und letzten Band steht noch nicht fest. Band drei soll auf Englisch 2014 erscheinen.

Fazit

Ich habe bereits ‘Ewiglich die Sehnsucht’ völlig verschlungen, war fasziniert von der Kreativität der Autorin, von ihrem wunderbar mitreißenden Schreibstil und von den einmaligen Figuren, die die Geschichte noch einmal aufgewertet haben. Doch mit dem zweiten Band der Trilogie hat Brodi Ashton sich noch einmal steigern können.
Während auf manch anderem zweiten Band der Fluch eines Mittelteils liegt, so hat die Autorin mit ‘Ewiglich die Hoffnung’ ein spannungsgeladenes Buch geschrieben, dass einen an den Fingernägeln kauen lässt. Dem Leser wird eine Geschichte geboten, die vor Emotionen sprüht, die einem verdeutlicht, wie sich die wahre, einzig große Liebe anfühlen sollte. ‘Ewiglich die Hoffnung’ hat mir im wahrsten Sinne des Wortes den Schlaf geraubt. Perfekt!

Die ‘Ewiglich’ Reihehier

 

Alle Bücher von Brodi Ashtonauf Deutschauf Englisch

 

Leseprobe

[Rezension] Ewiglich die Hoffnung

 


wallpaper-1019588
Glutenfreier Backkurs und Kochkurs bei Tanja – Es kann so einfach sein :)
wallpaper-1019588
Eine eigene Nextcloud Release 13 Installation auf dem Raspberry Pi macht Dropbox überflüssig!
wallpaper-1019588
Neuer Nachschub für alle Digimon-Videospielspieler wurde angekündigt
wallpaper-1019588
Homophobie? Transphobie? – FUCK YOU!
wallpaper-1019588
Lernt Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands kennen + Free Weekend Trailer
wallpaper-1019588
Warten und ein Suchhubschrauber
wallpaper-1019588
Scarves: Am Ende des Tages
wallpaper-1019588
Cat Power: Die höchste Ehre