Restlkochen – vegan gefüllte Zucchini

Von der selbstgemachten Pizza sind gestern einige Zutaten übrig geblieben: Mais und Champignons aus dem Glas und zwei Esslöffel Hefeschmelz und ungefähr gleich viel Tomatensoße. Außerdem war da noch eine offene Packung Mandel-Nuss-Tofu im Kühlschrank.

Für eine große Mahlzeit haben die Reste nicht gereicht, aber immerhin wurden daraus vegan gefüllte Zucchini.

vegan gefüllte Zucchini

Dafür habe ich die Zucchini in zwei Hälften geteilt, ausgehöhlt und mit Olivenöl bepinselt.

Das Innere wurde von mir ich in kleine Stücke geschnitten und zusammen mit dem zerbröselten Tofu, einer halben Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, dem Mais und den Champignons in einer Pfanne kurz angebraten.

Das Gemüse habe ich mit der Tomatensoße vermischt, mit Salz und Pfeffer nachgewürzt und damit die Zucchinihälften befüllt.
Darauf kam dann der Hefeschmelz, in den ich aber vorher noch ein paar Semmelbrösel eingerührt habe damit eine Kruste entsteht.

Bei 180 Grad im Backrohr haben die Zucchini-Hälften etwa 20 Minuten gebraucht bis sie schön weich war.

Dazu gab’s dann frische Kräuter aus dem Garten mit Rucolasalat.


wallpaper-1019588
Review zu Kleine Schätze (Short Story Collection)
wallpaper-1019588
Laufen mit DJI Osmo Pocket – Handheld Gimbal im Test
wallpaper-1019588
Cells at Work: Visual und Trailer zum Film veröffentlicht
wallpaper-1019588
[Comic] Minivip & Supervip