[Rezension] Der Kuss der Lüge

image

Autor/in: Mary E. Pearson
Verlag:
Bastei Lübbe / One
Seitenzahl:
560 Seiten
Genre:
Historical Fiction / Fantasy
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen, Band 1
Hier kaufen

Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, die war nicht größer als du. Die ganze Welt lag ihr zu Füßen. Ein Befehl von ihr, und das Licht gehorchte. Ein Wink von ihr, und Sonne, Mond und Sterne fielen auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal…
- Gaudrels Vermächtnis, S. 7


Inhalt in einem Satz:

Als die 17-jährige Prinzessin Lia am Vorabend ihrer Hochzeit Hals über Kopf aus dem Königreich Morrighan flieht, ahnt sie nicht, dass sie von zwei jungen Männern verfolgt wird - von dem Prinzen, mit dem sie verheiratet werden sollte, und einem Attentäter, der ihr nach dem Leben trachtet.

“Liebe ist immer eine knifflige Angelegenheit, die man besser jungen Herzen überlassen sollte. Es gibt keine Regeln, denen man folgen könnte.
Deshalb ziehe ich das Kriegshandwerk vor. Das verstehe ich besser.”

- der Prinz, S. 359


Meine Meinung:

Mit Der Kuss der Lüge ist der Autorin Mary E. Pearson in den USA bereits der große Durchbruch gelungen, und da ihr Werk nun endlich auch bei uns erschienen ist, freute ich mich sehr darüber, eins der begehrten Rezensionsexemplare vom Bastei Lübbe-Verlag vorab lesen zu dürfen.

Dabei war ich mir im ersten Moment noch gar nicht so sicher, ob die Geschichte wirklich etwas für mich sein würde. Denn ich lese ja ungern High Fantasy, und die Beschreibung des Buches ließ mich befürchten, dass es sich in diese Richtung entwickeln könnte. Doch zum Glück war das nicht der Fall, auch wenn es mir schwerfällt, hier überhaupt eine Genrezuordnung zu finden.

Denn Lias Geschichte spielt in einer historisch anmutenden Welt, die jedoch aus verschiedenen Königreichen besteht und in der völlig fremde Sagen und Traditionen gelehrt werden, sodass die offizielle Genrebezeichnung Fantasy lautet. Wirkliche Fantasyelemente und -wesen gibt es hier jedoch (bisher?) keine, was einige Leser vielleicht enttäuschen könnte. Mich allerdings nicht. Ich habe mich in dieser erst einmal kompliziert klingenden, aber eigentlich ganz simplen und authentischen Welt sehr wohl gefühlt.

Der sehr gewählte, auf alt getrimmte Schreibstil der Autorin passte perfekt zur mittelalterlichen Atmosphäre, und die 560 Seiten ließen sich für mich persönlich lockerleicht und ohne störende Längen weglesen, wobei ich den Erzählstil an sich eher als ruhig und wenig actionreich, aber dennoch sehr angenehm beschreiben würde. Man braucht sich vor diesem dicken Wälzer wirklich nicht zu fürchten, denn durch die sehr kurzen Kapitel und durch Auflockerungen wie alte Aufzeichnungen und Gedichte zwischendurch fliegt man nur so durch die Seiten. 

Zum eigentlichen Inhalt möchte ich gar nicht allzu viel verraten, denn man sollte sich hier wirklich überraschen lassen, wohin die Reise der Protagonistin und deren Dienstmagd und Begleiterin Pauline die beiden führen wird. Dazu sei nur so viel gesagt: die Besonderheit des Buches sind die Sichtweisen der beiden Verfolger, Rafe und Kaden. Denn wir als Leser wissen anfangs nicht, wer von beiden der edle Prinz ist und wer der skrupellose Attentäter. Beide sind nämlich sehr attraktiv und buhlen um Lias Aufmerksamkeit.

Diesen irreführenden Aspekt fand ich sehr innovativ und gelungen umgesetzt. Natürlich entspinnt sich dadurch eine zarte Liebesgeschichte, selbst wenn ich mir bis zum Ende nicht ganz sicher war, wohin sich diese schlussendlich entwickeln wird. Denn ganz ehrlich? Mein Herz schlägt heimlich für den geheimnisvollen Attentäter statt für den braven Prinzen. :D Und auch sonst endet Band 1 mit einer Menge offener Fragen. Aber das weckt umso mehr meine Neugier auf Band 2. ;)

Den Lenden Morrighans,
Dem anderen Ende der Trostlosigkeit,
Den Ränken der Herrscher,
Den Ängsten einer Königin
Wird Hoffnung entspringen.

- Vendas Lied, S. 271


Mein Fazit:
Gelungener Auftakt einer eindrucksvollen Saga, der sich trotz hoher Seitenzahl schnell verschlingen lässt, aber gleichzeitig ein eher ruhigeres Erzähltempo an den Tag legt und keine Fantasyelemente im engeren Sinn beinhaltet. Ich kann daher sowohl den Hype, als auch die enttäuschten Stimmen nachvollziehen, zähle mich persönlich aber ganz klar zu den begeisterten Fans. :)

Bewertung: 📖 📖 📖 📖 📖 (5/5)

Vielen herzlichen Dank an den Bastei Lübbe-Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Christliche Schlangenjagd mit göttlicher Unterstützung
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Neues aus der Zentralredaktion
wallpaper-1019588
Elegantes Ding
wallpaper-1019588
Star Wars: The Rise Of Skywalker (Final Trailer)
wallpaper-1019588
Solo Travel: So lernst du es mit den Ausnahmesituationen umzugehen!