¡Rezension!: Düsteres Verlangen

Cover
Titel: Düsteres Verlangen: 
Die wahre Geschichte des jungen Victor Frankenstein
Autor/in: Kenneth OppelVerlag: BeltzOriginaltitel: This Dark Endeavour. 
The Apprenticeship of Victor Frankenstein
Seitenzahl: 384
Preis: 16,95 € (D)
ISBN:
978-3-407-81121-9

Klappentext:
Genf, um 1800: Victor und Konrad Frankenstein lieben einander so innig, wie es nur Zwillinge vermögen. Allein die schöne Elizabeth steht zwischen ihnen. Dann erkrankt Konrad plötzlich an einem lebensgefährlichen Fieber. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Victor, rasend vor Verzweiflung, ist bereit, alles für seinen Bruder zu tun. Im Chateau Frankenstein stößt er auf eine geheime Bibliothek, in der ein Buch das »Elixier des Lebens« verspricht. Dessen Zutaten scheinen der Phantasiewelt eines kranken Geistes zu entstammen. Oder doch nicht? Zusammen mit Elizabeth macht sich Victor auf die Suche. Unvorstellbare Prüfungen erwarten die beiden – aber auch unerwartete Versuchungen. Was wird stärker sein: Bruderliebe oder Leidenschaft? Das größte Opfer seines bisherigen Lebens steht Victor bevor ...
¡Rezension!: Düsteres Verlangen
Wow, die wahre Geschichte des Victor Frankensteins und dann auch noch geschaffen von Kenneth Oppels Feder? Das klang nicht nur höchst interessant, sondern versprach auch spannend zu werden.
¡Rezension!: Düsteres Verlangen
Ich finde die Idee, die Jugend bekannter Romanfiguren für ein neues Buch zu verwenden, eigentlich fantastisch und war auch damals bei der Young Sherlock Holmes-Reihe von Fischer sehr gespannt. Leider hatte diese mich damals eher enttäuscht zurückgelassen, denn sie entpuppte sich zwar als eine spannende Lektüre für junge - eher männliche - Leser, bot mir aber nicht die Geschichte, die ich erwartete.
So ähnlich erging es mir nun leider auch mit Düsteres Verlangen, welches zwar sofort meine Neugier wecken konnte, sich dann aber leider nur als halb so gut herausstellte.
Victor Frankenstein und sein Bruder Konrad scheinen auf den ersten Blick zwei sehr außergewöhnliche und komplexe Charaktere zu sein. Victor, der wilde und sture jüngere Zwilling, der sich stets gegen Konrad, den älteren, weiseren und vernünftigeren der beiden beweisen muss. Sie lieben sich, wie es nur Zwillinge zu schaffen vermögen, aber dennoch gibt es etwas, was beide zu entzweien droht. Die wunderschöne Elizabeth, welche von beiden gleichermaßen geliebt wird, steht zwischen ihnen und scheint sich bereits seit langem entschieden zu haben, doch Victor ist damit ganz und gar nicht einverstanden. Als dann jedoch sein Bruder todkrank wird, scheint dies alles vergessen. Oder nicht?
So beginnt eine Geschichte voller Eifersucht, Neid und dem ständigen Zwiespalt zwischen Liebe und Hass. Eigentlich wäre gegen diesen Hauch Dramatik nichts einzuwenden, doch ich muss zugeben, dass mich dabei das Alter des Erzählers (Victor) manchmal etwas störte. Die Zwillinge waren gerade einmal 15 Jahre alt und somit kamen mir besonders die Handlungen des Jüngeren oftmals pubertär und lächerlich vor. Ich hätte mir gewünscht, sie wären bereits 17, oder jedenfalls 18 Jahre alt gewesen, sodass man sich reifere junge Männer hätte vorstellen können, so allerdings hatte ich das Gefühl naiven Kindern beim Spielen zuzusehen.
Auch was die Spannung des Romans betraf, so war mir diese zu durchschaubar und aufgesetzt. Wahrscheinlich werden jüngere Leser mehr Gefallen daran finden und ihr Puls wird sich bei den vermeintlichen Abenteuern erhöhen, erfahrenere Leseratten könnten diese langgezogenen, brenzligen Situationen jedoch langweilen, was wohl nicht den gewünschten Effekt hätte.
Was allerdings gar nicht mal so schlecht war, war das Ende des Buches. Es kam nicht nur recht überraschend, sondern bildete einen ganz guten Übergang zum zweiten Teil, der ja bald erscheinen wird. Zwar kann man sich bereits denken, wie es mit den Frankensteins weitergeht, aber dennoch wird an dieser Stelle nochmals das Interesse geweckt.
¡Rezension!: Düsteres Verlangen
Ich bin leider ziemlich enttäuscht. Ein reiferer Protagonist, eine düsterere Atmosphäre, weniger von dieser langatmigen Action, schon wäre das Buch besser geworden und hätte mich wohl mehr von sich überzeugen können. So war es ein ganz netter Roman für Jungs ab 12, die nicht vor ein paar romantischen Szenen zurückschrecken.
¡Rezension!: Düsteres Verlangen
Das deutsche Cover ist toll und sogar mein persönlicher Favorit. Auf der linken Seite der böse, auf der rechten Seite der gute Zwilling. Oder vielleicht sind es doch beide Male Victor, und das Bild soll nur seine zwei Charaktere zeigen. Auch schön ist das Mädchengesicht (Elizabeth), welches sich wie ein Gedanke über den männlichen Köpfen versteckt. Und dann verwandelt sich all das in den Kopf eines Monsters, aufgebaut aus Eifersucht und Neid, in bunten Farben, wie nur Tränke der Alchemie sie erreichen könnten. Ich finde es großartig.
¡Rezension!: Düsteres Verlangen¡Rezension!: Düsteres Verlangen
Da sind die englischen Cover ja fast einfallslos dagegen. Das linke gefällt mir eigentlich kaum. Der Mann sieht eindeutig älter aus als 15 und steht einfach nur da. Seine Kleidung ist ganz hübsch, aber das war es dann auch schon.
Die rechte Version weckt dann doch eher mein Interesse. Wir schauen durch ein Schlüsselloch um Victors wahres Innere zu sehen. Es sieht mysteriös aus, düster, und eigentlich zu gut für den Inhalt des Buchs.
¡Rezension!: Düsteres Verlangen
¡Rezension!: Düsteres Verlangen_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Der Autor:
Kenneth Oppel wurde am 31. August 1967 in British Columbia geboren. Er studierte an der University of Toronto in Ontario und lebt heute mit seiner Frau Philippa Shepphard in Cornerbrook, Neufundland. Seine liebsten Freizeitbeschäftigungen: Lesen, Filme schauen, lange Spaziergänge und Reisen.

wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Zirkus Roncallis zukünftig ohne Tiere und Plastik
wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Gebackenes Hähnchen mit Quitten
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?