[Rezension] Die Worte der weißen Königin (Antonia Michaelis)

Antonia Michaelis: Die Worte der weißen Königin 
[Rezension] Die Worte der weißen Königin (Antonia Michaelis)

So märchenhaft verträumt das Cover dieses Buches anmutet, eine gleichfalls unter die Haut gehende Figur macht die Geschichte zwischen den Buchdeckeln.

Loyalität, Freundschaft und Mut prägen die großen Werte dieses Buchs, das für Leser ab 12 Jahren empfohlen wird. Hinzu kommen eine persönliche Zerrissenheit und der nackte Kampf ums Überleben. Insgesamt also alles Zutaten, die beim Lesen einen bittersüßen Geschmack hinterlassen.
Danke schön dem Oetinger Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

[Cover: Oetinger Verlag]


~ Rezension ~ 


Wenn der Wunsch nach Freiheit das Einzige ist, das dich am Leben hält ...

An die glücklichen Tage seiner Kindheit kann sich Lion noch gut erinnern. Tage, an denen er mit seinem Vater durch die Wälder nahe der Ostsee streifte. Tage, an denen er den zauberhaften Geschichten der weißen Königin lauschte. Doch diese Zeiten gehören längst der Vergangenheit an. Stattdessen kämpft Lion nun verbissen gegen die Gewalt des schwarzen Königs. Der Mann, der an die Stelle seines Vaters tritt, wenn dieser wieder einmal zu viel getrunken hat. Vehement klammert sich der Junge mit der geschundenen Seele an die warmen Worte der Geschichtenerzählerin und an die Sehnsucht, mit den Seeadlern in die Lüfte aufsteigen zu können. Schnell werden diese Geschöpfe zu Lions Hoffnungsträgern. Eine unvergleichliche Freundschaft entwickelt sich zwischen den Tieren und dem Jungen. Eine Verbindung, die Lion vor dem endgültigen Zerbrechen bewahrt und für ihn die größte Stütze auf der entschlossenen Flucht nach vorn wird.

In Die Worte der weißen Königin fängt Autorin Antonia Michaelis eine Welt voller Emotionen und Entscheidungen ein, die das Roulette des Lebens widerspiegeln. Eine Geschichte von niederschmetternder Erkenntnis und überdimensionaler Vorstellungskraft.
Hauptfigur Lion ist ein Kämpfer. Doch trotz seines zerstörten Idylls, das auf die Rechnung eines gewalttätigen Vaters geht, verliert er nie die Hoffnung an das Wundervolle, das Vollkommene. Dank der Magie der Worte und einer als einzigartig innig gezeichneten Beziehung zu den Seeadlern geht er seinen Weg. Ein Pfad, den die Autorin mit behänder Leichtigkeit und ebenbürtig profund gezeichnet hat.

Eine der Schlüsselrollen spielt in diesem Jugendbuch die Magie der Worte. Denn es soll sich bewahrheiten: Worte bewirken durchaus Wunder. Die von Antonia Michaelis kreierte Symbiose von Wirklichkeit und Wunsch stellt hierbei die Stärke der Geschichte dar. 

Beeindruckend und erschütternd zugleich empfand ich beim Lesen das Schicksal Lions. Das Portrait des Protagonisten, der einer Welt dominiert von Alkohol, Gewalt und Traumata zu entfliehen wagt, steht dabei stellvertretend für das nicht weniger Heranwachsender. Mit ihrem Werk setzt die Autorin somit ein Zeichen, das — aller Fiktion zum Trotz — reale Abgründe aufzeigt. Und ebenso als Stütze fungiert.

In ausgeglichener Balance stehen Sehnsucht nach der eigenen kleinen heilen Welt und der allgegenwärtigen Gewissheit, für immer Narben davonzutragen. Eine Erkenntnis, mit der sich ein jeder im kleineren oder größeren Umfang identifizieren kann.
In der Summe ein Jugendbuch, dessen klare Botschaft mit fantasiereichen Elementen angereichert wurde und durch ebenjene Feinabstimmung zu Herzen geht.
FZIT: Intensiv. Zerbrechlich. Hoffnungsvoll.


wallpaper-1019588
THE KILLING OF A SACRED DEER ist verstörend und bedrückend creepy
wallpaper-1019588
Tag des Adventskalenders
wallpaper-1019588
Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, …
wallpaper-1019588
TV-Tipp: Kaptorga auf DMAX: „Iron Skin – Zwei Männer rüsten auf“
wallpaper-1019588
Maniküretasche
wallpaper-1019588
Waffel Burger
wallpaper-1019588
Frühlingsoutfit mit gestreiftem Blusenkleid, dunkelblauen Tchibo Parka und weißen Converse Sneakers
wallpaper-1019588
Almost Furniture