Respekt

Im vollsten Vertrauen zu meiner Kanzlerin möchte ich hiermit ihren mutigen Schritt würdigen, der Akzeptanz von Gerichtsurteilen durch Kriminelle Respekt zu zollen. In einem Land, in dem wir Betrüger, Lügnern, Hochstaplern und generell inkompenten richtlinienweisend das Vertrauen aussprechen, möchte ich den Ball aufgreifen und noch einige weitere Straftäter dafür respektieren, dass sie ihr Urteil akzeptieren.

Wie wäre es zum Beispiel mit dem gelernten Bäcker Markus Frick? Er war bereits vorbestraft, und trotzdem stellte ihn N24 als Experten ein, der dann wiederum mit seinen Vorhersagen die Kurse manipulierte, an denen er selbst herumspekulierte. Seine 31 Monate Gefängnis hat er akzeptiert: Respekt! Und wenn wir einen neuen Finanzminister brauchen: Der hat mein vollstes Vertrauen.

Respekt und Verehrung auch für die österreichischen Politiker Josef Martinz und Ernst Strasser. Martinz leitete Geld für wertlose Gutachten in die Partei um: Viereinhalb Jahre Respekt! Strasser verkaufte auf eigene Rechnung Staatsbürgerschaften: Dreieinhalb Jahre Respekt!

Und vergessen wir nicht unsere anonymen Helden des Alltags: Nehmen wir doch zum Beispiel diese tausende Täter, die wegen Bagatellen im Gefängnis sitzen, und es akzeptieren, weil sie ihre Geldstrafen nicht zahlen können. Und heben wir besonders Rocker "Bandido" hervor, der auch keine Revision beantragte. Ehrenwerte Bürger wie dieser Brandstifter oder dieser Kinderschänder seien hiermit schon einmal für den bayrischen Verdienstorden vorgeschlagen.

Ich habe sicherheitshalber nochmal nachgeschlagen. "Respekt": Anerkennung. Hochachtung. Ehrerbietung - da kann man schon sein Vertrauen in den Duden verlieren. Ich meine: Dass meine Bundeskanzlerin einem Typen, der 30 Millionen am Fiskus vorbeischleust, Hochachtung zollt dafür, dass er ein Gerichtsurteil akzeptiert...

Alter.

Ich denke, ich liege irgendwo im Koma und träume das alles nur.

Kommentare