Rezension

RezensionVolker List rezensiert in seinem Blog Jessica Höhns neues Fachbuch (2015) über Theaterpädagogik:

In übersichtlich gestalteten Kapiteln arbeitet Höhn relevante Bereiche der Tätigkeit eines Theaterpädagogen ab. Ihr Schwerpunkt ist nicht der theoretische Überbau der theatralen Kunst und die geschichtliche Herleitung ihrer Arbeit. Ihr Schwerpunkt ist das Theater-machen und die genaue Beschreibung, wie sie es tut. Viele Bemerkungen auch zu Problemen, die bei der Arbeit auftauchen können, zeugen von umfänglicher Praxiserfahrung und ihrer Kompetenz. Sie weiß, worauf man bei der Theaterarbeit mit Fünfjährigen achten muss und gibt praxisnahe Empfehlungen für den Umgang mit Demenzkranken in einem Theaterprojekt.

Wie sie ihre Aufgabe als Theaterpädagogin definiert, beantwortet Höhn kurz und klar: „Ich spiele mit Menschen Theater." und nennt wesentliche Merkmale eines Theaterpädagogen: „Demut und Hingabe [...]: Leidenschaft für die Theaterkunst, Demut im Umgang mit Menschen und Hingabe zum Spiel." (S. 11)

Als Theaterpädagogin lädt sie Menschen ein, „die Welt in ihrer Vielfalt theaterspielend zu erforschen und dabei neue, ungewohnte Perspektiven einzunehmen" (S. 11) und „ihre Spielfreude (wieder) zu entdecken. Dies ermögliche die Schaffung eines dritten Raumes mit der gemeinsamen Verabredung: „Wir tun nur so." (S. 11)

Höhn, Jessica (2015): Theaterpädagogik. Grundlagen, Zielgruppen, Übungen. Leipzig: Henschel Verlag. 144 Seiten.