[Rezension] Elfengrab

[Rezension] ElfengrabElfengrab

Erscheinungstermin: Juni 2011

Autorin: Ulrike Bliefert

Verlag: Arena

Preis: 6,99 € (broschiert)

Seiten: 265

ISBN-10: 3401502158

Leseprobe

 

Meine Bewertung

[Rezension] Elfengrab

 

Inhalt: Sina ist aufmüpfig, schwänzt die Schule und sie scheint immer weiter auf die schiefe Bahn zu geraten. Und das alles, weil Sina nicht mit der Trennung und vor allem mit der neuen Lebensgefährtin ihres Vaters zurechtkommt. Ihre Eltern beschließen Sina auf ein Internat zu schicken, damit sie ihr Leben endlich wieder in den Griff bekommt. Nach anfänglichem Unmut lebt Sina sich schnell in ihrem neuen Zuhause ein, auch, wenn sie nicht mit allen neuen Mitschülern eine Freundschaft schließt. Eines Tages wirft der plötzliche Tod von Sinas Mitschülerin Lili viele Fragen auf. Niemand will so recht glauben, dass Lili an einer natürlichen Ursache gestorben ist. Als Sina eines Abends zufällig das Tagebuch der verstorbenen Schülerin findet, steht für sie fest, dass Lili ermordet wurde. Zusammen mit ihren besten Freunden im Internat begibt sich Sina auf die Suche; nach Spuren und vor allem nach dem wahren Mörder.

 

Meine Meinung: ‘Elfengrab’ ist der erste Arena-Thriller, den ich gelesen habe, und definitiv nicht mein letzter.

Ununterbrochen war ich von der authentischen Darstellung von jugendlichen Ängsten, Bedürfnissen und Handlungsweisen in den Bann gezogen und habe stets bewundert, wie die Autorin diese sehr realistisch und mitreißend eingefangen hat. Die Spannweite dieser Beschreibungen reicht von den Gedanken des eigenen Aussehens, über Freundschaft und die erste große Liebe, bis hin zu Ängste und Zweifel, die nicht alltäglich sind. Diese Furcht wurde von Ulrike Bliefert äußerst emotional und dramatisch behandelt und hat mich bis zum Ende des Buches gefesselt.

Neben der glaubwürdigen Darstellung der Jugendlichen ist auch die Geschichte und deren Auflösung etwas Besonderes und wurde meines Wissens in Jugendthrillern noch nicht thematisiert worden. Das liegt wahrscheinlich daran, dass diese Thematik unter Jugendlichen eher unbekannt ist. Doch auch hier zeigt die Autorin, dass sie sich ohne Probleme in die Gedankenwelt der Jugendlichen einfinden kann, sodass sie die die Erklärung dieses Gegenstandes auf sehr anschauliche und verständliche Art und Weise in den Handlungsverlauf einbaut. Des Rätsels Lösung bzw. die Identität des Mörders war für mich zwar etwas vorhersehbar, aber das hat meine Begeisterung während des Lesens nicht gemindert. Denn trotz meiner Vorahnung war es ein Vergnügen, die Figuren dabei zu beobachten, wie sie tagtäglich versuchen auf eigene Faust den Mörder ihrer Mitschülerin zu entlarven.

Fazit: ‘Elfengrab’ ist ein packender und zugleich erschreckender Jugendthriller, der sicherlich nicht nur Teenager begeistern kann; sympathische Charaktere und eine spannende, mit psychologischen Aspekten angehauchte Geschichte, die immer wieder jugendlichen Charme versprüht. Empfehlenswert!

Die Arena Thriller feiern außerdem in diesem Jahr ihr 5-jähriges Jubiläum. Schaut doch einmal hier vorbei.

Vielen Dank an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar.

[Rezension] Elfengrab


wallpaper-1019588
Nebennierenschwäche behandeln – das Problem mit dem Stress
wallpaper-1019588
WAVE AKADEMIE für Digitale Medien erhält staatliche Anerkennung
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
Weltkrebstag – World Cancer Day 2019
wallpaper-1019588
Grube zum valentinstag vorlagen
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum geburtstag mit geld
wallpaper-1019588
Geburtstag zitat
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche freundin frech