Review zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4

Review zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4Seit dem 25.08.2017 ist „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy" bereits im Handel erhältlich. Bandai Namco Deutschland hat uns eine Version davon für die nachfolgende Review zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Und vorab können wir sagen: Man merkt die grafische Aufmotzung der alten Teile.

Seid ihr bereit, die Geschichte der Ninjas erneut zu erleben?

GameplayReview zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4

In allen Teilen schlüpft ihr in die Hauptrolle des jungen Ninja Naruto und müsst mit diesem die Ninja-Welt erkunden. Diese Welt ist nicht gänzlich frei begehbar, aber das heißt nicht, dass es nicht viel zu entdecken gibt. Vor allem in Teil 1 könnt ihr euch ziemlich frei in Konoha umherbewegen und auf die Häuser klettern oder per Naruto-Rakete eine längere Strecke zurücklegen. Diesen Aspekt vermisst man leider in den weiteren Teilen etwas.

Bei den anderen Teilen hat man meistens vorgeschriebene Orte, Wege und Objekte, die begehbar sind. Somit ist ein recht freies Bewegen wie in dem ersten Teil leider nicht möglich. In Teil 1 müsst ihr euch dafür aber durch Sidequests die Haupthandlung weiter freischalten. Für meinen Geschmack macht dies Teil 1 trotz freier Bewegung zum schlechtesten Teil, denn man sollte nicht gezwungen werden, einen Baumsprint oder Ähnliches zu machen, nur um die Hauptstory fortsetzen zu können.

An Spieldauer und Spielprinzip sind die Games ansonsten relativ gleich. Sofern man nicht alle Achievements und Trophäen sammelt, erreicht man bei jedem Teil mindestens 15-20h Spielzeit, sofern man sich Zeit lässt. In allen Teilen gibt es bei Kämpfen manchmal Ziele, die es zu erfüllen gilt, prinzipiell hat man aber auch hier oft die freie Wahl. In den neuen Teilen kann man sogar mitunter frei entscheiden, mit wem man den Kampf bestreiten möchte. Zeit und Gameplay geben sich nichts. Da jedoch Teil 1 mit seinem Zwang, Sidequests zu machen, etwas die Hauptstory untergehen lässt, gibt es hier etwas Abzug.

Der Bereich Gameplay schafft es dennoch auf eine Wertung von 9.

PräsentationReview zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4

Im Vergleich zu den älteren Teilen wie „Ultimate Ninja Storm 1" merkt man die Aufbesserung der Grafik enorm, da nun jegliche Titel in Full-HD sind und man sie so noch besser genießen kann. Ruckler gab es im Grunde gar keine und man konnte ein flüssiges und gutes Spiel genießen.

Alle Teile gab es bereits schon früher, dennoch ist die bessere Auflösung Gold wert. Auch die Kampfanimationen passen perfekt. Animierte Zwischensequenzen runden das Ganze ab und sorgen für Abwechslung zwischen den ganzen Kämpfen.

Man merkt, wie sich die Titel im Laufe ihrer Entwicklung auch grafisch verbessern und zudem storytechnisch immer mehr präsentieren. Somit kann man mit der Legacy Edition, bei der man gleich vier Teile bekommt, nichts falsch machen, was die Grafik betrifft.

Mit allen spielbaren Charakteren, die man aus den Editionen kennt, bietet die Edition „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy" top Niveau in dem Bereich und kommt mit zahlreichen Extras daher.

Verdient gibt es hier eine Wertung von 10,0.

Sound

Die Stimmen sind einstellbar, wir empfehlen jedoch die japanische Stimmauswahl. Auch an Soundeffekten wurde bei allen Naruto-Teilen nicht gespart. Man hat hier durch die verschiedenen Games jede Menge Abwechslung und die japanischen Komponisten wissen ihre Arbeit wirklich zu meistern.

Auch an der Vertonung der Charaktere, der Kampfeffekte und Jutsus merkt man, wie viel Mühe in die Arbeit geflossen ist.

Der Sound ist qualitativ hochwertig wie bei nahezu jedem Teil der Reihe. Dafür gibt es von uns ebenfalls die Wertung von 10.

UmfangReview zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4

Neben der Hauptstory gibt es jede Menge Sidequests und Missionen zu erledigen. Auch Sammelspaß kann jeder Teil auf seine Weise bieten. Es gibt viel zu entdecken und zu bewältigen, man kann also mit mehr als den 15-20h an Hauptstory rechnen. Mit allen vier Teilen ist also vermutlich erstmal mehr als eine Woche abgedeckt, sofern man tatsächlich alles entdecken möchte.

Legacy wird mit Steelbook und inklusive 12 Minuten des Anime geliefert. Das coole Artbook rundet das Ganze ab. Legacy kostet rund 70€, mit Spielstunden und Extras kommt man vermutlich auf 1€ oder sogar weniger pro Stunde. Also definitiv lohnenswert.

Der Umfang ist perfekt und für den Preis bekommt man echt enorm viel geboten. Verdient gibt es hier auch eine Wertung von 10.

FazitReview zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4

Für Leute, die noch keines der Games im Schrank haben, oder für Sammler und Fans definitiv ein Must-have. Für diejenigen, die bereits einzelne Teile besitzen, lohnt sich die Anschaffung vermutlich nur, wenn man plant, die alten Teile zu verkaufen, um alles für PC/Xbox One/PS4 zu haben.

Falsch machen kann man für den Preis jedoch nichts. Jede Menge Extras, beste Qualität und lange Spielzeit sind hier aussagekräftig genug.

Kaufen könnt ihr die Naruto Games beispielsweise hier:

Review zu „Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Legacy” | PS4

Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.


wallpaper-1019588
Großglockner to go
wallpaper-1019588
10 Dinge, die du unbedingt in deinem Zypern-Urlaub erleben solltest
wallpaper-1019588
Vegane Ernährung – Die beste Entscheidung meines Lebens
wallpaper-1019588
JAHRESPOLL: Die Songs des Jahres 2017
wallpaper-1019588
HAL
wallpaper-1019588
Fußball Amerikaner
wallpaper-1019588
Kasseler-Nacken in Rotweinsauce
wallpaper-1019588
Wie wird eine MySQL für einen eigenen User in Spring Boot konfiguriert?