|Rezension| Bevor die Nacht geht von Patrycja Spychalski

Verlag: cbt (Juli 2014)
Seiten: 288 Seiten
Reihe: –
Genre: Young Adult
vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 Jahre

https://igcdn-photos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xaf1/t51.2885-15/11005167_1409950642640221_848842999_n.jpg

Darum geht´s:
Jacob und Kim treffen sich in der Berliner S-Bahn. Sie sind sich auf Anhieb sympathisch und verbringen den Tag miteinander. Es ist Jacobs letzter Tag in Berlin, denn bereits am nächsten Morgen geht sein Flieger nach Brasilien wo er für ein Jahr leben und arbeiten möchte.

Meine Meinung:
Das Buch ist immer im Wechsel aus Kims und aus Jacobs Sicht geschrieben, was ich sehr gut fand, denn so lernt der Leser sowohl das Selbstbild und die eigene Wahrnehmung der Protagonisten als auch das Fremdbild der beiden Hauptpersonen kennen.

Kim ist die freche, selbstsichere, extrovertierte und coole Berlinergöre. Die Stadt kennt sie wie ihre Westentasche und sie liebt Berlin. Kim schließt oft neue Bekanntschaften, sie interessiert sich für Menschen und ihre Geschichten, darum hat sie auch über 500 Facebookfreunde. Kim lebt in einfachen Verhältnissen und doch macht sie das beste aus ihrer Zeit. Sie ist wissenshungrig und lebensfroh.

Jacob ist der ruhige, introvertierte, etwas schüchterne Part. Er hasst Berlin und will darum auch weg. Jacob kann gut mit Kindern umgehen, das merkt auch bei ihrer Reise durch die Stadt. Seine Familie ist wohlhabend und doch scheinen alle Familienmitglieder unglücklich zu sein.

Kim und Jacob sind so unterschiedlich wie Feuer und Wasser und trotzdem stimmt die Chemie zwischen ihnen auf Anhieb.
Ich mochte beide sehr gerne. Ich mochte Kims lockere Art mit Situationen umzugehen und mit Menschen zu kommunizieren. Und auch Jacob fand ichm genau wie Kim von Anfang an sehr sympathisch. Er ist hilfsbereit und aufmerksam.
Zwei ziemlich coole und interessante Charaktere in die man sich nur verlieben kann und die wir durch eine Stadt begleiten dürfen, die genauso ist wie Jacob und Kim. Laut und Wild auf der einen Seite, aber auch romantisch und leise auf der anderen Seite.
Bevor die Nacht geht, ist eins der schönsten Jugendbücher, das ich in der letzten Zeit gelesen habe.
Ich fand das Setting super und ich habe Berlin noch einmal mit ganz anderen Augen zu sehen bekommen. Die Zuneigung der Protagonisten ist spürbar, nachvollziehbar und sehr real.

Bevor die Nacht geht kann man locker in einer Nacht lesen. Es macht Spaß mit Kim und Jacob auf Sightseeing-Tour zu gehen, mit ihnen in Bars und Restaurants zu sitzen, über Musik und das Leben zu sprechen und wilde Partys zu feiern. Aber es ist auch ein wenig melancholisch, da es ja Jacobs letzte Nacht in Berlin ist und wir hoffen genau wie die beiden, dass diese Nacht niemals endet.
Eine wirklich super schöne Liebesgeschichte.

Das Ende ist gut, so wie es ist und es macht Sinn, aber trotzdem, würde ich mich auch auf eine Fortsetzung freuen, ;-)

Fazit:
Bevor die Nacht geht, ist die perfekte Kombination aus sympathischen Charakteren und Setting. Dazu eine schöne Story und ich bin hin und weg.
Für alle, die Nick und Norah Soundtrack einer Nacht mochten.
Für alle, die sich in Berlin verliebt haben oder verlieben möchten.
Für alle, die auf wilde Partys und eine süße nicht schnulzige Liebesgeschichte stehen.


wallpaper-1019588
Upgrade - einer der Top Filme im neuen Jahr
wallpaper-1019588
Weihnachtsblasen der Stadtkapelle Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Nazis raus
wallpaper-1019588
Vom Josefsberg auf die Bichleralpe (1378 m) – Tour
wallpaper-1019588
Oonops Drops – A Dub and Reggae Special • FREE PODCAST
wallpaper-1019588
[SuB Talk] Mein SuB kommt zu Wort #39
wallpaper-1019588
Identitätsschwindel an der Grenze
wallpaper-1019588
NEWS: Alexander Knappe veröffentlicht neue Single “Paradies”