Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn

Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442480353
  • ISBN-13: 978-3442480357
  • Originaltitel: The Ivy Lessons

Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
Als die 22-jährige Sophia Rose einen Studienplatz an der berühmten Schauspielschule Ivy College in London erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihre Begegnung mit dem Akademieleiter, dem 27-jährigen Hollywoodstar Marc Blackwell, der für seine Strenge und unerschütterliche Disziplin berüchtigt ist, verwirrt Sophia jedoch tief, denn sie fühlt sich zu dem arrogant wirkenden, aber faszinierenden Mann hingezogen. Während einer Einzelunterrichtsstunde können beide ihr gegenseitiges Verlangen nicht mehr verbergen. Und Sophia begibt sich auf eine gefährliche sexuelle Entdeckungsreise, bei der sie alles erforscht, was zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin verboten ist …
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn  Wir gratulieren ihnen...
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
Wie die meisten von euch wissen, lese ich ziemlich gerne Erotikbücher, aber auch nur welche die eine richtige Geschichte beinhalten und nicht nur aus aneinander gereihten Sexszenen bestehen. Denn das ist genau das was ich nicht möchte. Ich erwarte von einem guten Erotikbuch, dass es eine tolle Geschichte hat, die abgerundet wird durch ein paar knisternd erotische Szenen. Vor ungefähr einem Monat habe ich vom Goldmann Verlag eine Email bekommen, dass der erste Teil einer neuen Erotiktrilogie erscheint und darin wurde auch gleich gefragt, ob ich das Buch nicht rezensieren möchte. Und ich habe mir dann den Inhalt bei Mr. Amazon (meinem besten Freund *lach*) durchgelesen und war sofort Feuer und Flamme für die Geschichte. Da gab es nur ein kleines Problem, denn die wollten das Buch nur als Ebook zur Verfügung stellen und ich bin ja nun mal der absolute Ebookgegner und habe demnach natürlich auch keinen Reader. Das hat mich dann irgendwie verrückt gemacht, aber ich kam dann zum Glück auf die grandiose Idee einfach mal zu fragen, ob sie es mir nicht als gedruckte Ausgabe zum Rezensieren zur Verfügung stellen könnten. Ich habe aber keine Antwort mehr erhalten und habe schon damit gerechnet, dass ich dann demnächst selber losgehen werde, um es mir zu kaufen, aber dann hat mir mein Postbote ein Päckchen gebracht, in dem "Devoted" drin war. Ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind und war super gespannt auf die Geschichte.
Die Geschichte fand ich wie gesagt schon sehr interessant, als ich mir den Klappentext durchgelesen habe und war sofort Feuer und Flamme für sie. Ich hatte das Gefühl, dass ich sie lesen muss, um zu wissen, wie sie ist und, ob sie mich genauso beeindrucken bzw überzeugen kann wie andere aus diesem Genre. Allerdings fand ich auch, als ich den Klappentext gelesen habe, dass die Geschichte ja irgendwie schon sehr klischeelastig ist, aber damit habe ich ja zum Glück gar kein Problem. Manchmal gefällt es mir sogar richtig gut, wenn Geschichten nach einem Klischee ablaufen. Ich hatte sehr hohe Ansprüche an diese Geschichte, da sie unter anderem das Thema SM bzw BDSM behandelt und ich mit dem Thema jetzt schon mehrere Bücher gelesen haben, die ich ziemlich gut fand. Ich habe gehofft, dass mich die Geschichte genauso begeistert wie eine gewisse andere Erotikgeschichte, die auch eine Blume auf dem Cover hat (*hust* Shades of Grey *hust*). Aber bevor ich wieder anfange mich zu verplappern, wie mir die Geschichte genau gefallen hat, möchte ich euch erst einen genaueren Einblick geben, worum es in der Geschichte geht. Die Geschichte handelt von der 22-jährigen Sophia, die im Haushalt ihres Vaters alles macht, weil dieser nochmal mit seiner Freundin ein Baby bekommen hat und er sehr ungeschickt ist, was den Haushalt angeht. Sie hilft den beiden bei allem, denn die Freundin ihres Vater ist ziemlich faul und überlässt natürlich lieber Sophia den Haushalt. Sophia macht das alles aber überhaupt nichts aus, weil sie denkt, dass ihr Vater nicht alleine klarkommt und sonst im Haushalt alles drunter und drüber geht. Doch dann erhält sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch am Ivy College in London, was eine der besten Schauspielakademien von ganz England ist. Sophia ist hin und hergerissen, ob sie dort hingehen soll, weil London doch ein ganzes Stück weg von zu Hause ist und ihr Vater und seine Freundin sonst auf sich allein gestellt sind, aber sie denkt sich, dass sie ja wenigstens zum Vorsprechen gehen kann, denn sie denkt nicht, dass sie überhaupt angenommen wird, da die Schule Marc Blackwell, einem Hollywoodstar, der dafür bekannt ist, dass er total streng ist und auch nicht jeden aufnimmt. Sophia fand ihn schon in seinen Filmen immer toll und findet ihn auch total sexy, aber sie macht sich überhaupt keine Hoffnungen. Doch als sie dann bei dem Vorsprechen hat und ihm gegenüber steht, merkt sie, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt, weil er so ein selbstsicheres Auftreten hat und eine Macht ausstrahlt und natürlich, weil er wahnsinnig gut aussieht. Sie kann es nicht glauben, als sie ein paar Tage später tatsächlich die Zusage bekommt und entscheidet sich dann doch dafür nach London zu fahren. Da Marc selbst auch Kurse hält, sehen sich die beiden immer wieder und sie laufen sich sowieso ungewöhnlich oft über den Weg. Marc verwirrt Sophia und sie weiß nicht, was sie von dem Ganzen halten soll. Doch dann hat sie eine Einzelstunde mit ihm und merkt, dass auch er sich vollkommen zu ihr hingezogen fühlt und die beiden geben dem Verlangen nacheinander nach. Sie begeben sich auf eine sexuelle Entdeckungsreise, bei der sie alles erforschen, was zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin verboten ist..
Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt, weil ich unbedingt wissen wollte, wie Marc für Sophia fühlt und wie die Beziehung der beiden weitergeht, da Marc nicht unbedingt auf eine Kuschelbeziehung aus ist, sondern andere Bedürfnisse und Phantasien, die er mit Sophia ausleben möchte. Doch man merkt sehr schnell als Leser, dass sich zwischen den beiden nicht nur eine sexuelle Anziehung befindet sondern auch Gefühle, die eigentlich keiner von beiden wahr haben möchte. Ich würde sagen, dass diese Geschichte weichgespülte Erotik beinhaltet, da es auch um Gefühle geht und natürlich auch um das Versteckspiel der beiden. Trotzdem kommt die Erotik definitiv nicht zu kurz und wenn ihr keine Fesselspiele oder ähnliches in Erotikbüchern mögt, ist dieses Buch nicht das Richtig für euch ! Aber mir persönlich hat die Geschichte sehr gut gefallen, da sie durch diese Lehrer-Schüler-Beziehung so klischeehaft war, aber auch schon wieder neu durch die Hintergründe der beiden. Ich hatte das Buch innerhalb weniger Stunden durch und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Sophia und Marc weitergeht. Auch nachdem ich es beendet hatte, konnte ich meine Gedanken noch nicht von der Geschichte losreißen und hätte am liebsten gleich mit Band 2 begonnen. Auf dem Originalcover ist ein Sticker, auf dem steht, dass dies der neue Bestseller für alle Fans von Fifty Shades of Grey ist und das kann ich bei mir auf jeden Fall so unterschreiben. Ich denke aber wenn ihr Shades of Grey nicht mochtet, dass ihr dieses Buch dann trotzdem mögen könntet, da die Idee dahinter ja noch eine ganz andere ist.
Die Charaktere haben mir fast alle gefallen. Außer die Freundin des Vaters von Sophia. Die fand ich nur unsympathisch und stinkendfaul. Aber ansonsten haben sie mir alle richtig gut gefallen. Ich finde vor allem, dass sie alle sehr gut durchdacht sind, sodass keine Lücken in der Logik der Handlungen der Charaktere aufkommen. Alle Charaktere passen meiner Meinung nach sehr gut zu der Geschichte und ich möchte sie echt nicht mehr missen. Sophia ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist 22 Jahre alt und wohnt in dem Bungalow ihres Vaters. Sie kümmert sich besonders um den Haushalt bei ihrem Vater, weil dieser was das angeht vollkommen ungeschickt und manchmal richtig hilfslos ist. Und es gibt sehr viel zu tun, denn ihr Vater hat nochmal ein Baby mit seiner Freundin gekümmert, die sich um nichts im Haushalt kümmert. Deswegen macht Sophia das. Sophia möchte gerne Schauspielerin werden und hat sich deswegen an verschiedenen Schauspielakademien beworben. Aber als dann die Einladung zu einem Vorsprechen am Ivy College bekommt, ist sie vollkommen überrascht und kann es gar nicht fassen, dass genau sie Sophia aus einem kleinen Kuhkaff an das Ivy College gehen soll, dass von dem berühmten Hollywoodstar Marc Blackwell geleitet wird und mit das beste Schauspielcollege im ganzen Land ist. Doch sie zögert, weil sie das Gefühl hat, dass sie ihren Vater im Stich lässt und, dass er ohne sie nicht klar kommt. Doch dann entschließt sie sich kurzerhand doch noch dazu diese Chance zu nutzen. Sie denkt aber, dass sie sowieso nicht aufgenommen wird, da Marc Blackwell dafür bekannt ist, dass er sehr streng ist und nicht jeden aufnimmt. Als die beiden sich dann bei dem Vorsprechen das erste Mal gegenüber stehen, merkt Sophia, dass sie sich sehr zu ihm hingezogen fühlt, auch wenn er anfangs arrogant auf sie gewirkt hatte, aber sie merkt gleich, dass er sich und seine Gefühle abschottet. Sie wird tatsächlich aufgenommen und bekommt sogar ein Stipendium, was ihr die ganzen Geldsorgen nimmt. Doch sie zögert trotzdem, weil sie ihre Familie nicht im Stick lassen will. Aber ihr Vater sagt ihr, dass das schon in Ordnung geht, wenn sie nur mal am Wochenende vorbeikommt. Deswegen fährt sie ein paar Tage später zum College und ist total begeistert von ihrem Zimmer, denn sie hat ein ganz besonderes bekommen und auch ihre Willkommenskarte ist anders als die der anderen. Sophia hat einen Kurs bei Marc und läuft ihm sowieso ungewöhnlich oft über den Weg. Und jedes Mal spürt sie diese Anziehungskraft, aber sie denkt, dass sie Marc nie für jemanden wie sie interessieren könnte, weil sie nur durchschnittlich ist und kein Model. Außerdem hatte er wenn man der Presse Glauben schenken darf noch nicht eine "echte" Beziehung. Doch als die beiden eine Einzelstunde zusammen haben, merkt sie schnell, dass auch er interessiert ist und sie lässt sich trotz großer Zweifel auf eine Affäre mit Marc ein. Und das obwohl er ihr erklärt hat, dass er sehr dominant ist in sexueller Hinsicht und sie sich ihm unterwerfen muss. Für Sophia ist dieses ganze SM-Gedöns Neuland und sie hat öfter ein bisschen Angst, aber sie vertraut Marc auch. Sophia ist hin- und hergerissen, weil sie merkt, dass sie noch mehr für ihn entwickelt als nur eine sexuelle Anziehung, sie aber auch weiß, dass Marc mit so etwas gar nichts anfangen kann.Ich mochte Sophia von Anfang an sehr gerne, weil sie sich so bedingungslos um ihre Familie kümmert und die immer für sie an erster Stelle steht. Außerdem ist sie manchmal ganz schön unsicher, aber sie kann auch sagen was sie denkt und wenn ihr etwas nicht passt, bekommt der jenige das auch zu hören. Sie ist irgendwie realistisch und total normal. Das habe ich sehr an ihr gemocht. Außerdem finde ich es toll, dass sie sich für die Menschen bzw Dinge, die sie liebt, einsetzt. Ach sie ist super liebenswert und sympathisch. Man muss sie als Leser mögen ! Marc ist meiner Meinung nach 27 Jahre alt, aber ich bin mir gerade auch nicht so sicher. Er hatte eine sehr schwere Kindheit, weil er von seinem Vater dazu gezwungen wurde in Filmen mitzuspielen, damit dieser das Geld für die Rollen erhalten hat. Er musste schon sehr viel schlimmes in seinem Leben erleben und genau diese schrecklichen Erlebnisse haben ihn gezeichnet und ein Stück weit zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. Er ist ein weltberühmter Hollywoodstar, den wahrscheinlich jede Frau anhimmelt, auch wenn er sehr arrogant sein kann. Er sieht wahnsinnig gut aus und genau das weiß er auch. Und doch hatte er noch nie eine richtige Beziehung, weil das nichts für ihn ist. In sexueller Hinsicht ist er sehr dominant, was man auch schon an seinem "normalen" Verhalten merkt und braucht eine Frau, die sich ihm unterwirft. Und dennoch ist er ein total einfühlsamer und verlässlicher Mensch. Vor allem hat er aber einen sehr großen Beschützerinstinkt. Besonders bei Menschen, die ihm wichtig sind, kommt dieser zum Vorschein. Ich mochte Marc genauso wie Sophia von Anfang an, auch wenn er sehr arrogant gewirkt hat, aber vielleicht war auch gerade das der Grund, warum ich ihn so interessant fand. Ich finde es toll, dass er sich seinen Ruhm so hart erarbeitet hat und das, was er gelernt hat an Schüler an seinem College weitergeben möchte. Er kümmert sich rührend um seine Schüler und hilft jedem wo er kann. Daran sieht man, was für ein großes Herz er eigentlich hat. Natürlich ist er auch sehr dominant und manchmal ein bisschen herrisch, aber das finde ich persönlich nicht schlimm. Ich mag ihn so wie er ist. Und bin schon gespannt wie er sich weiterentwickelt.
Der Schreibstil war meiner Meinung nach nichts besonderes, aber er war gut und flüssig zu lesen. Die Geschichte ist aus der personalen Ich-Perspektive von Sophia geschrieben, sodass man als Leser all ihre Zweifel mitbekommt, die an ihr nagen und ihre Handlungen durch ihre Gedanken nachvollziehen kann. Da ich Sophia sehr gerne mag, ist das für mich natürlich die perfekte Perspektive. Ich finde, dass der Schreibstil selbst, sehr gut zu Sophia und auch zu ihrem Alter passt. Er ist nicht jugendlich, aber auch nicht zu anspruchsvoll. Ich habe oft gedacht, dass Sophia in echt auch so schreiben bzw reden würde. Das Buch beinhaltet ja ziemlich viele erotische Szenen und da werden auch mal ein paar Fikalwörter benutzt, aber nur in Maße, was mir gut gefallen hat. Ich hatte anfangs ehrlich gesagt Angst, dass bei den Sexszenen jetzt alle zwei Zeilen eins dieser Wörter fällt, aber das war nicht der Fall. Der Schreibstil an diesen Stellen war sehr erotisch und prickelnd und sehr passend. Außerdem empfand ich den Schreibstil im Allgemeinen als fesselnd, da ich das Buch innerhalb weniger Stunden durchhatte und, das mit einem schlechten Schreibstil nicht funktionieren würde. Alles in einem ein guter, aber nicht besonderer Schreibstil.
