°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena ShowalterAlice im Zombielandvon Gena Showalter aus dem Programm Darkiss von MIRA Taschenbuch landete bereits im Dezember letzten Jahres bei mir. Im Rahmen der Darkiss VIBlogger, denen ich angehöre, durfte ich dieses heiß begehrte Buch lesen und rezensieren. Wie mein Post von vor einer Weile angedeutet hat, war ich ein wenig wie der Märzhase aus "Alice im Wunderland" unterwegs und hatte "keine Zeit, keine Zeit". Dann kam ich endlich dazu Alice bei ihrem Kampf gegen untote Wesen zu begleiten und kann euch vorab so viel verraten: Es MUSS schnell Juli werden, damit ich die Fortsetzung in den Händen halte!
°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter
°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

Verlag: Darkiss

Erscheinungstermin: Dezember 2013Bindung: HardcoverSeitenzahl: 416ISBN: 978-3-86278-986-3Preis: 9,99 EuroReihe: ja – Band 1 der "The White Rabbit Chronicles"Originaltitel: Alice in Zombieland

Hier direkt das Buch bestellen...

Hier geht es zum eBook...
°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter
An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet...

Quelle: Darkiss


°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena ShowalterAlice im Wunderland gehört zu den Geschichten, die ich als Kind immer und immer wieder hören wollte. Ich konnte sie zwar fast schon auswendig, aber dennoch fiel die Wahl beim Vorlesen meist auf dieses Buch. Auch die Disney-Verfilmung ist bis heute einer meiner Lieblingsfilme und ich kann unmöglich weiterschalten, wenn ich Alice und ihre wundersamen Freunde entdecke. Auf Alice im Zombieland war ich deswegen besonders gespannt.

Schon das Cover zieht einen magisch an, wie ich finde. Es ist eher düster gehalten und besticht durch gezielt eingesetzte Farbakzente, die die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Ein wenig unheimlich mutet es schon an, wobei die Alice fast schon ängstlich und zerbrechlich wirkt. Eventuell ahnt sie, was da auf sie zukommt. Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut und wie ich gesehen habe, sind auf die Cover der Fortsetzungen dieser Reihe in genau dem selben Stil gehalten. Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von Einheitlichkeit und Harmonie bei den Reihen.

Schon der erste Satz des Kurzinhaltes hatte meine ganze Aufmerksamkeit eingefangen. Das weiße Kaninchen bzw. der Märzhase ist ein elementarer Teil von Alice und jeder weiß sofort, in welch wundersamen Welt man sich befindet. Die kurze Inhaltsangabe verrät mir persönlich zu viel und zeigt fast schon das ganze Geschehen auf. Natürlich ist der obligatorische Cliffhanger inklusive. Für meinen Geschmack hätte hier etwas weniger mehr sein können, denn einige Punkte, die das Buch beim Lesen entwickelt bzw. offenbart, werden hier schon vorweggenommen.

Die Handlung an sich wurde nun ja schon umrissen, so dass weitere Ausführungen einfach zu viel verraten würden. Hier soll sich der Leser überraschen und von der Autorin durch Alis ganz persönliches Wunderland führen lassen. Als ich den Titel dieses Buches das erste Mal gelesen hatte, wusste ich nicht recht, ob das Buch meinen Lesegeschmack treffen wird. Bisher hatte ich noch kein Buch gelesen, dass sich mit Zombies beschäftigt hat (soweit ich mich erinnern kann). Zombies haben für mich immer etwas eher komisches, wie sie so halb stolpernd und mit lustigen Fratzen durch die Nacht taumeln. Unwillkürlich muss ich deswegen auch bei den meisten Horrorfilmen grinsen. Ich bin also mit einer gewissen Vorsicht an das Buch herangegangen. Und rückblickend kann ich sagen: Ich bin froh, dass ich dieses Buch gelesen habe! Die Zombie-Thematik in diesem Buch wurde von Gena Showalter einfach wunderbar spannend und mitreißen umgesetzt, so dass es mir eher vor den Zombies grauste, als dass mir das Grinsen auf dem Gesicht stand.

Alice, genannt Ali, ist die wichtigste Figur in diesem Buch. Aus ihrer Sicht wird die Geschichte auch erzählt. Sie ist ein Teenager, der durch die anfangs fast schon verrückt wirkenden Ängste ihres Vaters, kaum ihre Freiheit genießen und sich ausleben kann. Der Vater führt, was Ausflüge und das Verlassen des Hauses angeht, ein strenges Regiment und Ali fühlt sich nahezu eingesperrt. Sie ist die Bezugsperson für ihre kleine Schwester, die für ihr Alter eines Kindes erstaunlich reif wirkt. Ali hält sich zwar an die vom Vater aufgestellten Regeln, allerdings nur mit Widerwillen. Sie versteht nicht, welche grausamen und unheimlichen Wesen ihr Vater fürchtet und erklärt ihn nahezu für verrückt.

