[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent

[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent

Verlag: Impress / Carlsen
Original-Titel: Alles, was ich mir wünsche
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 351
Preis: 3,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3-646-60371-2
Erscheinungsdatum: 02. November 2017
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
kaufen? Thalia I Amazon

[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent

**Eine funkensprühende Liebesgeschichte in winterweißem Gewand**Eine Silvesterparty zur Volljährigkeit, das haben sich die zwölfjährige Amy Harper und der dreizehnjährige Even Holm einst im Kreise ihrer Freunde geschworen. Sechs Jahre später treffen sie sich alle im gemeinsamen Winterurlaub in Breckenridge wieder, um ihr Versprechen einzulösen. Amys Gefühle fahren Achterbahn, hat sie doch niemals aufgehört für Even zu schwärmen. Dieser ist wiederum mehr als erstaunt, als er die nun erwachsene Amy wiedersieht. Aus dem schlaksigen, unscheinbaren Mädchen von damals ist eine wunderhübsche Frau geworden. Kein Wunder, dass es dem Bad Boy von Tag zu Tag schwerer fällt, Amy zu ignorieren…»Alles, was ich mir wünsche« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.Quelle: Carlsen


[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent

Schreibstil:

Der Schreibstil im Buch ist leicht verständlich und bereitet keinerlei Probleme. Das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist, aus Amys und Evens im Wechsel. Welche Autorin sich dort welchem Charakter gewidmet hat, kann ich nicht sagen, aber beide Perspektiven lassen sich wirklich schnell und gut lesen.
Meinung:
Alles, was ich mir wünsche beginnt mit einem Rückblick, der 6 Jahre zuvor spielt. In dem kleinen Rückblick schwören sich unsere noch relativ jungen Protagonisten und deren Freunde, dass sie mit 18 Jahren, ihr erstes gemeinsames Silvester ohne Regeln feiern. Und tatsächlich hat diesen Pakt nicht jeder vergessen, so dass sie die Truppe 6 Jahre später, an genau dem selben Ferienort versammelt um Silvester zu feiern.
Even wird von fast allen als Bad Boy beschrieben, jedoch hat man als Leser dieses Bild nur kurz vor Augen und lernt diesen Charakter eher in der Wandlungsphase kennen, in der er kaum noch den Bad Boy heraushängen lässt. Das klingt vermutlich, als würde Even für Amy hier viel zu schnell von Bad auf Good umschalten, aber so ist es nicht. Außerdem sorgt Even für unglaublich viel Witz, der zumeist auch unfreiwillig geschieht, wenn er mal wieder in Gedanken über sich selbst und sein Handeln nachdenkt. Sympathie entwickelt man für den Charakter schnell, trotz der kleinen Starallüren die er zu Anfang zeigt.
Amy ist die jüngste im Kreise der Gemeinschaft, auch liebevoll Küken genannt. Sie hat schon früher viel für Even empfunden, ist aber schüchtern und denkt, dass sie sowieso nie Chancen bei ihm haben könnte. Insgeheim schwärmt sie immer noch für Even, was mitunter daran liegt, dass sie ihn nie aus den Augen verloren hat. Daran kann auch Amys Freund nichts ändern, mit dem sie seit kurzem zusammen ist. Amy und Even haben von Beginn an ein gutes Zusammenspiel, welches ich gern verfolgt habe.
Die Nebencharaktere bestehen aus Nora, Lin, Logan und Mat. Nora ist Evans Zwillingsschwester, sie ist schnell mal aufbrausend wenn ihr etwas nicht verpasst. Lin wird oftmals Prinzessin genannt und spielt hier das Klischee "Reiche Tochter", wobei man im Verlauf der Geschichte lernt, dass sie auch mehr ist. Logan ist einer der besten Freunde von Amy und hat einen ziemlichen Verschleiß an Frauen. Mat war für mich lange eine ziemliche Grauzone, als ob er einfach nur 'da' wäre, jedoch bekommt auch er noch eine wichtigere Daseinsberechtigung. Und zu guter Letzt hätten wir da noch Jamie, Amys Freund, der noch für ein bisschen Wirbel sorgt, ich mochte ihn leider gar nicht.
Das Buch bietet abwechslungsreiche Unterhaltung, die aus witzigen Momenten und auch romantischen bestehen. Die Geschichte mag einen im Kern nicht unbedingt vom Hocker reißen, aber Ina Taus und Maya Prudent haben es geschafft, dass sie den Leser dennoch sehr gut unterhält. Ein wirklich tolles Seeting, sorgt für winterliche Stimmung. Leichte dramatische Momente gibt es auch, die zu keiner Zeit deplatziert oder übertrieben wirken und im Ganzen ein schlüssiges Bild ergeben. Die Geschichte rund um Amy und Even, funktioniert einfach und auch die anderen Charaktere fügen sich wunderbar ein. Definitiv ein Buch, welches ich gerade für die Winterzeit, weiterempfehlen würde.
Fazit:
Romantisch, winterlich, ein bisschen dramatisch - wirklich zu empfehlen.
[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent
[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent
Weitere Rezensionen:...folgen...
Vielen Dank an Impress für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.
[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent
Blogtour:[Rezension] Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus & Maya Prudent

wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr
wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Oukitel WP17 erschienen