Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches

vielleicht ist es ja ein Zeichen, dass es die Urban Decay Naked Heat Eyeshadow Palette ab heute offiziell online zu kaufen gibt in Deutschland. Nur 5 Tage nach meinem Geburtstag .... und da hat mir eine gute Seele sie einfach mal zum Geburtstag geschenkt.
"53,99 Euro - so teuer war die!?" Jona schluckte. Er ist eben halt nur Makeup Revolution Paletten und Neuanschaffungen für meinen Visagistenkoffer gewohnt, eine Naked Palette habe ich bislang eben nur aus UK geschenkt bekommen - lange, bevor es Urban Decay in Deutschland zu kaufen gab. Und in den USA ist sie zumindest mit 54$ etwas günstiger als hier, aber was soll's ...
Überlegt euch mal, wie viel ihr für 12 Lidschatten mit der Qualität bei MAC zahlen würdet. MAC ist sowieso nicht das Nonplusultra, ich denke, Urban Decay spielt schon lange in der ersten Liga mit. Da fragen wir uns doch glatt ... MAC und Urban Decay: Wer ist Bayern München, wer ist der BVB? Irgendwie erinnert mich die Palette sehr an meine Too Faced Sweet Peach - nur eben ohne geilen Pfirsicheisteegeruch! es gibt schimmernde und matte Lidschatten, etwas, was ich unglaublich gut finde - so kann ich meine Schlupflidmutti damit schminken oder auch Katharina, die meine Palette heute schon sehr anschmachtete, aber eben auch richtig auf die Kacke hauen und das Schimmermonster rausholen. Die Lidschattenpalette - so, wie auch der Name sagt - wird dominiert von warmen Tönen in Richtung Rot und OrangeReview: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Ehrlich Leute, müssen wir überhaupt über die Verpackung reden? Die ist liebevoll und detailliert bis ins kleinste Detail. Darüber muss ich kein weiteres Wort verlieren - ich lass lieber die Bilder sprechen.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Beim Swatchen war ich wirklich krass überrascht. Ich meine, ich habe die Naked 1, die Naked 2 und die Full Spectrum Palette - ich kenne also wohl ein paar Lidschatten der Marke. Und die Naked 1, die Naked 2, beide toll - ohne Frage. Von der Full Spectrum hingegen war ich hingegen fast ein bisschen enttäuscht ....
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Beim Swatchen hatte ich wirklich das Gefühl, dass es im Vergleich zu älteren Paletten echt noch eine Qualitätssteigerung gab ... das es das überhaupt geben kann! Ich brauchte keinerlei Primer, die Textur war cremig, seidig und die Farben pigmentiert ohne Ende. Einzig die Nuance "En Fuego" war etwas fleckig, lässt sich aber gut aufbauen.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
I SEE FIRE - momentan ist das ein Trend und daher kein Wunder, das Urban Decay den Rot-Trend mitmacht. Sieht man ihn doch überall bei Instagram, allen voran die Anastasia Modern Renaissance - diese Palette empfinde ich allerdings als noch wärmer und vielleicht auch dunkler, auf jeden Fall anders als das, was es bislang gibt.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Was mir an der Palette fällt, ist ein wing eine Kreischfarbe - wir haben diese warmen Gewürztöne, diese Warm Nudes, dann das Feuer und die dunklen Farben - dabei finde ich allerdings, dass sich einige Nuancen der Palette reichlich ähneln und vielleicht durch ein kräftiges Orange oder Gelb hätten ersetzt werden können - einfach, um in all das rötliche Flammenallerlei eine Boom-Farbe hinzuzufügen. Wer da nach einer schönen Ergänzung sucht, dem kann ich MAC Chrome Yellow ans Herz legen ... eine Farbe, die ich seit 2009 besitze und nicht mehr missen möchte, weil ich nirgendwo etwas ähnliches bislang gefunden habe.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Ich glaube auch nicht, dass die Palette für jeden etwas ist - Schlupflidmädels sollten lieber in eine rein matte Palette investieren und Schminkanfänger, die sich noch unsicher, ob sie überhaupt so etwas nutzen, in eine Ausprobierpalette wie die bh cosmetics 120er Palette 5th Edition investieren.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Und ich, ich bin den Farben verfallen - also reden wir einfach mal über die einzelnen Nuancen:
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Ounce ist eigentlich eine Farbe, die allein nicht sondernlich spannend ist - eben ein warmes und doch helles Beige und ein guter Ton zum Highlighten und Verblenden.  Die Farbe hat einen sehr subtilen und feinen Schimmer, den ich unglaublich schön finde - vielleicht auch einer meiner heimlichen Favoriten. So subtil die Farbe beim Swatchen auch wirkte, sie ist beeindruckend von der Textur her.
Chaser ist eine unglaublich schöne Farbe - ein Beige, wie ich es noch nirgneds gesehen habe - ein wenig bräunlich, ein wenig Pfirsichfarben. Als Kleid wäre es ein sehr edler Nudeton, der hochpreisig wirkt. Die Cremigkeit dieses Lidschatten ist noch besser als der bei Ounce, ich war richtig überrascht - so eine tolle Textur bin ich von matten Lidschatten einfach nicht gewohnt.
Sauced erinnert mich sehr an eine Nuance aus meiner Carli Bybel Palette  von bh cosmetics - ein Beigebraun mit orangen Unterton, warum und soft. Eben wieder so ein schönes Seidenstraßenude. fragt mich nicht, wie ich auf den Namen komme ... ich denke bei den 4 hellen Nuancen irgendwie an luxuriöse Outfits und schicke Reisen. Diese Farbe mag ich sehr gerne, ich habe richtig Lust, damit meine Mutti zu schminken.
Low Blow ist die Farbe von Zimtstangen, da bekomme ich richtig Hunger auf Porridge. Auch diese Farbe ist ein Traum und rundet das Quartett im linken Teil der Palette ab.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Das erste Quartett allein finde ich absolut gelungen, allein mit den 4 Farben bekommt man einen tollen Look hin ... bei der Mieter der Palette fehlt mir  wie gesagt etwas die Abwechslung:
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Lumber ist total meine Farbe und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir heute aus dem Trend it up! Update eine Lipcreme mit genau so einer Farbe gekauft habe und es sehr witzig fand, so einen Korallenrot mit warmen Schimmer auch als Lidschatten zu besitzen. So eine Farbe finde ich spannend und schön und notfalls kann man es wohl auch auf den Lippen oder als Rouge nutzen. Echt ein Allrounder.
He Devil ist ein mattes Rotbraun und eine echt interessante Nuance, die ich bislang nicht so kannte. Diesen ganzen Brauntrend auf den Lippen mag ich absolut nicht, aber diesen Lidschatten finde ich sehr spannend und dazu ist er auch höllisch gut pigmentiert.
Dirty Talk ist ein Kupferrotorange, eine unglaublich schöne und brennende Nuance mit feinen Schimmer. Ob ich diese Farbe mag oder nicht? Ich muss sie am Auge antes ten, ich bin mir bei dieser Farbe echt noch nicht so sicher.
Scorched ist meiner Meinung nach die Nuance, die man vielleicht durch ein Orange oder Rot hotter ersezen können - einfach, weil die Nuancen in der Mitte der palette sich alle schrecklich ähnlich sind und sich daher auch wahrscheinlich eher weniger gut untereinander kominieren lassen - hier haben wir ein Rotbraun, dass etwas dunkler und weniger warm anmutet als Dirty Talk ... vielleicht ändere ich ja auch noch meine Meinung und empfinde eine andere Nuance als unnötig, aber bei dieser Nuance habe ich das Gefühl - schön, aber noch einen Rotton braucht man jetzt echt nicht.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Nachdem ich also über die Mitte der Palette so gemeckert habe, muss doch nun eigentlich noch etwas Positives zum Schluss kommen.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Cayenne ist für mich eine tolle Ergänzung zu den ersten vier Lidschatten der Palette - welcome to Seidenstraße. Kein Wunder, dass ich bei den Namen an orientalische Märkte denke und fein gemahlene Gewürze! Das warme Braun  ist echt unglaublich schön, daran gibt es nichts auszusetzen.
En Fuego hingegen ist das Sorgenkind der Palette - der Swatch wurde fleckig, die Textur ist okay, aber meilenweit von den anderen Lidschatten entfernt. Der rötliche Pflaumenton ist an sich schön und auch eine gute Ergänzung zu den bisherigen Farbtönen, aber schon ein wenig schwierig zu handeln. Ich bin gespannt, ob ich ein Freund dieser Nuance werde.
Ashes hat ähnliche Texturprobleme wie En Fuego und wird fleckig ... ein bisschen zum Verzweifeln. Ich weiß, das ist Meckern auf hohen Niveau, aber Meckern muss bei dem Preis auch erlaubt sein. Obwohl es die Tevturprobleme auch hier gibt, sehe ich mehr Potential in diesem Lilapflaumenton.
Ember sticht ganz klar zum Schluss hinaus - im Pfännchen wirkt die Nuance sehr hell, ist aber sehr dunkel und subtil und als Farbton unglaublich faszinierend. die Pigmentierung haut einen echt aus den Fischnetzsocken und der Pflaumeunterton der bronzeschimmernden Unfarbe ist wirklich eine Farbe, die man nicht überall so sieht.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Alles in allem kann man über die Qualität der Lidschatten echt nicht meckern, es gibt eben 2 Nuancen, die negativ hinausstehen - aber das ist besser als andersrum.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Wer dennoch große Kontraste sucht, ist glaub ich bei dieser Palette etwas Fehl am Platze. Durch weitere Lidschatten wie MAC Chrome Yellow könnt ihr sicherlich diese Palette noch etwas aufpeppen, wer die Palette alleine nutzt, hat die Wahl zwischen Smokey Eyes in Rottönen und rötlichen Looks mit Grease Cutting. Ich bin selbst sehr gespannt, ob die Palette genug Abwechslung bietet.
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches
Review: Urban Decay Naked Heat Palette - mit Swatches

wallpaper-1019588
Süßigkeiten reduzieren – Mit diesem Wissen schaffst du es!
wallpaper-1019588
Selbstbewusster werden mit diesen 7 Tipps!
wallpaper-1019588
Vietnamesische Frühlingsrollen – Nem Sei Gòn
wallpaper-1019588
Nachhaltig verreisen – Ich packe meinen Koffer
wallpaper-1019588
Trump ist bald Geschichte… Glaubt zumindest ehemaliger Berater
wallpaper-1019588
Der Chef im Ring...
wallpaper-1019588
Freie Fahrt durch den Sóller-Tunnel
wallpaper-1019588
Teelicht Verpackung weihnachtlich