[Review] ikoo brush | ikoo home

Hallo meine Hübschen! 
Heute habe ich etwas ganz besonderes für euch (Achtung, viel Text!). Vor nicht allzu langer Zeit erreichte mich ein wunderhübsch verpacktes Wunder - die ikoo brush*. 
Ich durfte mir aussuchen, ob ich denn lieber die "ikoo home" oder die "ikoo pocket" möchte und ich habe mich für die Home-Variante entschieden, da mir das für mich erstmal sinnvoller erschien. So sieht das gute Stück dann aus: 
[Review] ikoo brush | ikoo home
Sie war nicht nur in hübschem ikoo-Papier eingewickelt, sonder kam auch in dieser hochwertigen Box aus Metall - das gefiel mir richtig gut, ich bin ja ein kleines Verpackungsopfer. Aber nun zu meinen Eindrücken, was die Bürste kann.
[Review] ikoo brush | ikoo home
Durch ihre flexiblen Borsten soll die ikoo brush vor allem nasse Haare entknoten, ohne dabei viele abzubrechen und vor allem auch ohne allzu sehr zu ziepen. Ich muss euch daher erstmal kurz beschreiben, wie mein Haar so ist.
Ich habe sehr lange Haare, die durch das Blondieren der letzten Haare enorm beansprucht sind - auch wenn ich sie vor fast zwei Monaten dunkler gefärbt habe, sind sie immer noch "gereizt". Das heißt für mich auch, dass sie nach dem Waschen immer enorm verknuddelt sind und ich ohne entwirrendes Pflegespray gar nicht erst versuchen muss, sie zu kämmen. Hier seht ihr mal meine Haarlänge:
[Review] ikoo brush | ikoo home
Ich habe daher das letzte Jahr einen Tangle Teezer verwendet und war enorm gespannt, wie sich die ikoo brush im Vergleich dazu verhielt, zu einem kleinen Vergleich aber später.
Die ikoo brush liegt wunderbar in der Hand, sie ist ergonomisch geformt und hat eine kleine Einkerbung an der Stelle, an der die Finger auf der Bürste liegen. So hat man sie fest im Griff.
[Review] ikoo brush | ikoo home
Ihr Material fühlt sich sehr gut und hochwertig an, also kein billiges Plastik. Dadurch, dass sie so gut in der Hand liegt, kann man also auch problemlos kämmen - und wie!
Ich habe absolut keine Probleme mit der ikoo brush meine Haare zu kämmen - und das teilweise sogar ohne extra entwirrendes Pflegespray zu verwenden! Sie geht durch meine Haare wie Butter ohne großartig zu ziepen und auch größere Knoten oder verknuddelte Stellen sind absolut kein Problem.
Einzig und allein die Tatsache, dass die Borsten sich anfangs etwas "hart" anfühlen und die Kopfhaut es nicht gewohnt ist, solche spitzen Borsten aushalten zu müssen, ist ein wenig negativ.
Da gewöhnt man sich aber sehr schnell dran, die Kopfhaut wird da ein wenig abgehärtet.
[Review] ikoo brush | ikoo home
Wie ihr euch denken könnt, hat die ikoo home mich wirklich begeistert. In Kombination mit einem Conditioner während dem Waschen (und den nehme ich sowieso immer) ist sie unschlagbar!
Kaufen könnt ihr sie entweder hier, bei ikoo brush direkt oder aber zB auch bei amazon (allerdings nur die ikoo home).
Eine ikoo home kostet 19.95 euro und die ikoo pocket kostet 17.95 euro, also nicht gerade wenig für eine "Haarbürste", aber sie ist es eigentlich definitiv wert.
Hier kommt dann noch kurz der Tangle Teezer ins Spiel - ich habe ihn, wie gesagt, ein Jahr genutzt und kann auch über ihn eigentlich nichts schlechtes berichten. Er ist ein wenig günstiger: Auf amazon gibt es den normale TT für ca 12-14 euro und die Taschenvariante für um die 14 euro.
[Review] ikoo brush | ikoo home
Der Tangle Teezer hat mir sehr gute Dienste erwiesen, jedoch sind seine Borsten mittlerweile recht verbogen, weshalb er wohl bald ausgedient hat und ersetzt werden muss.
Er fühlt sich insgesamt nicht so wertig an, wie die ikoo brush - das muss ich definitiv sagen. Auch finde ich, dass die ikoo brush handlicher designt ist. Ich habe kleine Hände und da ist der TT fast ein bisschen zu groß, um ihn griffig zu halten. Die IB kann ich da besser umschließen, wie ihr ja auch oben auf den Fotos seht.
[Review] ikoo brush | ikoo home
Bezüglich der Borsten sind sie beide sehr ähnlich aufgebaut, sowohl lange als auch kurze garantieren das Entwirren. In Sachen Packaging unterscheiden sie sich jedoch enorm - der TT kommt in einer labbrigen Plastikverpackung daher, die man nach dem Öffnen eigentlich nicht mehr verwenden kann. Die ikoo home kann man dank ihrer tollen Metalldose auch ohne Bedenken mitnehmen - da verbiegen sich keine Borsten.
Mein Fazit:
Ich finde, die ikoo home wirklich richtig toll. Sie ist hochwertig verarbeitet, verpackt und meiner Meinung nach jeden Cent wert. Sie hält was sie verspricht - Haare entwirren ist kein Problem mehr.
Auf meiner Weihnachtswunschliste steht auch noch die ikoo pocket, damit ich auch unterwegs den Knoten gewappnet bin :D
Wer vielleicht ein paar Euro sparen möchte und nicht so sehr auf Packaging und Materialien wert legt, kann mit den Tangle Teezer auch sehr gut leben. Es gibt seit Neuestem auch noch eine Drogerie-Variante von ebelin, die habe ich jedoch noch nicht getestet.
Habt ihr denn schon mal von der ikoo brush gehört?
Oder seid ihr schon Tangle Teezer-Anhänger?
Momentan bekommt ihr bei einer ikoo brush Bestellung auch noch ein Guhl Shampoo geschenkt - mein Favorit unter den Shampoos (was ein Zufall :D) - also schlagt zu!
Solltet ihr noch Fragen zur ikoo brush oder auch dem Tangle Teezer haben, ab in die Kommentare damit!
Allerliebst,
eure Madame Bazinga

PS: Ich möchte mich nochmal ganz herzlichst bedanken, dass ich die ikoo home testen durfte! :)
* Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zugestellt. 

wallpaper-1019588
Die neue tigerbox in der Bambus Edition & Verlosung
wallpaper-1019588
Tolles Wochenende auf der CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
# 04.11.2018
wallpaper-1019588
Netflix lizenziert weitere große Anime-Serien und -Filme
wallpaper-1019588
Schadstoffe in Kinderspielzeug
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Pink Milk
wallpaper-1019588
NEWS: Kettcar kündigen Live-Album und Bandpause an
wallpaper-1019588
Disc-Release von ,,Angels of Death“ festgelegt