Der Titel gefällt mir persönlich sehr gut, da er super zu der Geschichte passt und meiner Meinung nach auch neugierig macht. Der Titel der Trilogie lautet ja "Devoted" und das bedeutet so viel wie ergeben, was natürlich sehr gut passt, weil Sophia sich Marc unterwerfen muss und ihm so mit vollkommen ergeben ist. Außerdem kann man aus dem Titel der Trilogie schließen, dass es sich hier bei um eine Erotikreihe handelt, die wahrscheinlich etwas mit SM bzw BDSM zu tun hat, da man ja das Wort devot kennt. Der Titel dieses Buches lautet ja "Geheime Begierde", was wie die Faust aufs Auge passt, da Marc und Sophia sich begehren, aber das nur heimlich, weil es verboten ist, da Marc Sophias Lehrer ist. Deswegen müssen sie sich immer im Geheimen treffen. Insgesamt wurden beide Titel perfekt gewählt.
Das Cover lässt gleich auf ein Erotikbuch schließen. Zumindest, wenn man das Cover von Shades of Grey schon mal gesehen hat. Die Idee mit einer Blume auf einem Erotikbuch ist definitiv nichts neues, aber ich finde sie jedes Mal schön, da ich es nur billig finde, wenn da halb entblößte Menschen drauf abgebildet sind. Das Cover ist nichts besonderes, aber es lässt zumindest auf das Genre des Buches schließen. Außerdem gefällt es mir sehr gut, dass man hier mit Pink und Schwarz gearbeitet hat. Es ist nicht das Bester Cover, aber man kann es nehmen, wenn einem nichts besseres einfällt, denn es hat überhaupt keinen Bezug zu der Geschichte und passt demnach auch nicht ganz so gut.
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
"Devoted- Geheime Begierde" von Susanna Quinn hat mich von der Geschichte her komplett überzeugen können. Diese Geschichte ist definitiv etwas für alle Leser, die auf sanft erotische Geschichten stehen, die aber noch eine vernünftige und schöne Handlung haben. Wahrscheinlich hat mir die Geschichte persönlich so gut gefallen, weil sie durch diese Lehrer-Schüler-Beziehung so klischeehaft geworden ist. Aber die Geschichte handelt eben nicht nur von der Beziehung zwischen Marc und Sophia sondern auch von Marcs schrecklicher Vergangenheit. Auch die Charaktere haben mir persönlich sehr gut gefallen, da sie super durchdacht sind, sodass keine logischen Fehler in ihrem Handeln entstanden sind und mir alle irgendwie ans Herz gewachsen sind. Der Schreibstil ist zwar ganz gut, aber nichts besonderes und ist bei den erotischen Szenen mit ein paar Fikalwörtern gespickt, die aber überhaupt nicht oft auftauchen. Bei dem Titel der Reihe so wie des Buches selbst wurde eine sehr gute Entscheidung getroffen und ich könnte mir keinen besseren vorstellen. Das Einzige woran ich schon ganz schön meckern kann, ist das Cover, da es meiner Meinung nach überhaupt keinen Bezug zu der Geschichte hat und deswegen dazu eigentlich auch nicht passt.
Insgesamt ein sehr gutes erotisches Buch, das mir sehr gut gefallen hat und mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Für mich kann ich sagen, dass es stimmt, dass die Fans von Shades of Grey dieses Buch mögen werden. Findet doch selbst heraus, wie das bei euch ist, indem ihr das Buch lest...
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn
Vielen herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für die problemlose Bereitstellung :)
Rezension: Devoted 01- Geheime Begierde von Susanna Quinn

wallpaper-1019588
Akiba Pass Festa Fall Edition: Attack on Titan Panel am Sonntag
wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Colonel Weird – Cosmagog
wallpaper-1019588
Maden in der Küche: So befreien Sie Ihre Küche von den Maden
wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze