Rettet euer Make-Up

Hallo ihr Lieben,

wer kennt das nicht? Ausgerechnet ein geliebtes Make up Produkt hat es ungewollt zerlegt. Was nun? Einfach wegwerfen, wo doch das Herz daran hängt?Viele Produkte könnt ihr allerdings durchaus retten und wiederbeleben. Ich habe 2 Tipps für euch, die für alte Communityhasen sicher keine Neuheit mehr sind, aber für ein paar vielleicht eine Bereicherung darstellen, wenn euch mal wieder ein Malheur mit euren Beautyschätzen passiert.Rettet euer Make-Up 
Dieser Lidschatten steht stellvertretend für alle gepressten Puderprodukte, die ihr eventuell besitzt - Blushes, Abdeckpuder, Highlighter und co. denn jedes dieser Produkte kann erneut gepresst werden, wenn es zerbrochen oder zerbröselt ist. Ich zeige euch also hier, wie ihr eure Produkte wieder presst und benutzerfreundlich macht.


Natürlich könntet ihr das, nun lose, Puder auch einfach in ein kleines Döschen umfüllen und zukünftig in losem Zustand mit einem Pinsel benutzen. Doch mag dies nicht jeder und oft ist es auch unpraktischer. Daher pressen wir es lieber erneut.

Ihr braucht dazu ein paar Dinge:*ein flüssiges Medium zum Mischen 

*ein saugfähiges Zellstoffprodukt, wie Küchen- oder Toilettenpapier

*das jeweilige Pfännchen, in welches ihr euer Produkt gepresst haben wollt (im Idealfall jenes, in welchem es vor der Zerstörung war)*ein Rührstäbchen, wie ein Zahnstocher oder ein Rosenholzstäbchen*eine passende, flache Auflage zum pressen

Bei kleinen runden Lidschattenpfännchen, wie unten zu sehen, ist Letzteres meist leicht zu finden - ein 50cent- oder 2€-Stück wird häufig passen. Bei jeder anderen Pfännchenform müsst ihr vielleicht etwas länger nach etwas suchen, dass möglichst exakt zur entsprechenden Form und Fläche passt und sich zum Pressen eignet.


Zu dem genannten Medium müsst ihr wissen: Ich habe hier ein Gemisch von der Marke Kosmetik Kosmo, welches direkt zum Pressen loser Puderprodukte empfohlen wird. Es ist allerdings keineswegs notwendig sich unbedingt so etwas zu kaufen. Ihr könnt euch ebenso mit 2-Phasen Make-Up-Entferner behelfen, den ihr in jeder Drogerie bekommt oder in der Apotheke ein Fläschchen reinen Alkohol kaufen (Isopropanol). Seid euch aber bewusst, dass es keine Garantie geben kann, dass auch die Textur eures geliebten Produktes, nach der Prozedur, wieder jener von früher entspricht.


Rettet euer Make-Up
Nun könnt ihr loslegen:

Arbeitet am besten auf einer ebenen Fläche mit Unterlage, da ihr mit Klecksen und Schmierereien rechnen müsst.

Wählt euer kleines, spitzes Stäbchen und zerstört euer Produkt nun mit stechenden Bewegungen restlos - pulverisiert es! Ja, ihr lest richtig! Dieser Schritt ist notwendig, damit ihr später eine gleichmäßige Produktfläche erhaltet und sich außerdem das jeweilige Produktpuder auch besser mit dem Medium verbinden kann.

Ich habe das Puder nun zeitweise anderweitig abgefüllt, es also in ein separates Döschen gegeben. Ihr könnt theoretisch gleich wieder das gesamte, zerbröselte Produkt im Pfännchen mischen, aber das wird ohnehin meist zu viel Produkt aufgrund des vorrangegangenen Zerstäubens.Es empfiehlt sich außerdem schrittweise, in einzelnen Schichten, zu pressen und nicht gleich alles wieder zusammen zu mischen.

Ihr nehmt also nur einen Teil des Puders (vielleicht die 1/2 oder 1/3) und gebt es in euer Pfännchen. Dann wählt ihr eure Flüssigkeit und träufelt ein paar Tropfen von jener zum Puder dazu. Nehmt lieber weniger und gebt später mehr dazu als gleich überzudosieren. Nun nehmt ihr wieder euer Rührstäbchen und mischt das Ganze mit kreisenden Bewegungen. Ihr wollt eine sämige Konsistenz erreichen. Leicht pastös, nicht zu wässrig, aber das Puder muss sich komplett verbunden haben und darf nicht mehr trocken sein.

Nun dürft ihr mal kräftig Druck ablassen. Legt euer saugfähiges Material über das Pfännchen (am besten in mehreren Schichten) und legt euer Pressobjekt passend darüber. Jetzt übt ihr gleichmäßigen Druck auf dieses aus und merkt, dass es leicht in das Pfännchen einsinkt. Überschüssige Flüssigkeit wird währenddessen vom Stoff aufgesogen. Presst erst langsam, dann etwas fester, bis ihr das Gefühl habt, dass die Masse kaum noch Flüssigkeit absondert. Ihr habt den ersten Schritt geschafft.Entfernt ihr nun den Zellstoff, seht ihr bereits eine flache, gleichmäßige und nur noch leicht feuchte Schicht eures Produktes.Ihr könnt nun einfach weiter machen, bis euer Pfännchen voll ist. Ich habe das Ganze 3x gemacht, also 3x kräftig gepresst. Der Lidschatten hatte danach fast wieder das gleiche Volumen, wie während seiner besten Tage. Mit ein wenig Verlust müsst ihr aber rechnen.

Versucht das richtige Maß an Kraftaufwand zu finden. Presst ihr zu wenig Flüssigkeit heraus, wird der Lidschatten ewig nicht trocknen und bröselt vielleicht auch später wieder. Presst ihr enorm stark, lässt sich das Produkt später nicht mehr gut aufnehmen und gibt nicht gut Farbe ab.Wichtig ist, dass ihr es nun 1-2 Tage gut trocknen lasst. Erst dann wird sich zeigen, ob die Verbindung mit eurem Medium hält und wie sich das Produkt in erneuter Benutzung macht.Viel Erfolg!
Rettet euer Make-UpEin weiterer bekannter Ärger: Der Lippenstift wurde zu weit herausgedreht und brach bei zu viel Druck ab oder er wurde zu warm gelagert und ist schmierig und unbeständig geworden.Wegwerfen wäre doch ärgerlich, wenn noch soviel Produkt übrig oder es eine besonders geliebte Farbe war. Nun gibt es die Möglichkeit mit Hilfe von Wärme die Bruchstelle zu erhitzen und das abgebrochene Stück wieder mit dem Ansatz zu verschmelzen. Da Lippenstifte zu einem Großteil aus Wachsen bestehen ist dies kein Problem, hält aber, meiner Erfahrung nach, nicht auf Dauer. Früher oder später wird er sich auf die gleiche Weise wieder verabschieden.Eine dauerhafte Alternative ist daher das komplette Umfüllen:

dafür braucht ihr:

*einen Löffel

*ein kleines Tiegelchen mit Deckel

*ein Feuerzeug oder eine brennende KerzeRettet euer Make-UpEs ist so simpel wie es aussieht:

Ihr packt das Bruchstück des Lippenstiftes auf den Löffel (desinfiziert zuvor am besten Löffel und Döschen) und haltet den Löffel über eine Flamme (ÜBER nicht in!).Der Lippenstift wird sehr schnell schmelzen. Löst ihn mit Hilfe der Hitze komplett auf und füllt ihn dann sofort in das Tiegelchen.Ihr könnt das auch noch einmal mit den Resten machen, die ihr eventuell mit einem spitzen Gegenstand aus dem Drehmechanismus der Verpackung geholt habt, um nichts verloren gehen zu lassen.Ab in den Kühlschrank damit und nach kurzer Zeit ist der Lippenstift wieder fest.Nun könnt ihr ihn immer direkt aus dem Tiegel nutzen, sei es mit einem Lippenpinsel oder den Fingern.Und damit wären wir am Ende.

Vielleicht haben euch meine Bilder etwas geholfen. Habt ihr diese Techniken auch schon einmal angewendet? Was sind eure Tricks bei zerstörtem Make up? Soll ich diesen Gedanken vielleicht einmal fortführen und andere Ideen suchen, Kosmetik wiederzubeleben? 

Auf ThisIsWhatWeLove gibt es dazu demnächst auch eine tolle Reihe mit bloggerkräftiger Unterstützung, die euch vielleicht ein paar neue Ideen liefert, wie ihr kaputte Schätze retten könnt.Bis bald,

Rettet euer Make-Up


wallpaper-1019588
Exklusive Premiere: ooi veröffentlichen ihre erste sommerliche Single „Sharks“
wallpaper-1019588
Absolut menschlich
wallpaper-1019588
Zehn musikalische Highlights beim Way Back When Festival 2018
wallpaper-1019588
Synchronsprecher von Miroku aus InuYasha verstorben
wallpaper-1019588
Momo: Das Whatsapp-Schreckgespenst
wallpaper-1019588
Meet Me On The Moon
wallpaper-1019588
Wie in Katastrophenfilm: Gift-Smog von Horror-Feuern hängt über San Francisco
wallpaper-1019588
Perfekte Hautreinigung mit Alcina Reinigungs-Gel