Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer

Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: Aufl. 2013 (19. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3414823659
  • ISBN-13: 978-3414823656
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Between the Lines
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
»Hilf mir« - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
Es war einmal in einem fernen Land, da lebten ein tapferer König und eine wunderschöne Königin, die liebten einander so sehr, dass die Menschen - wohin sie auch kamen - alles stehen und liegen ließen, nur um sie vorbeischreiten zu sehen.
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
Um dieses Buch bin ich schon öfter rumgeschlichen und das obwohl es ja erst vor gar nicht allzu langer Zeit erschienen ist. Ich war immer sehr an der Geschichte interessiert und war schon total begeistert davon, als ich es in der Luebbe Verlagsvorschau gesehen habe. Allein das Cover hat mich total begeistert. Außerdem ist es von Jodi Picoult und ihrer Tochter und ich habe gemerkt, dass Bücher, die von einem Mutter-Tochter-Gespann geschrieben wurden, sehr gerne mag. Da fällt mir zwar gerade "nur" House of Night ein, aber das reicht ja auch. Trotzdem habe ich mir das Buch nie gekauft, weil ich mir dann letztendlich doch unsicher war, oder ein Buch entdeckt habe, was ich noch viel dringender haben und lesen musste. Aber an meinem ersten Schultag lag ein Päckchen auf meinem Platz an unserem Frühstückstisch... Und da stand drauf "Viel Glück und viel Spaß in der 11. Klasse, meine Große ! Ich glaube ich habe das richtige Buch ausgesucht, da das immer wieder in den Empfehlungen bei Amazon war, weil du es dir immer wieder angeguckt hast. Küsschen Papa.". Ich fand das so süß von ihm und habe mich total über das Buch gefreut und habe es dann auch relativ schnell angefangen zu lesen.
Die Geschichte hat mich wie gesagt schon sehr interessiert, als ich das Buch in der Verlagsvorschau entdeckt habe, auch wenn mich zuerst natürlich das Cover angesprochen hat. Ich fand von Anfang die Idee toll ein Märchen mit einer realen Geschichte zu verbinden. Das habe ich nämlich in der Form noch nie gelesen bzw überhaupt davon gehört. Ihr müsst wissen, dass ich der total Märchenliebhaber bin und eine ganze Sammlung von Märchenbüchern aus der ganzen Welt habe. Für mich sind das die einzigen fantastischen Geschichten, die mich immer begeistern können, weil sie schon wieder so übertrieben und schön zu lesen sind, dass man sie lieben muss. Des Weiteren erinnern sie mich total an meine Kindheit und das ist doch immer schön. Ich kann euch gleich sagen, dass ich sehr hohe Erwartungen an diese Geschichte und sowieso das ganze Buch hatte. Die Frage ist, ob die Geschichte diesen hohen Erwartungen standhalten kann... Aber bevor ich euch diese "Frage" beantworte, möchte ich euch wie immer die Geschichte noch einmal ein bisschen genauer vorstellen. Ihr könnt euch die Geschichte des Buches so in etwa vorstellen: Es war einmal ein Prinz, der in einem Märchenbuch namens "Mein Herz zwischen den Zeilen" lebt und dort immer und immer wieder die gleiche Geschichte nachspielen muss. Er muss nämlich immer wieder ein wunderschönes Mädchen namens Seraphima retten. Viele Menschen wissen es nicht, aber die Charaktere leben weiter wenn man das Buch zuschlägt. Dann müssen sie sich nicht verstellen und können machen was sie wollen. Alle sind zufrieden mit ihrem Leben, so wie es ist. Nur Prinz Oliver hat keine Lust mehr immer wieder Seraphima zu retten und zu heiraten, die er überhaupt nicht liebt. Er träumt davona us diesem Märchen auszureißen. Und dann geschieht etwas unglaubliches. Er entdeckt, dass er mit einem Mädchen außerhalb des Buches sprechen kann. Ist sie seine Rettung und kann ihm aus dem Buch rausholen ? Delilah ist 16 Jahre alt und ihr Lieblingsbuch ist tatsächlich ein Buch. Sie liest die Geschichte des Prinzen Oliver immer und immer wieder und muss zugeben, dass sie ihn echt ziemlich süß findet. Allerdings denkt sie auch, dass sie verrückt ist in ihrem Alter noch Märchen zu lesen und dann immer wieder das Gleiche. Aber erst als sie die Stimme von Oliver hört, denkt sie wirklich, dass sie verrückt wird und Stimmen hört. Sie kann nicht glauben, dass Oliver mit ihr reden kann und, dass sie ihn tatsächlich versteht. Delilah erzählt Oliver alles undbald verbindet die beiden eine tiefe Beziehung. Aber was ist, wenn man sich als Leserin in einen Charakter verliebt und dieser auch in die Leserin ? Hat Delilahs und Olivers Liebe eine Chance ? Kann Delilah Oliver irgendwie aus dem Buch rausholen ? Das sind alles Fragen, die während des Lesens beantwortet werden. Ich muss nochmal kurz erwähnen, dass dies eine abgeschlossene Geschichte ist, was ich sehr angenehm finde. Ich habe diese Geschichte verschlungen und habe das Gefühl, dass ich mindestens auf jeder zweiten Seite ein tolles Zitat markiert habe. Diese werde ich übrigens nach und nach hier auf meinem Blog in der Rubrik "Buchzitate" und auf meiner Facebookseite posten. Diese Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und das obwohl ich eigentlich schon ein bisschen zu alt für dieses Buch bin. Aber für Märchen und Liebesgeschichten ist man ja eigentlich nie zu alt, oder ? Ihr wisst wahrscheinlich inzwischen, dass ich in Büchern Romantik liebe und diese kam hier zum Glück auch nicht zu kurz. Manchmal waren eine Szenen zwar etwas sehr kitschig und das Ende fand ich persönlich auch ein bisschen unrealistisch. Selbst für ein Fantasy-/Märchenbuch war das Ende unrealistisch, aber das hat mich komischer Weise überhaupt nicht gestört. Ich war nämlich mehr damit beschäftigt über die eigentliche Geschichte zu schmachten. Die Geschichte ist märchenhaft, zauberhaft, romantisch, fesselnd und vor allem außergewöhnlich. Ich habe schon lange keine so schöne Idee hinter einer Geschichte entdeckt ! Chapeau !
Die Charaktere waren genauso wie die Geschichte selbst außergewöhnlich. Die meisten Charakter waren Märchenfiguren, die alle eine Rolle in "Mein Herz zwischen den Zeilen" spielen, aber man hat auch einige Menschen aus Delilahs Umfeld kennengelernt. Ich mochte sie eigentlich alle. Naja wenn ich jetzt so genau darüber nachdenke, gibt es doch einen Charakter, der mir nicht sonderlich sympathisch war, aber das gibt es ja bekanntlicher Weise fast immer in Büchern. Aber die anderen Charaktere machen das alles definitiv wieder weg, weil sie mir richtig ans Herz gewachsen sind und ich mir teilweise keine besseren vorstellen kann. Delilah ist 16 Jahre alt und wohnt zusammen mit ihrer Mutter. Sie besucht eine Highschool und schwimmt im Verein. Sie hat eine beste Freundin namens Jules, die nicht unbedingt dem Durchschnitt und dem Wunsch ihrer Mutter entspricht, denn Jules hat einen Irokesenschnitt und hat sowieso sehr aufföllige Kleidung an. Jules ist aber auch Delilahs einzige Freundin, denn Delilah ist eher eine Außenseiterin, die sich lieber in ein Buch "stürzt" als mit Freunden auszugehen. Vor allem ein Märchenbuch hat es ihr sehr angetan, da es immer und immer wieder ein Happyend hat und natürlich alle glücklich sind. Wenn sie in dem Buch liest, vergisst sie alles um sich herum. Aber natürlich erschreckt sie sich total als Oliver, der Prinz aus dem Buch, den sie auch noch total süß findet, auf einmal mit ihr spricht. Sie denkt natürlich, dass sie nicht ganz frisch im Kopf ist und sich das alles nur einbildet, aber irgendwann merkt sie, dass sie nicht spinnt. Oliver spricht mt ihr und bittet sie darum ihn aus diesem Buch rauszuholen. Natürlich versteht Delilah gar nicht, waurm Oliver überhaupt aus dem Buch rausmöchte, wo er doch jedes Mal am Ende die wunderschöne Seraphima heiratet und die beiden glücklich bis in alle Ewigkeit sind. Doch dann erzählt ihr Oliver, dass er praktisch nur ein Schauspieler ist, der jedes Mal wenn das Buch aufgeschlagen wird die Geschichte aus "Mein Herz zwischen den Zeilen nachspielen muss und sonst eigentlich ganz andere Sachen macht. Delilah weiß erst nicht so recht, ob sie nicht doch träumt, aber dann unterhalten sich die beiden immer öfter miteinander und bald merkt Delilah, dass Oliver zu einem sehr guten Freund geworden ist, dem sie alles anvertraun kann und, der ihr immer zuhört. Vielleicht ist er sogar mehr als ein Freund ? Delilah würde alles dafür tun mit Oliver zusammen zu sein und in seinen Armen zu liegen, aber was ist wenn alle Versuche scheitern oder Oliver noch etwas passiert wenn sie ihn aus dem Buch herausholt ? Ich mag Delilah sehr gerne, da sie nicht die typische ach so perfekte Person ist, die eigentlich alles kann und immer das richtige tut. Sie ist nicht super beliebt und auch nicht ein Ass in der Schule. Sie ist so wie du und ich... Und gerade deswegen konnte ich mich persönlich so gut mit ihr identifizieren und ihre Handlungen nachempfinden. Ich finde sie sehr sympathisch und vor allem liebenswert. Meiner Meinung nach muss man sie als Leser mögen ! Oliver ist der Prinz in dem Märchen "Mein Herz zwischen den Zeilen". Er wurde von der Autorin des Buches erfunden und ihm wurden bestimmt Eigenschaften zugeteilt. Er sieht wahnsinnig gut aus und ist super intelligent, aber es gibt eine Eigenschaft, die er nicht hat, die die meisten Prinzen sonst aber eigentlich haben, denn er ist nicht mutig. Er ist manchmal sogar richtig ängstlich. Und was ganz wichtig ist er ist nicht in Seraphima verliebt, wie es im Märchen steht, denn er ist eigentlich nur ein Schauspieler, der automatisch die Geschichte spielt wenn das Buch aufgeklappt ist. Wenn das Buch zu ist spielt er am liebsten mit seinem besten Freund, Frump, der in einen Hund verwandelt wurde. Oliver möchte aber dieses Leben nicht mehr führen. Er möchte nicht mehr jedem Leser etwas vorspielen. Er möchte aus diesem Buch fliehen. Da erscheint es ihm wie ein Wunder, als er vor sich hin spricht und Delilah ihn tatsächlich versteht und er sie auch. Er sieht in Delilah seine Retterin und glaubt ganz doll daran, dass sie ihn aus diesem Buch irgendwie herausholen wird. Oliver merkt auch ziemlich schnell, dass er ein bisschen mehr als Freundschaft für Delilah empfindet und möchte am liebsten die ganze Zeit bei ihr sein. Ich mag Oliver auch sehr gerne, da er sowas von liebenswert ist. Er hat ein riesiges Herz und gerade, dass er nicht so mutig ist, macht ihn zu etwas ganz besonderem. Dafür ist er aber vollkommen intelligent. Und meistens kommt man mit Intelligenz weiter.
Der Schreibstil ist genauso gut wie das Buch selbst. Am Anfang des Buch ist eine Anmerkung von Jodi Picoult, in der sie schreibt, wie ihre Tochter auf die Idee für das Buch gekommen ist und, dass die beiden sich immer mit schreiben abgewechselt haben. Ich finde das sehr interessant, weil ich nicht unbedingt gedacht hätte, dass das Buch von zwei Personen geschrieben ist, da ich den Stil eigentlich immer als sehr gleich bleibend empfunden habe. Aber gerade das hat mir ja sehr gut gefallen. Die Kapitel der Geschichte sind aus verschiedenen personalen Ich-Perspektiven geschrieben, denn das eine ist aus der Sicht von Delilah geschrieben und das andere aus der Sicht von Oliver und das geht dann immer so im Wechsel. Das hat mir sehr gut gefallen, da man so die Sichtweise der beiden miterleben konnte und das sehr viel Abwechslung mit in die Geschichte gebracht hat. Besonders gut hat mir gefallen, dass man nicht nur an den Namen über den Kapiteln erkennen konnte, aus welcher Sicht das Kapitel ist, sondern auch an den Schriftfarben, denn die Kapitel aus Olivers Sicht sind dunkelblau und die aus Delilahs Sich lilafarbend. Das ist eine richtig schöne Idee. Zwischen diesen Kapiteln der beiden sind aber auch immer mal wieder Kapitel, die Teile des Märchens beinhalten, sodass man auch irgendwann die komplette Handlung des Märchens kannte. Diese haben sich dann auch wieder in der Schriftfarbe von den anderen unterschieden. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und irgendwie sind die Formulierungen nur schön. Vor allem wenn das Märchen erzählt wird, sind die Formulierungen so schön, da die Sprache dann natürlich auch auf alt gemacht ist. Eben die typische "Märchensprache". Der Schreibstil hat vor allem aber sehr gut zu den Charakteren gepasst.
Der Titel ist sowas von perfekt gewählt. Besser geht es gar nicht ! Meistens rege ich mich ja bei den deutschen Titeln auf, dass da nicht die Originaltitel auf englisch genommen wurden, aber hier finde ich den deutschen Titel noch viel besser als den englischen. Denn ich finde, dass "Mein Herz zwischen den Zeilen" perfekt zu der Geschichte passt, da Delilah super gerne liest und sich ja in Oliver verliebt, der praktisch zwischen den Zeilen im Buch steckt. Dieser Titel ist so schön und so viel aussagekräftiger als "between the lines". Auch wenn ich sagen muss, dass der Originaltitel auch gut zu der Geschichte passt.
Das Cover finde ich persönlich auch noch schöner als das Originalcover, weil dieses viel mehr zum Märchen passt. Außerdem ist es ja wohl ein richtiger Eyecatcher. Die beiden Personen auf dem Cover sollen Delilah und Oliver darstellen und genauso habe ich mir die beiden vorgestellt. Ich finde es echt toll wie das Cover farblich gestaltet wurde. Zwischen den beiden ist die Barriere "aus Wörtern", die das Buch darstellen soll und darin sieht man vereinzelnd Bilder die jeweils zu Delilah oder Oliver passen. Besonders schön finde ich, dass das Ganze wie eine Spielkarte aufgebaut ist und Oliver für den König steht und Delilah für die Dame. Das Cover ist so wunderschön passend gestaltet, dass mir nichts besseres als perfekt einfällt !
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
"Mein Herz zwischen den Zeilen" von Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert und mitgerissen. Diese Mischung aus Märchen und Realität ist etwas ganz besonderes und wir meiner Meinung nach jeden Leser begeistern. Allein die Idee, dass die Charaktere in Büchern immer nur eine bestimmte Rolle spielen, wenn das Buch aufgeklappt ist und sonst ganz andere Sachen in ihrer Welt machen, verdient meiner Meinung nach schon einen Preis, weil sie so einfallsreich und toll ist. Überhaupt die ganze Geschichte ist grandios, da sie bezaubernd, fesselnd, romantisch und außergewöhnlich ist. Auch die Charaktere sind etwas ganz besonderes, da sie vollkommen unterschiedlich sind und absolut nicht perfekt sind. So kann man sich als Leser sehr gut mit ihnen identifizieren und mit ihnen mitfiebern. Genauso außergewöhnlich ist auch der Schreibstil, denn dass die Kapitel einmal aus der Sicht von Oliver und einmal aus der Sicht von Delilah geschrieben wurden und zwischendurch noch Kapitel mit Teilen aus dem Märchen niedergeschrieben wurden, ist super abwechslungsreich und sehr interessant. Überhaupt ist das Buch sehr angenehm zu lesen. Besonders viel Mühe wurde sich auch bei der Wahl des Titels und der Gestaltung des Covers gegeben, da beides für mich absolut perfekt gewählt bzw gestaltet wurde. Dieses Buch kann man mit zwei Worten beschreiben: außergewöhnlich perfekt ! Überzeugt euch selbst von dieser Geschichte, schnappt euch das Buch und taucht ein in die wundervolle Geschichte von einem Prinzen, aus einem Buch und einem Mädchen aus der "wahren" Welt, die sich ineinander verlieben.
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
PS: Und ja bei dem Titel zu meinem Zweitblog habe ich mich von dem Titel dieses Buches inspirieren lassen bzw habe ihn mit eingebaut :)
Rezension: Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer

wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten