(Rezension] Boston Jane „Das Haus auf der Klippe“

(Rezension] Boston Jane „Das Haus auf der Klippe“

Über das Buch:

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten

  • Verlag: Dressler; Auflage: 1., Aufl. (August 2004)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3791508245

  • ISBN-13: 978-3791508245

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

(Rezension] Boston Jane „Das Haus auf der Klippe“

Unerwarteter Besuch an der Shoalwater Bay Damit hatte Jane nicht gerechnet: Ihre Erzfeindin Sally Biddle aus Philadelphia taucht plötzlich in der Shoalwater Bay auf. Sallys Vater ist von Janes ehemaligem Verlobten William ins Grenzland geholt worden, um einen Holzhandel aufzuziehen. Offen bricht jetzt der Konflikt zwischen den weißen Siedlern und den Chinook aus. Und es scheint, als könnten die intrigante Sally und ihre hochnäsige Familie die Oberhand gewinnen. Doch dann entdeckt Jane zufällig einen kompromittierenden Brief von Sally … Der dritte Band der Erfolgstrilogie: ein wildromantisches Abenteuer aus der Pionierzeit Nordamerikas.


(Rezension] Boston Jane „Das Haus auf der Klippe“

Nachdem ich die beiden Bände gelesen habe musste ich den letzten Band lesen. Und OH mein God! Es war so gut. Ich habe mich aufgeregt.

Aber das nach der Reihe nach

Boston Jane lebt sein ca drei Jahren in Shoalwater Bay und bekommt Besuch von ihrer Erzfeindin Sally. William taucht auch wieder auf und will alles kaputt machen. Für Boston Jane herrschen wieder stürmische Zeiten und sie muss erkennen wie wichtig es ist sich durchzusetzen. Vor allem wegen Sally. Sally, die Boston Jane nicht leiden kann und auf einmal in Shoalwater Bay auftaucht und ihr das Leben zur Hölle macht. Wie arm muss man eigentlich sein, jmd ausnutzen, verarschen oder Freunde weg nehmen oder sich alles wegnehmen was Boston Jane aufgebaut hat?

Die Protagonistin tat mir unendlich leid vor allem weil William wieder auftauchte und er nicht begreifen kann und nicht akzeptieren kann, dass eine Frau keine Puppe ist sondern auch denken kann und eine Meinung vertreten darf. Sprachlich ist die Geschichte spannend geschrieben und manchmal hätte ich Sally eine ausgepeitscht und sie ins Wasser geworfen. Sally war unglaublich armselig und mega geisteskrank genauso wie William, der vielen verheimlichte, dass er nur heiraten wollte wegen dem Land und es gab noch andere Gründe.

Alles in allem ein spannendes Finale der Geschichte und die Geschichte ist auch nach einer wahren Begebenheiten passiert.


(Rezension] Boston Jane „Das Haus auf der Klippe“(Rezension] Boston Jane „Das Haus auf der Klippe“

© Moira AW

© Dressler


wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]