Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day

Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453545605
  • ISBN-13: 978-3453545601
  • Originaltitel: Entwined With You

Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
"Wie ein Blitz, der die Finsternis erhellt, trat Gideon Cross in mein Leben …
Er war attraktiv und charismatisch, kompliziert und leidenschaftlich. Zu diesem Mann fühlte ich mich hingezogen wie zu nichts und niemandem je zuvor. Ich ersehnte seine Berührung wie eine Droge, obwohl ich ahnte, dass sie schmerzen würde. Mühelos legte er die Brüche in meinem Innern offen, denn auch ihn verfolgten Dämonen. Und so waren wir Spiegel, die einander reflektierten - unsere innersten Welten, unsere Begierden … Die Fesseln seiner Liebe verwandelten mich, und ich hoffte, unsere erlittenen Qualen würden uns nicht auseinanderreißen."
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
New Yorker Taxifahrer sind sehr speziell. Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
Ich habe wirklich gefühlte Ewigkeiten auf das Erscheinen dieses Buches gewartet. Ich bin wirklich ein großer Fan dieser Reihe und war nur noch mehr gespannt, als ich erfahren habe, dass es noch mehr Bände geben wird. Allerdings habe ich auch schon vor dem Lesen gehört, dass einige das Buch nicht so gut fanden... Aber von so was lasse ich mich nie beeinflussen, weil ich ja immer meine eigene Meinung und mir die auch am liebsten selber bilde. Deswegen lasse ich mich von so etwas gar nicht beeinflussen. Ich habe mich wirklich total auf das Buch gefreut, aber das lag auch vorher daran, dass es eigentlich der Abschluss der Trilogie sein sollte. Trotzdem konnte ich es wirklich nicht erwarten es zu lesen, als das Buch hier ankam. Ich habe mich wirklich total darüber gefreut, dass mir der Heyne Verlag auch diesen Band zur Verfügung gestellt hat.
Die Geschichte habe ich von Anfang an wirklich sehr genossen. Ich habe einfach schon nach den ersten Seiten gemerkt, dass ich Eva und Gideon total vermisst habe. Deswegen verflogen die ersten Seiten wirklich wie im Flug. Ich habe die ersten Seiten wirklich verschlungen und war echt irgendwie total glücklich und zufrieden. Vor allem habe ich mich da natürlich gefreut, dass dieses Buch nicht das letzte Buch ist. Doch dann kam irgendwann der Punkt, an dem ich die Geschichte einfach nur noch super langatmig fand, weil teilweise Probleme und Handlungen wieder aufgetaucht sind, die wir alle schon aus Band 2 kannten und die Geschichte auch einfach nicht wirklich ablaufen wollte. Ich war dann teilweise echt gelangweilt, weil 30 Seiten lang irgendwie nichts passiert ist, was in irgendeiner Weise wichtig für die Handlung war bzw sie voran getrieben hat. Ich möchte euch aber jetzt erst mal erzählen worum es in der Geschichte genauer geht, aber dafür bitte ich alle, die den letzten Band noch nicht gelesen haben, aber das noch vorhaben, diesen Abschnitt einfach zu überspringen, weil ich euch sonst spoilern könnte. Natürlich geht es auch in dieser Geschichte um Eva, die endlich wieder mit Gideon zusammen sein kann, weil niemand ihn verdächtigt und die endlich wieder ohne Angst leben könnte, da der Mann, der sie damals vergewaltigt hat tod ist, aber trotzdem hat sie immer noch Angst, weil Gideon ihn umgebracht hat. Sie möchte Gideon auf gar keinen Fall verlieren, denn sie weiß wie es ist ohne ihn zu sein. Gideon musste sie ja im letzten Teil von sich stoßen, damit niemand sie verdächtigt. Und das ist nicht das einzige Problem, was die beiden haben. Sie können sich nicht einfach wieder auf der Straße als Paar zeigen, weil das einfach viel zu auffällig wär und deswegen muss Eva ihre Beziehung zu ihm geheim halten. Auch vor ihren Freunden und ihrer Familie. Das belastet sie wirklich sehr. Und dann taucht auch noch eine Reporterin auf, die unbedingt Gideons Ruf ruinieren will und ihn als Person gleich mit. Außerdem taucht dann auch noch Brett auf, zu dem sie sich immer noch irgendwie hingezogen fühlt und der ein "nein" auf die Frage, ob sie wieder mit ihm zusammen sein möchte nicht akzeptiert. Eva wünscht sich einfach nur mit ihrer großen Liebe zusammen zu sein und alle Probleme hinter sich zu lassen. Doch das ist gar nicht so einfach, aber Eva will für ihre Liebe kämpfen und sie weiß, dass Gideon dasselbe tun wird. Ich habe vorhin ja schon erwähnt, dass ich den Anfang der Geschichte wirklich toll fand, auch wenn er wirklich sehr erotisch bestückt war, aber das lag vor allem daran, dass ich Eva und Gideon einfach vermisst habe und unbedingt wollte, dass die beiden glücklich miteinander werden. Doch dann zog sich die Geschichte für mich irgendwie wie Kaugummi und das obwohl sie eigentlich ganz spannend war. Es war einfach so, dass ich als Leser gemerkt habe, dass die Autorin die Geschichte und somit das Ende ungewöhnlich in die Länge gezogen hat, damit sie noch Stoff für die nächsten Bände hat. Das ging mir echt tierisch auf die Nerven, weil ich von der Geschichte und im allgemeinen von der Autorin mehr erwartet hätte. Wenn die Geschichte nicht so langatmig gewesen wär, hätte ich sie wirklich total gerne gelesen, da sie an einigen Stellen wirklich sehr spannend war, fast die ganze Zeit über romantisch und wirklich total erotisch. Die erotischen Stellen kamen mir wirklich ziemlich viel vor. Ich weiß gar nicht, ob die anderen Bücher auch so sehr mit Erotik bestückt waren, aber hier ist es mir wirklich explizit aufgefallen. Ich fand es an manchen Stellen fast schon zu viel des guten. Ich glaube es hat mich so gestört, weil ich einfach der festen Überzeugung war, dass diese Erotikszenen der Handlung die Möglichkeit nehmen sich schneller zu entwickeln. Und das hat mich natürlich total gestört. Trotzdem fand ich die Geschichte grundsätzlich nicht schlecht, da sie mich auch an einigen Stellen total begeistert hat, aber ich finde nach dieser Geschichte einfach, dass die Autorin es bei einer Trilogie belassen hätte sollen, denn dann wär diese Geschichte längst nicht so langweilig. Außerdem habe ich nach dieser Geschichte echt Angst, dass der nächste Teil bzw die Geschichte daraus genauso langatmig und langweilend wirkt. Es tut mir echt leid, weil ich diese Geschichte wirklich mögen wollte und mir auch selbst irgendwie beweisen wollte, dass die anderen Leute mit ihrer Meinung Unrecht hatten und ich die beiden Vorgänger so geliebt habe. 
Die Charaktere haben mir wie immer sehr gut gefallen, auch wenn ich finde, dass außer Eva und Gideon eigentlich fast kein Charakter genauer unter die Lupe genommen wurde, was ich echt traurig fand, weil ich die Nebencharaktere auch total gerne mag und die für mich auch super wichtig für die Geschichte sind. Manchmal sind es nämlich die kleinen Rollen, die die Geschichte um einiges voran treiben. Trotzdem ändert das ja nichts daran, dass ich die Charaktere einfach super gerne mag. Eva war die meiste Zeit des letzten Bandes vollkommen von der Rolle und einfach nur traurig, weil Gideon sich ja von ihr getrennt hat und anscheinend wieder mit seiner Ex Corinne zusammen ist. Das hat Eva wirklich den Boden unter den Füßen weggerissen und sie einfach nur fertig gemacht. Da hat sie noch mehr gemerkt wie sehr sie Gideon braucht und natürlich auch liebt. Eva hat sich wirklich die meiste Zeit über total hängen lassen, aber sie wollte auch nicht einfach so aufgeben, weil ihr kein Grund eingefallen ist, warum Gideon wieder mit Corinne zusammen sein sollte. Sie konnte es einfach nicht verstehen, aber gerade das war es was sie brauchte. Am Ende des letzten Bandes hat Eva dann erfahren, dass sich Gideon nur von ihr getrennt hat, um sie zu schützen und von dem Moment hat sie ihn nur noch mehr geliebt. Für Gideon würde sie wirklich alles tun und sie liebt ihn einfach wie er ist, auch wenn er wahrscheinlich der schwierigste Mann der Welt ist und eine Beziehung mit ihm nie einfach sein wird. Eva gibt nicht auf. Manchmal wünscht sie sich nur, dass sie einmal mit Gideon glücklich sein kann, ohne Probleme und Sorgen. Sie ist so glücklich darüber, dass Gideon sich nicht wirklich von ihr getrennt hat, dass sie am liebsten in die Welt hinausschreien würde, dass die beiden wieder ein Paar sind und glücklicher denn je, aber das geht nicht, da Gideon sich nicht ohne Grund von Eva zurückgezogen hat. Er hat etwas getan, dass für sie der größte Liebesbeweis schlecht hin ist, ihn aber ins Gefängnis bringen könnte. Deswegen können die beiden nicht als Paar auftreten. Das würde einfach zu viele Fragen aufwerfen. Das macht Eva wirklich zu schaffen, weil sie Gideon so sehr liebt und am liebsten jede freie Minute mit ihm verbringen würde. Aber besonders macht es ihr zu schaffen, dass sie ihre Familie und ihre Freunde wegen Gideon belügen muss. Besonders macht es ihr zu schaffen, dass sie Cary nicht die Wahrheit sagen kann, da sie ihm sonst wirklich alles erzählt, weil er wie ein Bruder für sie ist. Eva ist wirklich keine einfache Protagonistin, da sie schon viel Leid in ihrem Leben ertragen musste und man das ihr wirklich anmerkt. Sie muss immer noch mit ihren eigenen Dämonen kämpfen, aber trotzdem würde sie alles für die Menschen tun, die sie liebt. Das bewunder ich wirklich sehr ! Außerdem ist sie einfach ein total ehrlicher Mensch und einfach nur toll so wie sie ist. Sie ist zwar blond, aber überhaupt nicht auf den Kopf gefallen und sie weiß was sie will und was nicht. Trotzdem hat sie manchmal ganz schöne Selbstzweifel, aber das ist ja normal, denn die hat doch jeder mal, oder ? Ich mag sie als Protagonistin wirklich total gerne und kann mir keine bessere Protagonistin für die Reihe vorstellen. Gideon hat meiner Meinung nach Eva den größten Liebesbeweis schlecht hin erbracht und das obwohl er meint, dass er nicht der große Romantiker ist. Natürlich sollte das, was er gemacht hat nicht romantisch sein, sondern Eva einfach nur helfen bzw retten. Aber ich finde das einfach nur sowas von toll von ihm, auch wenn es eigentlich moralisch höchst verwerflich ist. Für mich hat er einfach das Richtige getan. Natürlich ist auch Gideon kein einfach Charakter, aber gerade das macht ihn aus, denn ohne das Leid, das er erfahren hat, wär er nicht der Mann, der er heute ist und, der einfach alles für die Frau tun würde, die er liebt. Ich mag Gideon einfach wie er ist, auch wenn ich manchmal echt total Mitleid mit ihm habe, aber das ist ja wohl vollkommen verständlich. Ich bewundere an ihm sehr, dass er nach außen so stark wirkt und das eigentlich überhaupt nicht ist. Er kann wirklich total romantisch und lieb sein, aber dann kann er auch wieder launisch und manchmal auch einfach nur gereizt sein. Er hat eben zwei Gesichter (ich würde mich nicht wundern wenn er wie ich Zwilling als Sternzeichen ist *lach*). Ich mag Gideon wirklich total gerne und das sage ich wirklich ohne seine Qualitäten im Bett zu beachten (*hust*). Ich mag seinen Charakter einfach total gerne und könnte mir keinen besseren männliche Protagonisten vorstellen.
Der Schreibstil hat mir ja in den letzten beiden Bänden wirklich sehr gut gefallen, da ich ihn wirklich als sehr angenehm zu lesen und auch als fesselnd empfunden habe, sodass die Seiten wirklich an mir vorbei geflogen sind, aber das war ja dieses mal nicht der Fall. Den Schreibstil habe ich aber auch hier als sehr angenehm zu lesen empfunden, aber er war eben nicht fesselnd, denn er konnte die Geschichte einfach nicht mehr rumreißen. Die Geschichte ist wie auch in den beiden Vorgängern aus der personalen Ich-Perspektive aus Evas Sicht geschrieben, was mir wirklich sehr gut gefallen hat, da ich Eva einfach sehr gerne mag und man so wirklich alle ihre Gefühle und Gedanken spüren konnte. Das hat dem Schreibstil einfach etwas ganz persönliches gegeben. Grundsätzlich fand ich den Schreibstil gar nicht so schlecht, weil er wirklich angenehm zu lesen war, aber wenn ich mich auf die erotischen Szenen konzentriere, kann ich nur sagen, dass ich ihn dort wirklich schon fast schlecht fand. Denn es wurden wirklich sehr viele vulgäre Ausdrücke benutzt, die meiner Meinung nach definitiv nicht hätten sein müssen, da die erotischen Szenen wirklich sehr knisternd und atmosphärisch (ja, bei mir gibt es das Wort *lach*) beschrieben wurden und diese Ausdrücke die ganze Atmosphäre zerstört haben und diese Stellen irgendwie ein wenig billig wirken lassen. Das hat mir wirklich überhaupt nicht gefallen. Ich weiß gar nicht so genau, ob das in den Vorgängern auch schon so war, aber hier ist es mir einfach explizit aufgefallen. Das hat mich manchmal echt wahnsinnig gemacht. Und eben an diesen Stellen war der Schreibstil für mich auch nicht mehr angenehm zu lesen. Das war echt schade.
Der Titel gefällt mir wirklich sehr gut und hier kann ich auch wirklich gar nicht meckern, da "Crossfire" ja das Safeword von Eva ist, dass sie benutzt wenn ihr der Sex zu viel wird. Aber seit diesem Buch hat das Wort auch eine Bedeutung für Christian und die hat nichts mit Sex zu tun. Für ihn ist es auch ein Safeword, aber dafür, dass seine Liebe und seine Gefühle zu Eva sicher sind, was dem Wort einfach noch etwas sehr romantisches gibt. "Erfüllung" passt meiner Meinung auch sehr gut, da Eva endlich wieder mit Christian zusammen sein kann, wenn auch mit Hindernissen und das einfach ihr größter Wunsch ist, der somit erfüllt wurde. Ich finde, dass der Titel wirklich sehr gut passt und ich könnte mir keinen besseren vorstellen.
Das Cover finde ich einfach nur wunderschön. Das Grün finde ich einfach nur toll und ich finde auch, dass es von der Farbe und natürlich auch von der Aufmachung super zu den anderen beiden Büchern passt. Auf diesem ist ja ein Kofferanhänger abgedruckt, wo auf dem einen Teil "Gideon Cross" steht und man auf dem anderen auch "Cross" erahnen kann, was meiner Meinung nach ein bisschen viel von der Geschichte preisgibt, denn jeder der nicht auf den Kopf gefallen ist, erahnt was passieren wird. Aber trotzdem macht das Cover somit auch sehr neugierig. Ach ich finde es einfach sehr schön und passend und, das ist das Wichtigste für mich.
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
"Crossfire 03- Erfüllung" von Sylvia Day konnte mich leider längst nicht so überzeugen, wie die beiden Vorgänger, da die Geschichte sich an einigen Stellen wirklich wie Kaugummi hingezogen hat, der Schreibstil mir bei den erotischen Szenen echt zu vulgär war und somit die komplette knisternde Atmosphäre zerstört hat und für mich ehrlich gesagt die Geschichte zu viel Erotik beinhaltet. Ich bin einfach der Meinung, dass die Autorin mit der Reihe als Trilogie besser gefahren wäre, da dies wirklich ein toller und vor allem auch fesselnder Abschluss hätte sein können. Ich kenne wirklich besseres von ihr und war wirklich ganz schon enttäuscht, denn ich war mir ziemlich sicher, dass ich dieses Buch mögen bzw lieben würde. Ich werde die nächsten Teile auf jeden Fall lesen, weil ich einfach weiß, dass die Autorin es besser kann und darauf vertraue, dass sie es auch besser macht. Außerdem muss ich einfach wissen wie es mit Eva und Gideon ausgeht. Für mich sind die beiden nämlich einfach für einander geschaffen.
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day
Vielen herzlichen Dank an den Heyne Verlag für die problemlose Bereitstellung von diesem Buch :) 
Rezension: Crossfire 03- Erlösung von Sylvia Day

wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Amtsgericht Nienburg: Turboquerulantin hat rechtsfeindliche Gesinnung offenkundig aufgegeben
wallpaper-1019588
Tag des selbstgebackenen Brotes – der Homemade Bread Day in den USA
wallpaper-1019588
Traumhaftes Zypern – 7 zauberhafte Orte zum Verlieben
wallpaper-1019588
Missy Elliott: Fortschreitende Legendenbildung
wallpaper-1019588
Für den guten Zweck
wallpaper-1019588
Immer mehr Senioren sind im Netz unterwegs. Was machen sie dort eigentlich?
wallpaper-1019588
Idles: Live is what you make it