Die eigentliche Geschichte beginnt mit dem im Kurzinhalt erwähnten Autounfall, der Alis komplettes Wesen auf den Kopf stelle soll. Hier nun geht es richtig los und der Leser taucht in die Welt der Zombies ein. Allerdings muss Ali dafür keine Reise wie ihr Vorbild Alice unternehmen. Die Zombies besuchen sie in der realen Welt und verfolgen sie. Bevor sie allerdings realisiert, was ihre Eltern aus dem Leben gerissen hat und wer sie verfolgt, trifft sie auf ihren Mitschüler Cole, der nicht der angenehmste Zeitgenosse zu sein scheint. Durch ihn erst begreift sie jedoch, was ihr Leben bestimmen wird und wie sie sich zur Wehr setzen kann. Undurchsichtig, kühl und mysteriös kommt dieser Charakter daher und  wahrscheinlich geht gerade deswegen eine unwahrscheinliche Anziehung von ihm aus, derer auch Ali sich nicht entziehen kann. Wer vermutet, dass es zwischen Ali und Cole nicht nur um die Zombie-Jagd geht, könnte Recht behalten...

Nicht unerwähnt möchte ich die Kampfszenen lassen, die teilweise ziemlich brutal und blutig sind, aber es stellt sich eben auch die Frage, wie man sonst gegen Zombies vorgehen soll. Entsprechend dynamisch geht es zu, wenn die unangenehmen Zeitgenossen auf der Bildfläche erscheinen und in die Flucht geschlagen werden. Die Autorin hat ein gutes Gefühl für den richtigen Zeitpunkt und schafft daher den Sprung zwischen ruhigeren Abschnitten und Energie geladenen Actionszenen.

Das Einzige, was ich an Alice im Zombieland kritisieren kann, ist meine Erwartungshaltung, die ich an das Buch hatte. Ich bin davon ausgegangen, dass es mehr Parallelen zu "Alice im Wunderland" geben wird und ich abgesehen von den Zombies auf weitere wundersame Wesen treffe, wie ich sie eben aus dem Original von Lewis Carroll kenne. Der Titel hatte mir einfach vermittelt, dass ich auf Kindheitsnostalgie hoffen kann. Alice alias Ali und der Märzhase sind mir aber geblieben und schließlich hat mich dieses Buch mit seiner ganz eigenen Version des "Wunderlandes" überzeugt.


°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena ShowalterAli hat mich in ein Wunderland mitgenommen, dass ich mir ganz anders vorgestellt habe. Vielleicht habe ich zu krampfhaft nach Parallelen gesucht. Im Nachhinein bin ich aber froh, dass ich mich für dieses Buch davon losgemacht habe und dadurch eine spannende und individuelle Geschichte mit starken Charakteren kennen lernen durfte. Alice im Zombieland hat mich überzeugt und ich freue mich auf die Fortsetzung. Gena Showalter hat es geschafft, dass die Zombie-Thematik nicht belächelt werden muss. Ich vergebe 4 von 5 Lesezeichen.


°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter °°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter °°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter °°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter
°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

Gena Showalter
Quelle: www.genashowalter.com


Gena Showalter ist eine US-amerikanische Autorin, die vor allem für ihre Serie "Herren der Unterwelt" bekannt ist. Sie konzentriert sich auf Jugendbücher und paranormale Liebesgeschichten. Ihr erstes Buch hat sie im Alter von 27 Jahren veröffentlicht. Mittlerweile kann sie über 40 Werke vorweisen und ist auf der Bestsellerliste der New York Times vertreten. Im Juli 2014 erscheint die Fortsetzung der White Rabbit Reihe: Rückkehr ins Zombieland.

°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

So sieht das Original-Cover zu Teil 3 aus.

°°° REZENSION °°° Alice im Zombieland – Gena Showalter

Vorschau zum deutschen Cover von Teil 2.


Ich bedanke mich bei Darkiss für das Rezensionsexemplar, das ich im Rahmen der Aktion VIBlogger erhalten durfte. Vielen Dank!

wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 11.07.2020 – 24.07.2020
wallpaper-1019588
Sony Xperia 1 II bietet Benachrichtigungs-LED
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [3]