°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons

°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen SimmonsDer Auftakt dieser Trilogie ist ein gelungener Einstieg und punktet mit interessanten Figuren, einer düsteren und temporeichen Handlung und Lebensumständen, um die man die Protagonisten nicht beneidet. Eine Welt voller Regeln und Bestrafung für diejenigen, die sich auflehnen und ein normales Leben fordern. Der Leser begleitet Ember auf ihrer Suche nach ihrer entführten Mutter, nach einer alten und tiefen Freundschaft und bei ihrer Rebellion gegen das System. Artikel 5 - eine gelungene Dystopie der Autorin Kristen Simmons.
°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons
°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons
Verlag: IVIErscheinungsdatum: 16.04.2013Bindung: KlappenbroschurSeitenzahl: 432ISBN: 978-3-492-70286-7Preis: 16,99 EuroReihe: ja - Teil 1 von 3

Originaltitel: Article 5


Hier beim Verlag bestellen!

°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen SimmonsWer nach Einbruch der Dämmerung sein Haus verlässt, Bücher liest oder uneheliche Kinder zeugt, wird im Amerika der Zukunft hart bestraft. Denn die sog. Moralmiliz entmündigt mit ihren totalitären Artikeln die Bürger der Vereinigten Staaten. Ember ist eines der unzähligen Opfer jener neuen Gesetze und muss für ihre Freiheit kämpfen ... Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen SimmonsSchon das Cover des Buches macht einen fast verstörenden Eindruck auf mich. Ein ausdrucksloses Gesicht einer jungen Frau starrt einem entgegen und wie zur Warnung reckt sie einem die Handfläche entgegen. Mein erster Gedanke war, dass sie mich warnen will. Jedoch vor was? Das sollte ich bald herausfinden...Die Farben des Covers sind eher düster und nur der türkisblaue Titel sticht hervor. Wie eine in Stein gemeißelte Warnung prangt Artikel 5 auf dem vorderen Buchdeckel. Der Einstieg in die Handlung passiert von der ersten Seite ab. Es gibt kein langes Vorspiel oder Einführung in die Welt, in der die Protagonistin Ember sich bewegt. Die düstere und fast bedrückende Stimmung wird schon zwischen den ersten Zeilen deutlich und so ahnte ich, dass es sich bei diesem Trilogie-Auftakt keineswegs um einen harmlosen Unterhaltungsroman für Jugendliche handeln wird. Ember und ihre Mutter leben in einem von Moralstatuten beherrschten Amerika, in dem sich zu fügen gilt. Jedes Fehlverhalten wird gnadenlos bestraft. Es werden Exempel statuiert. Ember und ihre Mutter lehnen sich zwar im Verborgenen gegen die aktuelle Situation auf, indem sie insgeheim einige Dinge besitzen, die eigentlich verboten sind, scheinen sich aber sonst regelkonform zu verhalten. Doch durch die Verhaftung der Mutter und die "Verstaatlichung" von Ember beginnt die Reise in eine Welt voller Gewalt, Trauer und auch Hoffnung. Ember wird in eine Resozialisierungsanstalt für Mädchen gebracht, während ihre Mutter spurlos verschwindet. In der Einrichtung muss Ember schnell feststellen, dass man sich entweder dem System fügt oder innerlich gebrochen wird, bis man keine andere Wahl mehr hat. Sie macht es sich zur Aufgabe, der Anstalt zu entkommen und ihre geliebte Mutter zu finden. Zur Seite soll ihr dabei Chase stehen - ein Freund aus Kindheitstagen, an den sie ihr Herz verloren hat, bevor er zur Armee ging und nun bedingungslos dem Staat zu dienen scheint. Ember tritt als junges Mädchen in Erscheinung, dass sich mit den aktuellen Umständen arrangiert zu haben scheint. Als jedoch ihre Mutter verhaftet wird und spurlos verschwindet, treten das erste Mal ihr Kampfgeist, ihre Leidenschaft und der Wille zu rebellieren auf den Plan. Sie liebt ihre Mutter von ganzem Herzen und will nicht zulassen, dass ihr jemand etwas antut.Über ihren Vater erfährt der Leser kaum etwas. Lediglich die Tatsache, dass Embers Eltern nicht verheiratet waren zur Zeit der Zeugung sorgt dafür, dass der Staat gegen sie und ihre Mutter vorgeht. Spätestens in der Resozialisierungsanstalt entbrennt Embers Hass gegen das System und zugleich die Hoffnung, es besiegen zu können, indem sie ihre Mutter zurückgewinnt. Obwohl Ember in einer gefühlskalten und strengen Welt zurecht kommen muss, verliert sie jedoch nicht ihre Empathie, ihr Mitgefühl und den Glauben an das Gute im Menschen. Dies soll ihr auf ihrem schmerzlichen und schweren Weg zur Wahrheit helfen...Chase ist Embers enger Freund aus Kindheitstagen. Vor seinem Gang zur Armee zur Umsetzung der Moralstatuten vertrauten sich die beiden alles an und waren nahezu unzertrennlich. Es bahnte sich sogar eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden an. Mit seinem Weggang hat er sich allerdings so dermaßen verändert, dass Ember ihn kaum wiedererkennt. Chase wirkt auf den Leser gefühllos, alt und wie ein Instrument, das funktioniert. Von Wärme und einer damaligen innigen Freundschaft zwischen den beiden Protagonisten ist nichts zu spüren. Und eben dieser krasse Bruch - die Tatsache, dass der Leser Chase vorerst nur als Soldaten kennen lernt und nicht als Embers Vertrauter - sorgt dafür, dass ich die ehemalige Bindung zwischen den Figuren kaum glauben kann. Zwar erfährt der Leser durch Rückblenden Embers von innigen und bedeutenden Situationen zwischen den beiden, jedoch ist meiner Meinung nach die Distanz einfach zu groß. Auch eine spätere Annäherung von Ember und Chase in Artikel 5 erscheint mir nicht glaubhaft genug. Kristen Simmons erzählt die Geschichte aus der Sicht von Ember, weshalb der Leser zu jeder Zeit weiß, was in der jungen Frau vorgeht, wie sie sich fühlt und ihre Umwelt wahrnimmt. Durch ihre Augen lernt der Leser schließlich auch Chase ein wenig mehr zu schätzen. Die Autorin hat - meiner Meinung nach für Dystopien optimal - eine Erzählperspektive gewählt, die persönlicher nicht sein kann und dem Leser die Umgebung, Gemütszustände und Beziehungen mehr als nahe bringt. Der Spannungsbogen steigt stetig an und die Ereignisse haben mich wirklich gefesselt. Dennoch gibt es einige Dinge, die meiner Meinung zu wenig erklärt wurden und den Leser daher verwirren könnten. Gern hätte ich mehr über Ember Vergangenheit und die ihrer Mutter erfahren. Besonders in Bezug auf den kaum thematisierten Vater stellen sich einige Fragen, die hoffentlich noch in den beiden Folgebänden beantwortet werden. Das Buch ist in sich geschlossen bzw. schließt einen ersten Teil der Geschichte ab. Und dennoch blieb ich mit dem Gedanken zurück, dass ich mehr Hintergrundinformationen hätte haben wollen, um die Handlung (der Figuren) noch besser verstehen zu können. Hier muss ich mich also gedulden und auf die Fortsetzung warten. °°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen SimmonsArtikel 5 zeichnet eine Gesellschaft, in der man nicht zu leben verurteilt sein will. Moralstatuten regieren den Alltag und die Menschen. Entweder man lebt mit dem System oder gegen es und muss dann unausweichlich die Konsequenzen tragen. Ember entscheidet mit dem Herzen und sich somit für ihre Mutter und gegen das System.Ihre spannende und temporeiche Reise durch ein Amerika, wie es hoffentlich nie sein wird, hat mich beeindruckt und dafür gesorgt, dass ich mir darüber im Klaren bin, in was für einer freien Welt ich lebe.Ich bin gespannt, wie Ember sich in der Fortsetzung schlagen wird. Ich vergebe wegen nur kleiner Kritikpunkte 4 von 5 Lesezeichen.°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons °°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons °°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons °°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons
°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons

°°° REZENSION °°° Artikel 5 – Kristen Simmons

© Rich Calabrese
Quelle: 
http://www.piper.de/autoren/kristen-simmons-3639


Hier geht es zum Autorenportrait von Kristen Simmons.Leseprobe "Artikel 5"Herzlichen Dank an den IVI Verlag (Piper Imprint) für das Rezensionsexemplar!!! 

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte